Kommos Beach: Kreta – Mittlerer Süden- Welcome to Paradise

Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion, Mietwagenbuchung in Heraklion





Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich in der letzten Woche  bereits über meine Lieblingsstrände im Westen von Kreta, Balos, Elefanisi, Fallassarna und Paleochora berichtet habe, geht es hier heute mit tollen Stränden im Südwesten von Kreta weiter. Wir haben unser Quartier wie auch in den letzten 5 Jahren wieder in Agia Galini. Dieses kleine Städtchen hat natürlich ebenfalls einen Strand. Dieser besteht allerdings aus einem Kies-Sand, und wir schwimmen hier häufig direkt nach dem Aufstehen.  Aber wir fahren auch gerne mal an einen anderen Strand, der mehr Sand zu bieten hat und etwas ruhiger ist als Agia Galini. Gestern waren wir in Kommos Beach, einem wunderschönen Sandstrand, der zwischen dem kleinen Ort Pitsidia und dem bekannten Hippiedorf Matala liegt.

Der Strand von Kommos (Como Beach)

Sehr gute Informationen und Tipps habe ich auf der Seite des bereits in einem anderen Beitrag Welcome to Paradise – Kreta: Meine Lieblingsblogs, Reiseführer und Musiktipps
erwähnten Bloggers Mario Teetzen gefunden. Er und seine Frau Claudia reisen bereits seit vielen Jahren in den Süden von Kreta.  Seht hier: Kommos Beach *(keine bezahlte Werbung)

Messara Ebene – Anfahrt zum Kommos Beach

Anfahrt zum Strand von Kommos

Der Ausschilderung nach Matala folgen. Nachdem man das Dorf Pitsidia durchfahren hat, nach ca. 1 km  beim Schild „Kommos Beach“ rechts abbiegen. Nach einigen hundert Meter gabelt sich die Straße, es gibt die Möglichkeit, nach rechts (zum Hauptstrand) oder nach links (Richtung Kirche) zu fahren. Wir sind links abgebogen und haben den Weg zur Kirche genommen. Die Anfahrt über eine teilweise sehr steile, schotterige Piste ist nicht ganz einfach. Am besten das Auto bei der Kirche parken und den Rest  der Strecke (nicht gerade in Flip-Flops) runtergehen. Das erspart den schwierigsten Teil der Strecke – zumal der kleine Parkplatz unten direkt am Strand schnell voll ist. *Hier buchen wir unseren Mietwagen:

Kleine Kirche auf dem Weg zum Strand – hier kann man parken

Der Strand von Kommos:

Das Wasser ist hier total klar, man kann gut mit Flip-Flops bis an die Wasserkante laufen und dann direkt hereingehen.  Oder aber Badeschuhe tragen. Auf die Felsplatten achten, die können glatt sein.  Nachdem das Stück mit den Felsplatten überwunden ist, ist auch der Meeresboden total sandig und das Wasser ist sowieso türkisfarben und glasklar.

Strandleben am Kommos Beach

Luft und Sand sind sehr warm/heiß, momentan ist das Wasser im ersten Moment kühl, das gibt sich aber, nachdem man drin ist. Ist natürlich immer eine Sache, wie jede/jeder Einzelne auf Wassertemperaturen von knapp 20 Grad (meine Schätzung) reagiert.

Kommos Beach – unterhalb unseres Platzes
Blick von der Bunga Bunga Bar auf das Meer und die Strohschirme

Wir haben die Bunga Bunga Bar besucht – davor gab es noch eine weitere Strandtaverne, die allerdings nicht so gut besucht war.

Bunga Bunga

Nach einem kleinen Getränk hier ging es für uns dann zurück nach Agia Galini.

Fazit: Kommos Beach gefällt uns super!

Wir kommen sicher wieder – dann  gegen Abend, um den legendären Sonnenuntergang dort zu genießen.

Unsere Tipps haben wir  außer aus dem o.g. Kreta-Blog wie immer auch aus unserer „Kreta-Bibel“.

Seid gespannt, wie es für uns weitergeht! Was wir sonst noch so an neuen Dingen rund um Agia Galini erlebt haben, erfährst du in einem meiner nächsten Beiträge! Bleib dabei,

enspannte Urlaubsgrüße,

Eure Franzi!

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!



Paleochora: Thrafteros Sandy Beach und Grammeno Beach – Meine Lieblingsstrände in Kretas Westen

Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion, Mietwagenbuchung in Heraklion





Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich im 1. Teil meiner „Strandtipps für Kretas Westen“ über Balos, Elefanossi und Fallassarna berichtet habe, geht es heute mit den Stränden in und um Paleochora weiter.

Paleoachora ist ein Städtchen im äußersten Südwesten Kretas.  Der Stadtkern befindet sich auf einer schmalen Landzunge, die halbinselartig der schnell steil ansteigenden Südküste vorgelagert ist. Es gibt mehrere Strände, wir haben uns am Ankunftstag erst einmal den schönen Sandstrand Pahia Ammos Beach an der Westseite der Halbinsel angesehen. Außerdem gibt es in Laufnähe zu unserer Unterkunft an der Strandpromenade einen Kiesstrand. Wenn – wie momentan, der Westwind zu stark ist, bietet dieser östliche Strand – ebenfalls mit Liegen ausgestattet, eine gute Alternative. Kiesstrände sind ok, aber wir suchten das Optimale: Aus dem Reiseführer wussten wir von einem versteckt liegenden Strand in der Nähe: Wir fuhren los und wurden fündig:



Östlich von Paleochora:  Thrafteros Potamos Sandy Beach

Lage: Östlich von Paleochora – am Campingplatz vorbeifahren und immer der Schotterpiste direkt am Meer folgen. Man kommt direkt gegenüber des Campingplatztes noch an einer schönen Strandbar und danach an sehr steinigen Stränden vorbei – aber noch nicht anhalten! Irgendwann nach ca. 5 km gibt es ein großes buntes Schild mit dem Hinweis: Sandy Beach!  Auto abstellen, teils unter Bäumen möglich. Kostenfreies Parken. Vorbei an einer Taverne mit festem Holzmobiliar geht es jetzt direkt zum Strand. Seht selbst, welch kleines Paradies wir hier gefunden haben. Hier verläuft ebenfalls der Küstenwanderweg E 4 von Paleochora nach Sougia. Für die Wanderfreunde hier der Link (keine bezahlte Werbung): E4

Parkplatz beim Strand – und der E 4 Wanderweg vonPaleochora nach Sougia führt hier direkt vorbei
Der Strand ist weitläufig, der Sand von Steinen durchsetzt. Viel Platz hier und eine relaxte Stimmung. Die Musik aus der Beachbar ist noch leise zu hören. Einfach herrlich hier.

Rückfahrt vom Strand durch ein kleines Felsentor – links schon die Ostseite von Paleochora
Disteln statt Ziegen am Wegesrand

Das Wasser ist hier total klar, man kann gut mit Flip-Flops bis an die Wasserkante laufen und dann direkt hereingehen.  Luft und Sand sind sehr warm/heiß, aber:  Durch den Wind der letzten Tage ist das Meer ziemlich aufgewühlt worden und die Wassertemperaturen waren diesmal zu kühl, so dass es bei einem kurzen Bad blieb. Die zahlreichen Liegen kosten unter den Bäumen pro Person 2,50 Euro. Die Strohschirme sind immer mit 4 Liegen ausgestattet und kosten komplett 12 Euro. Hier war es schön ruhig, es gibt sehr viele Liegen und Schirme, aber weit auseinandergestellt.



Fazit: Dieser Strand gefällt uns super

Heute haben wir einen anderen tollen Strand westlich von Paleochora entdeckt:

Westlich von Paleochora:  Grammeno Beach in Kountouras

Hier haben wir direkt an der Straße vor der Taverne „To Grammeno“ geparkt, da wir dort anschließend eine Kleinigkeit essen wollten.
* Hier der Link zu unserem Mietwagen, der uns auch zuverlässig zu allen Stränden brachte:

Hier kann man parken und nach dem Strand lecker essen

Durch einen kleinen Weg, gesäumt von Schilf, geht es direkt an einen sehr ruhigen Strand. Wir sind zwar auch auf dem westlichen Teil der Halbinsel, auf der Paleochora liegt. Aber: diese kleine Bucht ist von 2 Seiten geschützt. So konnten wir auch heute bei starkem Westwind gut baden. Ok – das Wasser war nur unwesentlich wärmer als gestern – aber das ist ja in diesem Jahr durch das kühle Frühjahr wohl überall auf Kreta so.

Strandliegen, Sonnenschirme und Tavernen am Grammeno Beach

Dafür ist hier durch den 2. Campingplatz in Paleochora und zwei angrenzende Tavernen wunderbar gesorgt. Und überfüllt war es hier nicht! Dazu gibt es Strandduschen und eine Toilette. So ist für alles gesorgt. Wir haben uns im äußersten Ende der Bucht einen einsamen Platz gesucht, und es war super ruhig hier. Eine kleine Oase, die uns besser gefällt als der schicke, große Strand direkt in Paleochora.

Damit endet mein kleiner „Strand-Vergleich“ der Strände im Westen von Kreta. Wir haben nur diese Strände besucht. Es gibt noch weitere, leichter erreichbare Strände – aber wir mögen es nun mal gerne etwas ruhiger und individueller. Unsere Tipps haben wir aus unserer „Kreta-Bibel“. Dieser tolle Reiseführer war auch uns weitgehende unbekannten Westen von Kreta sehr hilfreich war.

Seid gespannt, wie es für uns weitergeht! Was wir sonst noch so in Paleochora erlebt haben, wo wir lecker gegessen haben und wie uns dieser Teil von Kreta gefällt, erfährst du in einem meiner nächsten Beiträge! Bleibt dabei,

ganz entspannte Urlaubsgrüße,

Eure Franzi!

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




Balos, Elefonisi und Fallassarna – Meine Lieblingsstrände in Kretas Westen – Teil 1- Welcome to Paradise

Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion, Mietwagenbuchung in Heraklion




Hallo Ihr Lieben,

in diesem Urlaub sind wir viel unterwegs. Nach einer sehr ruhigen Woche (Strandtage in Agia Galini) mit einer Freundin habe ich noch knapp 3 Wochen frei. Mein Mann Ernst und ich  sind jetzt in Westkreta unterwegs und haben 3 Tage Quartier in Fallassarna. Und von hier aus haben wir drei wunderschöne  tolle Strände besucht. Hier meine beiden Lieblingsstrände in Kretas Westen:

Platz 1: Balos Beach – 30 Schattierungen von Blau

Lage: Im Nordwesten von Kreta – von Fallassarna gut erreichbar, ebenfalls von Chania über Kissamos aus gut, wenn natürlich auch mit einer längeren Anfahrt aus zu erreichen. Für uns war Balos Beach bislang das Highlight der jemals von uns besuchten Strände auf Kreta. Erreichbar ist dieser besondere Strand mit dem Boot von Kissamos aus oder mit dem Auto und anschließend zu Fuß. * Hier der Link zu unserem Mietwagen, der uns auch zuverlässig zu allen Stränden brachte:

30 Schattierungen von Blau hier in der Balos Lagune

Tipps zur Pkw-Anfahrt und Wanderung zum Strand von Balos:

Die Fahrt von Fallassarna aus dauert ca. 1 Stunde, wobei man die letzten 40 Minuten über eine Schotterpiste fährt, was die Anreise nicht gerade einfach macht. Mit unserem kleinen Mietwagen aber gut zu fahren. Aktuell ist eine Maut-Gebühr in Höhe von einem Euro pro Person für die Durchfahrt mit einem Auto fällig.

Freche Ziegen morgens auf dem Parkplatz vor dem Wanderweg zum Strand von Balos, der Piratenbucht

Am Ende der Straße gibt es einen großen kostenlosen Parkplatz. Mein Tipp: von Fallassarna aus früh am Morgen starten. Und das Auto nicht direkt an einer Mauer parken, sonst kann so etwas wie oben auf dem Bild zu sehen ist, passieren.

Vom Parkplatz aus haben wir uns auf den Weg zum Strand gemacht. Der Weg ist steinig, weshalb Wanderschuhe oder andere Schuhe mit einer stabilen Sohle zu empfehlen sind. Viele Leute gehen sehr unbedarft mit Flipflops runter – das passt nicht so ganz zu diesem Weg, da viele, teils hohe Stufen und einige enge Stellen zu bewältigen sind.

Nach einigen Gehminuten bietet sich bereits die erste einmalige Aussicht auf einen der spektakulärsten Strände von Kreta– die wunderschöne Balos Lagune – auch Piratenbucht genannt –  mit ihrer überwältigenden Vielfalt der Blau- und Türkistöne. Die meisten Bilder der Balos Lagune stammen von diesem Aussichtspunkt auf dem Berg. Kommt man mit dem Schiff direkt am Strand an, muss man für diesen Ausblick extra nach oben laufen, was sich allerdings, genau wie die anstrengende Anfahrt per PKW, richtig lohnt!

Balos Lagune

Der Strand von Balos:

Es gibt dort ein paar Plumpsklos, einfache Umkleidekabinen, ein kleines Café und eine Menge Liegen zum Mieten. Wir sind mit unserer Decke und unserem Strandschirm etwas abseits gegangen und hatten diesen Abschnitt anfangs fast für uns alleine. Das Wasser ist sehr klar, doch teilweise auch ziemlich flach, für Familien mit Kindern ideal. Wir sind etwas weiter hineingegangen und konnten toll schwimmen. Der Sand ist sehr hell und stellt einen tollen Kontrast zum türkisfarbenen Wasser dar.

Balos Beach – ein Traum hier. Im Hintergrund ein paar ankernde Motoryachten
Balos – Aussicht von oben – Strandliegen und Schirme sind ausreichend vorhanden



Fazit Balos Beach:

Die Fahrt zum Balos Beach war eins der Highlights in unserem Urlaub- und das frühe Aufstehen hat ich hier gelohnt! Wir waren circa von 9:30 bis 13:30 Uhr dort – bei der Rückfahrt kamen uns Mengen von Menschen entgegen und der Parkplatz war total voll. Die Gäste parkten dann am Rand der Schotterpiste auf einer Länge von mindestens 2 km. Das verlängert die Wanderung den Berg hinunter natürlich auch noch mal. Falls Ihr spät dran seit: Mütze/ Tuch, Sonnenschutz und ausreichend Wasser nicht vergessen! Und die Flipflops in die Tasche legen. Für die Wanderung sind festere Schuhe zu empfehlen!

Auf Kreta gibt es seit vielen Jahren einen Radiosender und eine Homepage mit aktuellen Infos über Kreta, das Leben hier, aktuellen Nachrichten aus Kreta usw. Ich habe Radio Kreta bereits hier erwähnt: Welcome to Paradise – Kreta: Meine Lieblingsblogs, Reiseführer und Musiktipps

An dem Tag, als wir am Balos Beach waren, ist es einem anderen Besucher nicht so gut ergangen.  Radio Kreta  berichtet am 01.06.2019 in der Rubrik: „Neues aus Westkreta“ über einen Wanderer, der per Feuerwehr gesucht werden musste:

Rettung eines Wanderers

Platz 2: Elafonisi – Die Welt durch eine rosarote Brille?

Am nächsten Tag sind wir dann ebenfalls noch mal früh gestartet. Diesmal wollten wir uns den rosa Strand von Elafonisi ansehen. Elafonissis Strände sind sehr beliebt, doch die Menschenmassen verlaufen sich.

Anfahrt und Infos über Elefonisi auf Kreta:

Die Strände von Elafonisi sind gut mit dem Auto zu erreichen. Es gibt einen großen kostenlosen Parkplatz, einige Umkleidekabinen, Toiletten gegen Gebühr, kostenlose Strandduschen, 2 kleine Strandtavernen und Liegen zum Mieten. Auch Wassersport-Begeisterte kommen hier bei Stand-Up-Paddling und Surfen auf ihre Kosten. Für Leute mit kleinen Kindern ist es hier vermutlich besser als am Balos Beach: Einfache Anreise bis fast an den Strand, flaches Wasser und ein Traumstrand mit viel Platz und weichem Sand.

Die Anreise mit dem Auto war für uns ok. Statt einer Schotterpiste gab es auf der von uns gewählten Küstenstrecke von Fallassarna nach Elafonisi in der letzten Zeit wohl viel Steinschlag. Es gab einige halbseitige Sperrungen, da einige Baufahrzeuge unterwegs waren, die die Schäden an der Straße wieder behoben. Die Strecke ist generell sehr kurvenreich  – aber zum Glück konnten wir sie gut befahren. Für den Rückweg haben wir uns dann den anderen Weg, vorbei an der Topolia-Schlucht, entschieden. Mehr über diese schöne, grüne Gegend haben wir wieder im Reiseführer von Eberhardt Fohrer gefunden:

Der Sand am Strand von Elafonisi sieht tatsächlich rosa aus
Flaches Wasser und viel Platz hier in Elafonisi

Die Sandfarbe variiert von puderweiß bis zu rosa, weshalb Elafonisi häufig auch „Pink Beach“ genannt wird. Über die weitläufigen Strände und das flache Wasser lässt sich sehr gut spazieren gehen. Es gibt dort nicht viele Schattenplätze, deshalb sollte man an Kopfbedeckung und Sonnenschutz denken.

Zugang zum Strand von Elafonisi

Ich bin sehr froh, auch diesen traumhaften Strand kennengelernt zu haben. Trotzdem gefällt es mir in Balos noch besser.  Das Wetter machte leider heute ausnahmsweise nicht ganz mit: Anfangs war es noch sonnig, doch dann frischte der Wind auf und es wurde bewölkt und etwas zu kühl zum Schwimmen.

Platz 3 – der Strand von Fallassarna:

Ein toller Sandstrand, viele Liegen und wegen der vorgelagerten Sandbank auch bei Westwind gut zum Schwimmen. Das ist an anderen Stränden im Westen und Südwesten der Insel nicht immer so. Dazu viele Strandtavernen – etwas negativ ist hier teilweise die Geräuschkulisse, wenn jemand ein Jetski benutzt. Aber das ist natürlich nicht ständig so.

Wir sind hier an den ersten beiden Tagen Abends schwimmen gegangen – das Meer war wunderschön – und nicht so kühl wie später an der Südwestküste in Paleochora. Dazu ein weiteres Falassarna-Highligt: Die Sonnenuntergänge hier sind ein Traum!

Fallassarna Sunset – Taverne „Spilios“




Sunset in Fallassarna direkt von unserer Terrasse aus gesehen

Fazit für Balos, Elefonissi und Fallassarna – Meine Lieblingsstrände in Kretas Westen:

Alle 3 Strände haben ihren besonderen Reiz. Es wäre sehr schade, sie nicht zu besuchen, wenn man in diesem Bereich von Kreta unterwegs is.  Für einen längeren Urlaub auf Kreta gefällt uns bislang der mittlere Süden von Kreta noch besser.  Die Buchten dort sind windgeschützter.

Das war Teil 1 meiner „Strandreihe“ für den Westen von Kreta:  Morgen geht es für uns weiter nach Paleochora in den Südwesten. Wie uns die Strände hier gefallen, erfahrt ihr im 2. Teil meiner Reihe: „Meine Lieblingsstrände in Kretas Westen“.

Seid dabei!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




Welcome to Paradise -Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion

Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion, Mietwagenbuchung in Heraklion




Hallo Ihr Lieben, wir waren jetzt schon mehrfach auf Kreta – hier meine Tipps, wo Ihr z.B. in Heraklion essen gehen könnt und wo ihr ein gutes Hotel mitten in Heraklion findet.

Heute fliegt meine Freundin Heike schon wieder zurück. Die Woche hier in Agia Galini und Umgebung ist mal wieder sehr schnell vergangen. Obwohl wir überwiegend in Agia Galini waren und nur 2 „Ausflüge“ gemacht haben, war es uns nicht langweilig geworden. *Check24-Mietwagen, damit waren wir gut und günstig unterwegs

Heute Morgen bin ich noch Schwimmen gegangen – dann haben wir gepackt und den Mädels-Urlaub mit einem letzten Kaffee bei „Kalami“ am Strand  von Agia Galini ausklingen lassen.

„Reisepartnerwechsel“  in Heraklion

In Heraklion gab es dann den Wechsel: Mietwagen abgeben, ich hatte für unsere „Mädels-Woche“ einen fast neuer Toyota Yaris bei Abbey Cars geliehen. *Check24-Mietwagen
Sehr nette Verleiher mit guten Autos, die nehmen wir noch mal wieder.

Heike hat sich ohne Wartezeit in kurzer Zeit eingecheckt, für sie ging es über Hannover wieder zurück nach Hause.  Komisch, so ein Abschied am Flughafen.  Anschließend habe ich schon mal geguckt, wo es den neuen Mietwagen gibt und bin dann auch schon direkt zur Ankunftshalle gegangen.  Nach einer etwas längeren Wartezeit wegen Flugverspätung konnte ich dann endlich meinen Mann Ernst wieder in die Arme nehmen.

Mein Hotel-Tipp in Heraklion:

Da Ernst erst am Abend angkommen ist und wir in diesem Urlaub den Westen von Kreta erkunden wollen, brauchten wir ein Hotel für eine Nacht in Heraklion. Unsere „Kreta-Bibel“, der Reiseführer von E. Fohrer * Kreta-Bibel 🙂  empfiehlt unter anderem in der Stadtmitte das Hotel „Rea“. Dort haben wir für 56 Euro zu zweit wunderbar geschlafen und am nächsten Morgen ein einfaches Frühstück erhalten. Eine klare Empfehlung, wenn man mal Abends in Heraklion unterwegs sein möchte, da die Lage sehr zentral ist. Hier der Link (keine bezahlte Werbung): Hotel Rea in Heraklion

Mein Restaurant-Tipp in Heraklion:

Fast um die Ecke vom Hotel – durch Zufall hatten wir schon fast davor in einer Nebenstraße geparkt – ist die kleine, sehr urige Taverne „Siga Siga“ – das bedeutet übersetzt: Langsam-Langsam :-).

Das Lokal ist ziemlich klein. Draußen wurden später auf einem Parkplatz direkt davor noch Tische aufgestellt. Gepflegte Toiletten gab es auch. Sehr witzig, das man seine Bestellung hier selbst auf einem Block aufschreibt. Da behält man gleich den Überblick, wieviel Geld man ausgibt :-).
Die Speisekarte ist überschaubar, aber enthält alles, was man für ein leckeres Essen benötigt.
Wir hatten nur Vorspeisen, die alle frisch zubereitet und sehr lecker waren. Raki und leckeren Nachtisch gab es vom Haus – auch das ist in Heraklion nicht überall so.
Die Musik war auch sehr gut, viele griechische Songs  wurden vom Personal entweder mitgesungen oder irgendwie im Takt geschlagen. Sehr fröhlich hier, anfangs waren wir die einzigen Gäste. Als wir kurz nach Mitternacht gingen, waren alle Tische besetzt – fast nur Griechen hier. Die Preise sind sehr günstig, das Essen lecker, wir waren begeistert und haben uns super wohl gefühlt.

Eine unscheinbare kleine Taverne – aber für uns an unserem ersten gemeinsamen Urlaubsabend ein kleines Paradies. Und unser Mietwagen steht durch Zufall direkt daneben.




Morgen, am Donnerstag, fahren wir in den Westen von Kreta. Freunde fahren immer nach Fallassarna, einen kleinen Ort direkt am Strand hinter Kissamos. Wir werden sehen, ob uns deren Tipp für eine Unterkunft dort gefällt und wir dort bleiben möchten. Seid gespannt, bald geht es hier weiter.

Seid dabei!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!



Welcome to Paradise -Meine Tipps zum Essen gehen in Agia Galini

Ausflung ins Hippiedorf Matala im Süden von Kreta





Hallo Ihr Lieben,

meine Wanderung gestern rund um Agia Galini war mal wieder sehr schön- allerdings dann doch etwas kürzer als ursprünglich geplant.

Rückweg der Wanderung über die Brücke mit dem Fluss vorbei an den Strandtavernen

Gestern Abend sind wir noch ein wenig in der „Blue Bar“ von Heinz mit Urlaubsbekannten versackt.  Heute, an unserem letzen kompletten Urlaubstag im -„Mädels-Urlaub“ in Agia Galini lassen wir es mal wieder ruhig angehen. Wir wollen nicht rauf ins Dorf, sondern mal eine für uns beide neue Taverne, das „Kostas“ an der Strandpromenade noch vor der Brücke,  ausprobieren. Aber lest selbst, welche Wertung ich/wir gefunden habe/n:

Meine Tipps zum Essen gehen in Agia Galini:

  1. Unser Lieblingslokal ist das „Illios“ mitten im Ort – gegenüber der Bushaltestelle. Das deutsch/kretische Ehepaar Susanne und Manolis hat ein ganz besonderes Konzept: Susanne kocht mediterran. Manolis die ursprüngliche kretische Küche. Der Mix aus beiden Küchen ist schon besonders hier in Agia Galini. Schönes Ambiente, nette Gäste und herzliche Gastfreundschaft. Zwar nicht am Strand, aber man sitzt sehr schön unter Bäumen und sieht, wer so vorbei kommt.

    Artischocken und Lamm in Zitronensoße – eins meiner Lieblingsgerichte im „Illios“
  2. Die Taverne „Kippos“ am Campingplatz hat ebenfalls tolle, leckere und mal etwas andere Gerichte. Es gibt neben der Speisekarte täglich 2-3 weitere Tagesgerichte. Wir haben es sehr genossen, hier essen zu gehen. Die Lage ist etwas versteckt, man sitzt nicht direkt am Meer. Aber das tolle Essen lohnt den kleinen Spaziergang dort hin auf jeden Fall. Am besten für den Rückweg eine Taschenlampe oder Handy mit Lampe mitnehmen. Ich empfehle, sich hier im „Kipos“ eine Portion „Zuchini-Balls“ als Vorspeise zu teilen . Anschließend ein Hauptgericht – wenn man nicht sehr hungrig ist, ebenfalls besser teilen. Das reicht für 2 Personen locker. Und als krönenden Abschluss haben wir dort dieses Mal einen super-leckeren Apfelkuchen erhalten. Dazu natürlich wie überall hier im Süden Raki. Dazu nette Gastgeber und entspannte Gäste.
  3. Taverne „Stochos“, direkt am Strand. Es gibt hier gute, einfache kretische Küche zu moderaten Preisen. Über dieses Lokal habe ich schon mehrfach geschrieben – wir sind hier Stammgäste. Die Appartments dort sind einfach super, die Gastgeber herzlich und das Ambiente gemütlich. Die Strandliegen für jeden Gast des Hauses kostenlos. Dadurch ist immer viel los und die Stimmung in diesem Lokal ist schon besonders. Geht einfach in und lasst euch überraschen. Welcome to Paradise – Essen gehen auf Kreta, Teil 8
  4. Taverne „Kostas“ – ebenfalls direkt am Strand – noch vor der Brücke.  Nette Gastgeber, frische Küche und gute Preise. Im Vergleich zu den anderen Tavernen (das „Stochos“ mal ausgenommen) an der Strandpromenade viele Gäste.  Wir haben uns dort leckere geröstete Tomaten mit Fetakäse geteilt. Als Hauptgericht, ebenfalls geteilt, gegrillter Tintenfisch. Die Tomaten und der Gruß des Hauses (Brot, Öl, Olivenpüree und Tomatenpüree) waren lecker.
    Gruß des Hauses bei „Kostas“

    Der Oktopus mit Zitronen-Öl-Dipp serviert war heiß und wurde mit etwas frischem Gemüse und heißen Kartoffelscheiben serviert. Alles gut, aber geschmacklich nicht das Highlight des Urlaubs. Man sitzt dort sehr schön und hat hier einen traumhaften Meerblick:

  1. Blick aufs Meer in der Taverne „Kostas“

    Überbackene geröstete Tomaten - sehr lecker
    Lecker gewürzte leicht geröstete Tomaten mit gut gewürztem Feta-Käse

Das war es für heute mit meinen Tipps für Tavernen in Agia Galini. Wir haben auch noch im „Avli“ in der Fußgängerzone gegessen. Dort waren wir wegen der verkochten Spaghetti mit Scampi enttäuscht. Es stehen fast nur positive Empfehlungen im Netz. Dem konnten wir uns leider nicht anschliessen.

Meine Meinung zu den Tavernen hier in Agia Galini:

Hier in Agia Galini gibt es für einen so kleinen Ort eine unglaublich hohe Zahl von Tavernen und Cafés . Viele sind sehr besonders und haben ihr unterschiedliches Publikum und ihren unterschiedlichen Reiz. Verhungern kann hier nicht – fast überall sind die Portionen sehr reichlich. Mein Spar-Tipp: Falls man sich auf ein Gericht einigen kann, am besten immer teilen! Allen Gästen, die es in den Süden und nach Agia Galini verschlägt: Guten Appetit!

Bald geht es hier weiter mit meinen Tipps für weitere Tavernen in der Nähe von Agia Galini.

Seid dabei!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




* Hier der Link zu unserem Mietwagen, der uns zuverlässig im Urlaub begleitete:

Welcome to Paradise – Ausflug über Berg und Tal nach Agios Georgios

Ausflung ins Hippiedorf Matala im Süden von Kreta




Hallo Ihr Lieben,
gestern haben wir mal wieder unseren Mietwagen genutzt. Zum Wandern nach Agios Georgios war es uns zu heiß. Daher ging es ausnahmsweise mal mit dem Mietwagen dorthin. Nachdem ich nach einigem Suchen endlich die Straße in Richtung Melambes gefunden hatte, habe ich mich wieder an die Strecke erinnert. Sie ist schon ganz schön kurvig – der Untergrund aber gut asphaltiert.

Strand von Agios Georgios – Steine und glasklares Wasser

Bei Georgios und Marias Strandtaverne angekommen, hatten wir Glück: es gab noch eine ganz gute Auswahl an heilen Sonnenschirmen. Die gibt es sogar kostenlos hier: Perfekt – Decken hingelegt und der Strandtag ging los. Das Meer hier an diesem Strand hat wunderbar klares Wasser. Überlaufen ist es hier auch nie. Aber: unbedingt wasserfeste Sandalen oder Badeschuhe dabeihaben. Am Strand und auch die ersten Meter im Wasser gibt es sehr viele Steine – und der Strand ist auch schnell sehr heiß.

Agios Georgios – in der Taverne hat man einen super Blick auf das Meer

*Mietwagen, wie immer gebucht über Check24
Neben Sonnenschirmen sind hier am Strand die großen Steine sehr nützlich als Windschutz und Ablagefläche

Der Strand hier liegt unterhalb der Taverne – über einen kleinen Weg schnell erreichbar
Taverne Agios Georgios

Nach dem schönen Strandtag in der Nachbarbucht von Agia Galini ging es für uns wieder per Mietwagen zurück zu unserer Unterkunft.

Falls man diesen Strand zu Fuß erreichen möchte: Es gibt einen gut ausgeschilderten Wanderweg dorthin. Für den Rückweg würde sich dann, falls man keine Lust mehr zum Wandern hat, das „Elisabeth-Boot“ anbieten. Es fährt an dem kleinen Steg hier in Agios Georgios in der Regel täglich um 16:00 Uhr an. Manchmal fällt es allerdings wegen zu starken Wellengangs aus. Am besten vorher erkundigen am Hafen.

Essen gehen in Agia Galini:

An diesem Abend sind wir dann über die kleine Brücke zum Campingplatz gelaufen. In der Taverne „Kipos“ war es wieder so lecker – Babis, der Tavernenwirt, hatte heute Geburtstag. Er kocht einfach sehr lecker, besonders empfehle ich die Vorspeise „Zuchinibällchen mit Käse. Ein Geburtstagsständchen mit Gitarrenbegleitung gab es für ihn von einer Gästegruppe auch noch. Und wir haben zufällig auf dem Hinweg zum Campingplatz das nette Pärchen wiedergetroffen, die wir am Vorabend beim „Stochos“ als Tischnachbarn hatten. In Agia Galini ist es häufig so, dass man sehr schnell mit anderen Gästen ins Gespräch kommt. Also haben wir kurzentschlossen gemeinsam mit den Beiden in der Taverne am Campingplatz gegesssen. Und natürlich auch hier wieder einen lustigen Abend gehabt.

Die Tage hier in Agia Galini gehen leider immer soo schnell vorbei – heute lassen wir es mal wieder sehr ruhig angehen – keine Autofahrt.

Vielleicht noch mal eine kleine Wanderung östlich des Dorfes in Richtung der kleinen Kapelle „Agios Antonius“. Die Schlucht, die man auf dieser Wanderung durchquert, sollte jetzt im Frühjahr schön grün und blühend sein.  Seid gespannt, schön, dass Ihr weiter dabei seid!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!



Welcome to Paradise – Strandtag in Agia Galini

Ausflung ins Hippiedorf Matala im Süden von Kreta




Agia Galini – Blick von der Brücke auf den Fluß – das Wasser ist eine Mischung aus dem Südwasser aus den Bergen und dem einfliessenden Salzwasser der Lybischen See

Hallo Ihr Lieben,
gestern haben wir ja einen schönen Ausflug nach Tymbaki und Matala gemacht – heute, am Samstag, wollen wir den Tag gemütlich in Agia Galini verbringen. Das Wetter ist weiterhin super – 25 Grad warm, den ganzen Tag Sonne und ein leichter, ab und zu etwas auffrischender Wind. Perfekt!
Schön ist auch, dass unser Appartment nicht weit entfernt vom Strand ist. Falls man mal etwas vergessen hat, ist man schnell in der Unterkunft. Das war bei unserem ersten Aufenthalt in Agia Galini anders, da waren wir weiter oberhalb untergebracht. Das Dorf ist zwar nicht sehr groß, aber die Hotels, die weiter oben liegen, sind nicht ganz so bequem für den Strandbesuch.
Nach einigen Stunden am Strand haben wir noch einen Spaziergang in Richtung Fluß gemacht.

Strandleben in Agia Galini im Mai 2019
Strandleben in Agia Galini im Mai 2019
Jeder schöne Tag endet irgendwann

Abends dann mal wieder lecker Essen im Stochos. So heiß wie es tagsüber ist, kühlt es Abends doch auf ca 20 Grad ab – und Jeans und Strickjacke sind dann unsere Garderobe. Tagsüber reichen mal wieder T-Shirt und dazu mein Lieblingskleidungsstück. Diese Skorts (Mischung aus Rock und Hose) sind einfach praktisch:

* Skort – für mich das Must Have auf jeder Reise in den Süden

Morgen wollen wir mal wieder das Auto benutzen und an einen etwas weiter entfernt liegenden, sehr schönen Strand, nach Agios Georgios fahren. Mal sehen, was sich hier seit meinem letzten Besuch im Oktober 2018 verändert hat. Die Taverne mit den türkisfahrbenen Möbel und der tollen Musik ist einer meiner Lieblingsplätze hier im Süden von Kreta.

Taverne Agios Georgios

Seid gespannt – wir hoffen wieder auf einen relaxten Tag hier im „Paradise“.

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




Welcome to Paradise – Ausflug ins Hippiedorf Matala

Ausflung ins Hippiedorf Matala im Süden von Kreta




Hallo Ihr Lieben,
nach meiner etwas schrägen Anreise von Hannover nach Heraklion sind wir jetzt seit 3 Tagen in Agia Galini – fast direkt am Strand. Hier in Agia Galini ist es wieder herrlich! Aber wir wollen auch etwas sehen!

Ausflug ins Hippiedorf Matala:

Da meine Freundin den Süden von Kreta kaum kennt, gibt es für sie ein kleines „Pflichtprogramm“. 🙂 Wochenmarkt in Tymbaki am Freitag Morgen. Anschließend ins Hippiedorf Matala zum Schwimmen und gucken. Und es hat sich beides gelohnt!

Ausflug nach Tymbaki zum Markt:

Der wöchentliche Markt in Tymbaki ist immer einen Besuch wert. Neben vielen Produkten der Bauern aus der Messara-Ebene, momentan z.B. Artischocken und Zuchini-Blüten, gibt es noch vieles mehr zu kaufen. Die Gasse mit der Kleidung, die sich direkt in der Querstraße an den Bauernmarkt anschließt, ist momentan sehr gut mit Ständen bestückt. Außerdem gibt es fast alles rund um den Haushalt sowie einiges an Elektronik zu kaufen. Für uns reichte es dieses Mal, Knoblauch und ein paar leckere Oliven zu kaufen. Das Schöne ist, dass die Oliven hier direkt probiert werden können.

Getrocknete Kräuter auf dem Markt in Tymbaki

Auf der Platia in Tymbaki

Auf dem großen Platz gegenüber der Marktgasse gibt es eine gute Auswahl an Lokalen. Wir wählten eins mit Plätzen im Halbschatten – die Sonne hatte schon eine Menge Kraft an diesem Vormittag. Dann gab es erstmal einen sehr leckeren Frappé für wenig Geld. Und schon ging es zurück zum Parkplatz, wir hatten irgendwo in einer der Seitengassen geparkt. Leider hatten wir uns nicht ganz genau gemerkt, wo… Aber nach einem etwas längeren Spaziergang durch die Gassen hinter der Platia wurden wir doch noch fündig und konnten weiter nach Matala fahren. :-).

Ein schöner Tag in Matala

Am Hauptstrand in Matala – heute war die Brandung stark
Und es traut sich auch  fast niemand im Wasser

Wir waren trotz des hohen Wellengangs von Matala begeistert: Es gab ausreichend Liegen und Sonnenschirme, und wir fanden sofort einen schönen Platz in 2. Reihe. Der Wind sprühte die Gischt sogar bis dorthin – die Brillen waren schnell mit Salzwasser benetzt.  Schwimmen wollten wir dann doch nicht – die Brandung war nicht ohne! Und das Wasser leider nicht so warm wie erwartet. Nach 1 Stunde am Strand bin ich dann erstmal  hoch zum Bummeln ins Dorf gegangen. Währenddessen blieb meine Freundin gemütlich am Strand liegen. Ich habe mir dieses Mal in Matala sehr viel Zeit beim Gucken gelassen. Es war gar nicht (wie vermutet) überlaufen, und die Geschäfte bieten alles, was man im oder auch noch nach dem Urlaub gebrauchen kann.

Und die Schaufenster, die Straßenbemalung und sonstige Malereien sind immer einen Blick wert:

Das bunte Matala – schön hier!
Matala – kitschig und bunt – und trotzdem schön 🙂

Die Bars und Cafés in Matala

Es gibt hier eine Menge Lokale mit der Möglichkeit, direkt am Meer zu sitzen. Da es mir zu windig war, habe ich mir einen sonnigen Platz direkt auf der Platia in einem schönen Café gesucht. Leute gucken und dabei zwischendurch in meinem Buch lesen. Ich wäre auch gerne an die Hakuna-Bar am Ende der Strandpromenade gegangen. Aber dort wurde noch renoviert – der Sturm im Frühjahr hat hier viel Schaden angerichtet. Aber es wurde fleißig gewerkelt.

Update 15.06.2019: Wir waren an diesem Tag 2x in der Hakuna-Bar. Wie es dazu gekommen ist, erfahrt ihr in einem meiner nächsten Artikel. Am kommenden Wochenende ist auf jeden Fall wieder viel los in Matala – denn es ist ein Festival angesagt, das:

Matala Beach Festival – Hippie Feeling<

Durch die Messara-Ebene zum Abendessen in Sivas

So langsam wurden wir hungrig – und da bot sich der kleine Abstecher in das ursprüngliche Bergdorf Sivas natürlich an. In Sofias Taverne mitten im Dorf war noch Platz. Hier mal der Link: (keine bezahlte Werbung): Taverne Sofia und Sactouris in Sivas- direkt an der Platia
*Unseren Mietwagen buchen wir immer bei Check24

Sofias Taverne in Sivas

Nach einer herzlichen Begrüßung haben wir dann mal wieder sehr lecker bei Sofia gegessen. Im letzten Frühjahr war ich ja mit einer anderen Freundin hier in Sivas gestrandet. Es fuhr kein Bus mehr. Mehr darüber hier: Welcome to Paradise – Matala und Sivas – Ende April 2018

Diesmal war alles gut, wir waren mit dem eigenen Auto und konnten zurück, wann wir wollten. Nach unserem leckeren Abendessen, heute mal ganz gesund mit Salat, gefüllten Zuchini-Blüten und Artischocken in Zitronensoße ging es gegen Einbruch der Dunkelheit zurück nach Agia Galini.

Artischocken in Zitronensoße – ein Traum!

Wir hatten einen sehr entspannten Tag rund um Matala – wie es hier bei uns in diesem „Mädelsurlaub“ weitergeht, erfahrt ihr in meinem nächsten Beitrag.

Bleibt dabei,
Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Welcome to Paradise – 2. Teil Nachtanreise nach Kreta




Hallo Ihr Lieben,
schön, dass Ihr weiter dabei seid!  Hier kommt Teil 2 meiner Nacht-Anreise nach Kreta:

Oldenburg-Hannover-Heraklion

Wie schon im ersten Teil beschrieben, war die Anreise per Zug bislang total entspannt.

Den Zug von Hannover Hbf nach Hannover Flughafen (S 5), der direkt im Bahnhof startet, habe ich sofort gefunden – und es ging auch fast direkt weiter. Dann begann der Chaos-Teil meiner Anreise: Ich kam in die Flughafenhalle und wollte auf der Anzeigetafel nachgucken, an welchem Schalter der Check-Inn ist. Mein Flug sollte ja in gut 2 Stunden –  um 2:50 Uhr – starten, die Flugnummer war XR-358.

Seht selbst, was mich dann am Flughafen erwartete:

Der Flug war vorgezogen worden! Ich hatte leider keine Nachricht erhalten!

Am Tag vorher, dem  21.5. hatte ich morgens noch versucht,  mich online einzuchecken. Das war allerdings rein technisch auf der Homepage von Corendon Airline nicht möglich. Ich erhielt die Meldung: Online-Check ist bei Corendon Airlines in Hannover nicht möglich. Bitte checken Sie direkt am Flughafen ein. Das wollte ich jetzt tun und war rechtzeitig dort. Als ich  dann gegen 0:40 Uhr am Flughafen Hannover ankam, zeigte die Anzeigetafel (s. Foto), dass der Flug bereits um 1:20 Uhr flog. Ein Check-Inn war leider nicht mehr möglich für mich, da der Schalter bereits geschlossen hatte.Ich erhielt dann den Tipp, an den AHS-Schalter zu gehen. Ich habe dort dreimal nachgefragt, aber eine Mitnahme beim Flug XR 358 war für mich nicht mehr möglich. Ich wurde als „Nicht anwesend“ auf der Liste der Airline geführt.

Mein Ersatzflug nach Kreta:

Ich fragte erst einmal nach, ob der Flug um 13:20 Uhr (das war der von meiner Freundin) noch Platz hatte und ich dort mitkonnte. Leider Fehlanzeige! Da ich natürlich weiterhin nach Kreta wollte, habe ich nicht mehr lange überlegt und direkt einen  Ersatzflug gebucht. Zum Glück hatte der nächste Flug um 3.50 Uhr nach Heraklion noch einen Platz für mich. Und so habe ich mich wieder zu einem Check-Inn-Schalter bewegt – und dieses Mal war ich auf der Liste und konnte mitfliege :-).

Kosten für den Ersatzflug:

Kosten: 100 Euro für das Ticket + 35 Euro für die Bearbeitung + 5 Euro Check-Inn-Gebühr.  Also 140 Euro Mehrkosten, die ich bei Lastminute.de, meinem Reiseveranstalter für den Flug, einreichen werde. Ein Anruf dort gestern hat ergeben, dass die Flugänderung aus technischen Gründen nicht an die Kunden weitergegeben worden war! Ich habe bereits alle Quittungen dort eingereicht und warte jetzt auf die Erstattung. Update 3.6.19: Heute erhielt ich eine Mail von Lastminute.com. Die Erstattung auf meine Kreditkarte wurde veranlasst!!

Mietwagenabholung am Flughafen in Heraklion

Ich hatte – wie immer – über Check24 einen Mietwagen gebucht. Für 12,35 Euro/Tag war meine Erwartungshaltung nicht hoch. Aber ich erhielt bei Abby Cars einen fast neuen Toyota Auris. Toll – und das Auto fährt auch richtig gut. Ich bin begeistert – und mir macht das Autofahren hier richtig Spaß!

Wartezeit in Heraklion:

Meine Planung und die Realität waren dann doch unterschiedlich: ich bin erst mal zum östlichen Strand von Heraklion gefahren. Habe dort in einem der zahlreichen Cafés meinen Kaffee getrunken. Hungrig war ich noch nicht wirklich – habe mir dann für später beim Bäcker nur ein Baguette für später geholt. Mein Spartipp: ein paar leckere Brote von zuhause einpacken. Im Aufgabegepäck in einer faltbaren Kühltasche bleiben sie lange frisch.



Am Strand war es noch ziemlich übersichtlich – die meisten Urlauber schliefen um 9:00 Uhr morgens wohl noch. Aber ich habe es genossen, endlich mal wieder an einem Strand im Süden Europas zu sein. Nach 2 Stunden hatte ich aber genug – zum Schwimmen war es mir hier im Norden auch noch zu kalt. Die Sonne hatte an diesem Morgen noch keine Chance gegen die Wolken. Also das nächste „Event“. Ein kleiner Bummel durch Heraklions schöne Altstadt. Geparkt habe ich außerhalb der Stadtmauer direkt am Wasser.

Heralkion

Auch heute war es wieder sehr schön hier – aber irgendwann hatte ich genug von der Stadt. Am Spätnachmittag sollte meine Freundin ankommen. Ich habe die Wartezeit nach meinem Gusto genutzt: Schlafen auf der Rückbank. Der Mietwagenservice  von „Abby Cars“ ist klasse -und großzügigerweise durfte ich mich am Nachmittag wieder auf deren Parkplatz stellen.  Einigermaßen ausgeschlafen war ich auch total enspannt, als meine Freundin mit ca. 90 Min. Verspätung am Flughafen Heraklion endlich ankam.

Fahrt von Heraklion nach Agia Galini:

Die Strecke ist deutlich besser zu fahren als bei meinem letzten Besuch im November: Ein Teil der neuen Strecke ist bereits fertig, und dadurch wird die Fahrzeit locker um 15 Minuten verkürzt. Und es ist sehr gut zu fahren hier! Wir sind gut angekommen, haben in Tymbaki im Supermarkt noch ein wenig fürs Frühstück eingekauft und waren dann kurz vor Anbruch der Dunkelheit in Agia Galini.

Strand von Agia Galini

Unterkunft in Agia Galini:

Wir sind fast direkt am Strand, im Sea View Appartment hatten wir bereits im letzten Jahr ein schönes Appartment mit 2 Schlafzimmern gebucht. Es ist total ruhig hier – und beim Aufstehen fällt der erste Blick aufs Meer. Geschwommen sind auch schon – ist aber noch etwas kühl in diesem Jahr. Aber trotzdem: Herrlich! Wir haben unseren ersten Urlaubstag sehr ruhig in Agia Galini verbracht, heute, am Freitag, wollen wir zum Markt nach Tymbaki und dann weiter nach Matala an den „Red Beach“. Ich bin gespannt, den kenne ich noch nicht. Dort soll das Wasser auch etwas wärmer sein, da die Bucht geschützter ist.

Bleibt dabei, morgen geht hier weiter!

Bis demnächst, Eure Franzi!

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!






*Check24-Mietwagen

Welcome to Paradise – 1. Teil Nachtanreise nach Kreta




Hallo Ihr Lieben,
schön, dass Ihr weiter dabei seid! Nachdem wir schon am Wochenende unsere Koffer gepackt haben, geht es heute, am Dienstag Abend, endlich wieder los! Allerdings erst einmal nur für mich. Ernst, mein Mann, muss noch eine Woche auf Kreta und mich warten. Ich fahre, wie bereits im vorherigen Beitrag geschrieben, für eine Woche in „Mädelsurlaub“. Meine Freundin Heike wird morgen am frühen Nachmittag nach Heraklion starten. Ich bin bereits auf dem Weg, denn ich habe mal wieder einen günstigen Nachtflug gebucht.

Anreise nach Kreta:

Oldenburg-Hannover-Heraklion

21.05.2019 Heute Vormittag habe ich noch gearbeitet  – heute Nachmittag war ich zum Sport und dann noch zum Friseur. Nach einem leckeren „Abschiedsabendessen“ mit Ernst starte ich jetzt ziemlich relaxt per Zug ab Oldenburg nach Hannover zum Flughafen. Der Flieger, den ich als Ersatz für den ausgefallenen Flug mit der insolventen Airline „Germania“ gebucht habe, startet heute Nacht um 2:50 Uhr in Hannover. Das ist zwar eine etwas unchristliche Zeit- aber dafür habe ich morgen schon den ganzen Tag in Heraklion für Strand und/oder ein wenig Sightseeing. Meine Zugfahrt mit Umsteigen in Bremen ist auf jeden Fall bislang total entspannt – um diese Zeit ist hier kaum was los .

1 Tag in Heraklion:

Meine Planung sieht so aus:

Ankunft um 7:00 Uhr morgens, dann erstmal den Koffer abholen, in das neue Flughafenbistro gehen und ein wenig frühstücken. Kaffee ist ganz wichtig. Ab 8:00 Uhr kann ich den Mietwagen abholen – das ist für mich eine Premiere, das war bislang immer der Job von Ernst. Ich werde also zum ersten Mal als Fahrerin auf Kreta unterwegs sein. Das wird schon klappen – ich kenne den Weg vom Flughafen nach Agia Galini von einigen Urlauben als Beifahrerin. Ich werde mal sehen, was ich morgen in Heraklion so mache. Je nach Wetter fahre ich an den Strand östlich des Flughafens oder ich mache Sightseeing in der Stadt oder aber beides. Knossos wäre natürlich auch reizvoll. Mal gucken, wie fit ich morgen früh bin.

Ich freue mich mal wieder sehr, nach Kreta zu fliegen. Meiner Freundin geht es ebenso – wir werden sicher eine tolle Woche haben. Wir wollen nach Agios Georgios an den Strand, auf den Markt in Mires oder Tymbaki und natürlich nach Matala. Auf jeden Fall freue ich mich jetzt schon auf die frischen Artischocken, die es im Frühjahr auf Kreta in vielen Variationen in den Tavernen gibt.

Wandmalerei in Matala

*Hier buchen wir unseren Mietwagen:
Mal sehen, ob wir auch in Sivas bei Sofia einkehren. Dort ist mein Lieblingsessen der tolle Salat mit Honig-Senfsoße. In Agia Galini gehen wir sicher zu Susanne und Manolis ins Illios. Hier im Illios haben wir im letzten Frühling diese leckeren Artischocken mit Lamm in Zitronensoße gegessen. Ich hoffe, das wird auch in diesem Jahr wieder so sein! Also, Ihr Lieben, morgen früh geht es hier weiter, seid gespannt.

Artischocken mit Lamm in Zitronensoße – mein Leibgericht auf Kreta!




Bis demnächst, Eure Franzi!

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Agios Georgios – Ein mystischer Ort – besonders bei Sonnenuntergang




Welcome to Paradise – Kreta: Meine Lieblingsblogs, Reiseführer und Musiktipps





Hallo Ihr Lieben,
schön, dass Ihr weiter dabei seid!

Am Dienstag Abend geht es wieder los nach Kreta. Meine Planung in diesem Frühsommer 2019 auf Kreta:

Im letzten Jahr war ich tatsächlich insgesamt 4 Wochen auf Kreta, das letzte Mal sogar noch Ende November. Es waren wunderschöne, abwechslungsreiche und erholsame Tage dort. Aus Klimaschutz- und Kostengründen möchte ich das in diesem Jahr aber besser machen. Ich/ wir sind in 2019 knapp 3 bzw. 4 Wochen am Stück auf Kreta! Ein absoluter Luxus, ich weiß :-). Zum Glück sind mein Arbeitgeber und die Kolleginnen einverstanden!

Eine unserer Lieblingstavernen im Süden von Kreta in Agios Georgios

Meine/ unsere Planung für Kreta 2019:

  • 1 Woche mit einer Freundin in Agia Galini (mal wieder Mädelsurlaub :-))
  • knapp 3 Wochen Roadtrip mit Ernst von Heraklion (1 Nacht) nach Fallassarna oder Kissamos (3 Nächte). Von dort weiter nach Paleochora (2 Nächte).
  • dann wieder 9 Tage in Agia Galini (bereits gebucht) , danach 2 Nächte in Mirtos, dort hat es uns im Oktober 2018 so gut gefallen, dass wir noch einmal hinmöchten. Aus dem Südosten der Insel geht es dann Mitte Juni wieder zurück über Heraklion nach Hause.
  • Für den Roadtrip haben wir die erste Nacht in Heraklion in einem Hotel im Zentrum gebucht. Ernst kommt erst gegen 17:30 Uhr an, da haben wir nicht mehr unbedingt Lust, noch weit zu fahren. Vorgebucht sind natürlich unsere Übernachtungen in Agia Galini, im „Stochos“. Unsere „Lieblingsappartments“ sind immer weit im Voraus belegt. Ansonsten entscheiden wir spontan (und natürlich auch nach Wetterlage), wo und wie lange wir irgendwo bleiben.

Meine Vorbereitung für Kreta-Reisen:

A. Reiseführer lesen

Meine „Kreta-Bibel“, den jährlich überarbeiteten  Reiseführer von Eberhard Fohrer, gibt in Buchform einen super Überblick: Sehenswürdigkeiten, Übernachtungstipps, schöne Tavernen und viele allgemeine Dinge rund um Kreta sind dort gebündelt zu finden. Ganz ehrlich: ich bin ein Fan von E-Books, auf Reisen ganz besonders. Aber ohne dieses tolle Buch fliege ich nicht nach Kreta.

* Kreta-Bibel 🙂

B. Ich lese gerne in anderen Kreta-Blogs, welche Ideen andere Reiseblogger für diese tolle Insel haben.

Es gibt im Netz eine große Anzahl von Reiseblogs unterschiedlichster Ausrichtung. Hier habe ich dir meine beiden Lieblingsblogs für Kreta zusammengestellt:

1. Der Kreta-Blogger Mario Teetzen schreibt seit vielen Jahren über Kreta

Er betreibt u.a. diese beiden sehr informativen Seiten:

Kreta-Blog EU: hier gibt es viele Tipps, Dokumentationen und Berichte über Kreta u. Griechenland

Kreta-Pur-Blog: hier gibt es Tipps zu Karten, Mietwagen, Wanderungen etc.

Ganz aktuell findet man seine neuen Beiträge immer auf seiner Facebook-Seite: Kretas mittlerer Süden. Diese Gruppe gefällt mir sehr gut, und die Infos, die ich dort erhalte (danke Mario und danke an alle, die sich dort beteiligen) sind oft sehr hilfreich und natürlich tagesaktueller, als jeder Reiseführer es sein könnte.

Mario´s FB-Gruppe: Kretas mittlerer Süden

Und hätten wir diese Kreta-Blogs schon vor unserer ersten Reise nach Kreta gekannt, wären wir sicher nicht ganz so blauäugig in diesen Urlaub „gestolpert“. In beiden Blogs findest du viel Wissenswertes über die Insel, Land und Leute, schöne Unterkunfte und gute Tipps für Tavernen. Auch gute Hinweise zu Kretas abwechslungsreicher Natur sind dort verlinkt.

2. Reise- und Auswanderer-Blog von Ursula Taege

Let´s go Crete

Ursula schreibt in diesem sehr persönlichen, ebenfalls gut strukturierten Blog unter „Reisereport“ über ihre Kreta-Reisen seit 2000.

Diese unterschiedlichen Reisen und die Erkundung Kretas, aber auch anderer griechischer Inseln haben dann letztendlich dazu geführt. sich auf Kreta niederzulassen. Ursula und ihr Mann haben sich vor einigen Jahren ein schönes Haus im Nordwesten von Kreta gekauft. Du kannst in ihrem Blog sehr viel darüber erfahren, wie es ist, eine Immobilie auf Kreta zu kaufen. Sie schreibt darüber, welche sowohl bürokratischen wie auch sprachlichen Hindernisse zu überwinden sind/waren. Das alles sehr humorvoll und gut zu lesen. Und sicher für alle, die vorhaben, nach Kreta zu ziehen, ein richtig toller Leitfaden.

Seßhaft werden auf Kreta ist zwar nicht unser aktueller Plan, dazu sind wir hier im Norden zu sehr verwurzelt. Aber: Die Idee, im Ruhestand zwischen Oktober und März mal für eine längere Zeit auf Kreta zu leben, haben wir auch schon mehrfach diskutiert und geplant. Mal sehen, wie sich diese Träumerei in der Zukunft so entwickelt.

3. Radio und Musik auf Kreta:

Gerade in der dunklen Jahreszeit liebe ich es, griechische Musik zu hören. Dann höre ich hier rein:

Verschiedene Radiosender aus Kreta und Griechenland: Ein Tipp von einem netten griechischen Wirt hier in Oldenburg:

Musik aus Kreta

Außerdem höre und lese ich zwischendurch immer mal wieder bei Radio Kreta.

Hier mal kopiert von der Homepage von Radio Kreta unter „Über Uns“:

Zitat: „Radio Kreta ist Dein Urlaubsradio mit Informationen und Tipps rund um die griechische Insel Kreta. Du empfängst uns 24 Stunden am Tag weltweit über das Internet. Wir möchten ein Mitmachradio sein. Sende uns Deine Erlebnisse, Berichte und Deine Musik. Deine Reportage und Musik live im Internet. Wir freuen uns drauf!“

Radio Kreta, direkt aus Paleochora

Ich fühle mich durch das Stöbern in diesen Blogs gut vorbereitet und freue mich jetzt auf 4 Wochen auf Kreta!

Was ich für diesen langen Urlaub alles mitnehme, kannst du hier nachlesen:

Welcome to Paradise – Packliste Kreta für 4 Wochen im Mai/Juni

Und natürlich werde ich euch hier immer mal wieder auf dem Laufenden halten. Sei gespannt!

Bis demnächst, Eure Franzi!

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs.  Vielen Dank für deine Unterstützung!

Kretas Süden – Blick auf die Paximadia-Inseln




Welcome to Paradise – Packliste Kreta für 4 Wochen im Mai/Juni





Hallo Ihr Lieben,
schön, dass Ihr hier gelandet seid!

Heute möchte ich mal ein wenig darüber erzählen, was bei mir unbedingt mit in meinen Koffer für Kreta muss.

Mein Mann und ich sind zwar keine Backpacker – versuchen aber trotzdem, nicht unnötig viel Zeug durch die Gegend zu schleppen.

Kleidung:

Nehmt nicht zu viel mit, man kann fast überall waschen (oder waschen lassen). Am besten in der jeweiligen Unterkunft fragen.  Im Grunde nehme ich fast nur kurze Kleidung wie T-Shirts und Shorts, Kleider, leichte Strickjacke, Fleece und das, was ich auf dem Flug anhabe, mit.  Mein absolutes Lieblingsteil auf allen meinen Reisen in warme Gegenden sind diese Skorts von Jack Wolfskin (Modell Sonora)  in verschiedenen Farben.


Diesen tollen Mix aus Rock und Shorts findest du z.B. hier: * Skort – für mich das Must Have auf jeder Reise in den Süden

Damit ist man fast überall gut angezogen – und auch auf Wanderungen ist dieses Kleidungsstück bequem und praktisch. Mittlerweile besitze ich noch 2 weitere Skorts – sandfarben und dunkelblau. So habe ich viele Variationsmöglichkeiten bei ganz wenig Gepäck! Die Skorts sind alle bügelfrei, lange haltbar und sehen einfach chic aus.

Taverna Agios Georgios im Süden von Kreta  – wir freuen uns, bald wieder hier zu sein!

Mehr über diese Taverne hier: Welcome to Paradise – 9 Tage rund um Agia Galini, Teil 6

Dazu dann noch ein paar farblich pasende T-Shirts, eine Trekking-Hose, eine Wanderbluse, Wanderschuhe (die habe ich immer an), 2 Microfaser-Strandtücher, 2 Bikinis, etwas Wäsche und natürlich deine Lieblingsdinge für die Körperpflege. Was in meine Reiseapotheke kommt, findest du weiter unter in diesem Beitrag.

Sonstige Kleidung:

  • Flipflops  (Strand und Unterkunft)
  • Badeschuhe  oder Teva-Sandalen- viele Strände sind steinig
  • Badekleidung
  • 2 Leinenkleider
  • dazu  passen weiße halblange Leggings (das ist mein Outfit zum Essen Gehen)
  • 1 Paar halboffene Schuhe, die sowohl zum Skort wie auch zum Kleid passen.
  • passende Strickjacke o. Jacke zum Kleid
  • 1 dünne Sommerjeans (ist dabei, weil ich sie auf dem Flug trage)
  • 1 etwas dickere Strickjacke (habe ich auf dem Flug an)
  • 1 Outdoor-Jacke (ebenfalls auf dem Flug dabei)
  • 1-2 Tücher, passend zum restlichen Outfit, um Kombi-Möglichkeiten zu haben

Kosmetikartkel:

da weiß sicher jeder selbst, was er am liebsten mitnehmt, daher verzichte ich hier auf die Aufzählung.

Wichtig auf jeden Fall auf deiner Packliste:

  • Sonnencreme ((teuer in Griechenland)
  • Reisefön (die sind nicht unbedingt in jeder Unterkunft vorhanden).

Technik-Equipment:

  • iphone
  • Kindle E-Book Reader
  • alle erforderlichen Kabel für die Geräte nicht vergessen
  • Garmin Navi fürs Auto (falls vorhanden)
  • Powerbank fürs Handy:  sehr sinnvoll bei Stromausfällen
  • Fotoapparat (Wir machen zwar viele Fotos mit dem Handy, aber bei zu viel Sonne und beim Zoomen gefällt uns unsere neue Sony-Kamera sehr viel besser. Hier mal der Link: Sony-Kamera unter 300 Euro
  • Mac Book für den Blog

Wanderungen:

  • Tagesrucksack
  • Microfaserhandtücher
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz
  • genug Wasser, am besten in nachfüllbarer Flasche
  • Wanderschuhe, knöchelhoch, gut eingelaufen (trage ich auf dem Flug)
  • Wandersocken
  • Wanderbluse oder Shirt
  • Wanderhose oder das Skort
  • Fleece, falls es wider Erwarten doch mal kühler wird
  • 1 Buff gegen Zug oder auch mal als Kopfschutz einsetzbar
  • Kappe oder Tuch für den Kopf, sehr wichtig als Sonnenschutz
  • Sonnenbrille




 

Rund um den Mietwagen – on the Road:

  • Immer genug Wasser im Auto haben
  • Kleine faltbare Kühltasche mit 2 Kühlakkus – so ist Käse und Obst fürs Picknick immer gut temperiert
  • Ein paar trockene Riegel gegen akuten Hunger – wir kaufen uns auf Kreta immer die leckeren Honig-Sesamriegel, die jeder Supermarkt hier führt.
  • Mein Lieblings-Urlaubsoutfit – die Sonora-Skort von Jack Wolfskin immer dabei!

    Reisedokumente, die du nicht vergessen solltest:

    • Reisepass oder Personalausweis
    • Kopien davon (getrennt aufbewahren)
    • Führerschein & Kreditkarte für die Mietwagenfirma
    • Flugticket(s) (Check-In u. Sitzplatzreservierung rechtzeitig machen)
    • App der Fluglinie zuhause laden (hilfreich beim papierlosen Check in) und wegen aktueller Meldungen, z.B. bei Verspätungen
    • Reiseunterlagen falls möglich in der App laden und zuhause noch mal in Ruhe durchsehen.
    • Mindestens 2 Kreditkarten – Wir benutzen DKB-Kreditkarten sowie die kostenlose Mastercard Gold von der Advanzia Bank. So können wir überall im Ausland kostenlos bezahlen und Geld abheben
    • Impfpass
    • Auslands-Krankenversicherung (ist bei uns der Mastercard Gold enthalten)
    • Reservierungsbestätigungen ausgedruckt (sinnvoll bei Stromausfall)
    • Notfall-Kontaktdaten & Nummern
    • Routenplan bei Roadtrips – es gibt immer noch Strecken, auf denen das Navi nicht funktioniert
    • Übersichtskarten für deine Roadtrips für die grobe Orientierung

    Checkliste Reiseapotheke für Kreta

    Diese Reiseapotheke habe ich dabei:

    • Pflaster u. Blasenpflaster
    • Schmerzmittel
    • Kohletabletten
    • Mückenspray
    • Tigerbalm
    • Bach-Blüten Notfalltropfen
    • Arnica Kügelchen (DHU)
    • Antibiotika
    • Magnesium (gegen Muskelkater bei Wanderung) – auf Kreta in der Apotheke sehr teuer
    • Halsschmerztabletten
    • Zovirax gegen Herpes

    Vitamin D – wenn wir gerade nicht in sonnigen Gebieten im Urlaub sind:

    Wenn wir nicht gerade durch sommerliche Gefilde reisen, nehmen wir zuhause täglich jeder 1-2 Tropfen Vitamin 1000 i.E.

    Eine gute Bekannte aus Kreta hat uns das Buch von Raimund von Helden empfohlen.

    Dort ist sehr gut erklärt, dass fast alle von uns in Nordeuropa einen Vitamin D-Mangel haben. Hier geht es zum Buch: Ratgeber Vitamin D

    Und wir kaufen immer dieses Vitamin D in flüssiger Form (Preis-Leistungssieger 2018): Unser Sonnenvitamin D.

    Wir fühlen uns seitdem tatsächlich leistungsfähiger und fitter.

    So – für heute habt ihr wohl genug Tipps von mir – die sind zum großen Teil natürlich auch für andere Gegenden Griechenlands ganz praktisch.

    Wir freuen uns auf unseren nächsten Kreta-Urlaub!

    Euch wünsche ich ebenfalls tolle Reisen und ganz wichtig: Keinen Sonnenbrand! Viel Spaß beim Packen!

    Bis demnächst, Eure Franzi!

    *Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

    Agios Georgios – Ein mystischer Ort – besonders bei Sonnenuntergang





    *Hier buchen wir unseren Mietwagen: