3 Wochen Roadtrip Kreta – Teil 2 – Falassarna – Paleochora




Hallo Ihr Lieben,

heute geht es weiter mit unserem Roadtrip in den Westen von Kreta. Nachdem wir 3 Tage lang von Falassarna im äußersten Nordwesten von Kreta aus unterwegs waren, fahren wir heute in den Südwesten.  Wir haben uns von unseren netten Gastgebern in Falassarna verabschiedet und uns dann über Kissamos auf den Weg nach Paleochora gemacht.

Unser nächstes Ziel: Paleochora

Wir waren noch nie in Paleochora, aber auf der Homepage von „Radio Kreta“ hatte ich schon soviel darüber gelesen, dass ich neugierig war. Hier einmal der Link (keine bezahlte Werbung) für Euch: Lage und Infos zu Paleochora

Die Strecke von Kissamos in Richtung Paleochora war durch das Wetter in den vergangenen Monaten mit viel Schnee und Regen und einigen starken Stürmen im Frühjahr teilweise beschädigt. Jetzt Anfang Juni, an einem Sonntag, waren die Bauarbeiter noch sehr beschäftigt mit der Wiederherstellung, aber wir konnten langsam daran vorbeifahren. *Unseren kleinen Mietwagen haben wir bei Check24 gebucht, hier der Link:

Auch so kommt man in den Süden – der Verkehr floss.
Schöne Ausblicke auf dem Weg nach Paleochora

Die Strecke fuhr sich meistens sehr gut, und wir erreichten Paleochora bereits gegen Mittag. Eine Unterkunft hatten wir uns bei Booking.com rausgesucht, aber noch nicht gebucht. Es waren ausreichend Unterkünfte frei, und da mein Mann 2,00 m groß ist, gucken wir möglichst vor Ort, ob das Bett auch lang genug für ihn ist. Die Erfahrung hat gezeigt, dass nicht alles, was in den Beschreibungen steht, der Wirklichkeit stand hält :-).

Tipps fürs Übernachten in Paleochora

In diesem kleinen Städtchen gibt es ein sehr  großes Angebot an Unterkünften.  Die Individual- und Pauschaltouristen halten sich hier die Waage. Wir waren hier:

Petrakis Seaview – Unterkunft mit 2 m langen Betten . Die Zimmer waren sauber, die Betreiber sehr nett, und wir haben uns hier wohl gefühlt.  Das Preis-/Leistungsverhältnis war gut. Wir waren im Osten mit Blick auf die Strandpromenade untergebracht. Auf dieser Seite der Halbinsel waren wir vor den starken Westwinden in diesen Tagen geschützt. Unser Balkon mit direktem Meerblick war klein, hatte aber eine Markise. Die Sonne hat hier im Juni schon viel Kraft, da ist eine Markise für uns „Nordlichter“ eine schöne Sache :-).

Frühstücken über dem Meer – wunderbar hier in Paleochora

Die Strände rund um Paleochora

Paleochora liegt auf einer Halbinsel – es gibt also genug tolle Strände rund um dieses kleine Städtchen, die zum Schwimmen und Faulenzen einladen. Darüber habe ich in meiner Reihe „Lieblingsstrände auf Kreta“ bereits berichtet. Hier kommst du zu diesem Bericht: Strände rund um Paleochora

Tipps für Essen gehen in Paleochora

Paleochora hat ebenfalls sehr viele gute Tavernen, an unserem ersten Abend dort waren wir in einer Strandtaverne „Methexis Taverna“. Leckere, günstige Küche, tolle Lage und nette Betreiber. Eine Familientaverne, in der nach traditionellen Rezepten gekocht wird. Mal wieder ein guter Tipp aus unserem Lieblingsreiseführer.

Kreta-Reiseführer

Noch begeisterter waren wir an 2 Abenden von dieser kleinen Taverne „NTAKOS“ in der „Fußgängerzone“ in der Nähe unserer Unterkunft:

Unsere Lieblingstaverne in Paleochora , das NTAKOS
Taverne, Innenraum
Der Lammsouvlaki wurde direkt hinter uns in der Küche frisch gegrillt, das Gericht war für 8 Euro zu haben und superlecker!

Hier haben wir uns sehr wohl gefühlt, die Taverne wird von sehr netten Betreibern geführt und es gibt frische, kretische Küche nach traditionellen Rezepten. Und wir haben dort einen super leckeren Raki getrunken – eine Spezialität des Hauses.  Nkatos bei Facebook





In beiden von mir vorgestellten Tavernen gibt es wie beinahe überall vorab Brot mit Öl und hinterher etwas Obst und Gebäck als Nachtisch sowie einen Raki.

Filmfest in Paleochora

Wir waren begeistert! Bereits Mittags bei unserem ersten Rundgang durch das Städtchen wurden wir auf einen kleinen Stand mit Plakaten aufmerksam. Die Dame hinter dem Stand informierte uns dann, das aktuell das erste internationale Kurzfilm-Festival in Paleochara stattfindet. Alles ehrenamtlich organisiert – natürlich von der Stadt und einigen Geschäftsleuten gesponsort. Mehr Infos darüber hier: Filmfest Paleochora

Wir haben uns im Innenraum der Strandtaverne „Pearl Cavo“ insgesamt 3 Kurzfilme angesehen – sehr beeindruckende Filme, über die wir uns noch lange unterhalten haben. Also war für unsere Kultur auch mal gesorgt :-). Als Oldenburger, die wir seit 25 Jahren jedes Jahr im September ein internationales Filmfest haben, natürlich auch fast ein „Muss“. Dazu noch kostenlos. Die Abendfilme des Festivals wurden in der „Fußgängerzone“  gezeigt – und zwar „Open-Air“. Auch dort hatten wir das Glück, tolle Filme zu sehen. Das hatte ein ganz besonderes Flair. Ein schöner Zufall, dass wir auf unserem Roadtrip gerade zu dieser Zeit in Paleochora gelandet waren.

Paleochora bei Nacht

Fazit unseres Ausflugs nach Paleochora

Paleochora ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir könnten uns auch vorstellen, hier mal eine Woche Urlaub zu machen. Dann würden wir aber von Deutschland aus zum Flughafen Chania fliegen. Von Chania aus erreicht man Paleochora auf einer guten Straße nach ca. 75 km. In diesem Jahr war das Meer rund um Paleochora allerdings zu kühl für die Jahreszeit. Das betraf aber nicht nur Paleochora, auch in Agia Galini war das Wasser deutlich kühler als in anderen Jahren um diese Zeit. Paleochora hat tolle Strände, es gibt schöne, bezahlbare Unterkünfte und gute Tavernen. Die Gastgeber, die wir kennenlernen durften, waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Und die Landschaft ist sowieso klasse!

Disteln statt Ziegen am Wegesrand auf dem Weg zum Sandy Beach in Paleochora

Wie es bei uns weitergeht und was wir auf dem Weg von Paleochora in den mittleren Süden von Kreta erlebt haben, berichte ich in meinem nächsten Beitrag! Viel Spaß,

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Danke für deine Unterstützung!




3 Wochen Roadtrip Kreta – Teil 1 – Heraklion-Argyroupoli-Falassarna




Hallo Ihr Lieben,

für diesen Urlaub auf Kreta haben wir uns einen Roadtrip in den Westen der Insel vorgenommen.  In die abwechslungsreiche Insel haben wir uns vor knapp 5 Jahren bei unserem allerersten Besuch dort verliebt. Mehr darüber findet ihr hier: Kreta – wie alles begann

Roadtrip von Heraklion nach Falassarna in Kretas grünen Nordwesten:

Wir waren in den letzten Jahren mindestens 1-2 Mal im Jahr auf Kreta – aber meistens im Süden. Diesmal wollen wir den Nordwesten erkunden. Der Flieger landete am 29.5. erst gegen 18:30 Uhr in Heraklion, und heute Abend hatten wir vor, uns noch ein wenig in Heraklion umzusehen.

Tipps für Essen gehen und Übernachten in Heraklion:

Zentral in der Stadtmitte hatten wir das Hotel Rea in Heraklion gebucht. (keine bezahlte Werbung).Gleich nach dem  Check-Inn dort wollten wir eine kleine Taverne in der Nähe ausprobieren. Im „Siga Siga“ (auf Deutsch: Langsam Langsam) sind wir an diesem Abend dann etwas länger als geplant geblieben und haben den Stadtbummel ausfallen lassen. Es war einfach zu schön, dort zu essen, zu trinken und die tolle Atmosphäre und schöne Musik zu genießen!

Wandmalerei im Siga Siga

Am nächsten Morgen ging es nach einem kleinen Frühstück im Hotel dann über die Küstenstraße in Richtung Chania. Diese Strecke waren wir teilweise noch nicht gefahren, und so gab es einiges Neues zu sehen. Unter anderem sind wir einmal links abgebogen in die Berge:

Zwischenstopp im Bergdorf Argyroupoli

* Hier der Link zu unserem Mietwagen, der uns auch zuverlässig über diesen kleinen Serpentinenweg brachte:
Wasserfälle auf Kreta

Hier ist es zwar touristisch – aber nicht überlaufen an diesem Tag
Unsere Taverne – etwas versteckt zu finden

Ein griechischer Kollege hatte mir empfohlen, hier eine Pause auf dem Weg von Heraklion in den Westen einzulegen. Der Tipp war super: Das Bergdorf Argyroupoli (griechisch Αργυρούπολη) steht auf den Ruinen der antiken Stadt Lappa auf Kreta. An den Ausläufern der Weißen Berge (Lefka Ori) gelegen, fährt man ca. 15 km – auf einer wunderschönen Strecke. West- und nördlich von Argyroupoli, am Talhang des Flusses Mousselas, sind hunderte kleine Wasserfälle zu finden. Überall gedeihen mächtige Grünpflanzen, inmitten von alten Aquädukten und Mühlrädern. In dieser Oase oberhalb des eigenlichen, alten Dorfs haben sich mehrere Tavernen niedergelassen. Einige der Wirte haben auch Süßwasserfische wie Forellen auf der Karte stehen. Wir haben uns eine schöne Taverne ziemlich am Ende ausgesucht und dort eine Kleinigkeit gegessen.  Danach ging es über Kissamos weiter nach Fallassarna.

3 Tage rund um Falassarna im Nordwesten von Kreta

Freunde waren schon mehrmals in Falassarna gewesen und schwärmten von diesem Teil von Kreta. Wir waren gespannt. Auf den ersten Blick und von oben gesehen, fanden wir Falassarna nicht so schön. Eine große Ebene, auf der wie rund um Tymbaki ebenfalls sehr viele Gewächshäuser für den Gemüseanbau stehen. Aber wir fuhren hinunter und wurden angenehm überrascht. Falassarna hat zwar keinen eigentlichen Ortskern, aber es gibt hier genügend Tavernen und Unterkünfte sowie einen kleinen Supermarkt. Unsere Unterkunft waren die  Magnolia Appartments .

Magnolia Appartments am Abend

Wir waren hier sehr zufrieden,  eine schöne Unterkunft, sehr nette, unkomplizierte Gastgeber. Und der Strand ist ein Traum. Von den Appartments aus gut zu Fuß erreichbar. Ein sehr schöner Sandstrand – riesig lang ,und überall können Liegen und Sonnenschirme ausgeliehen werden. Aber auch mit der eigenen Decke und Sonnenschirm ist man hier gut aufgehoben. Wir sind täglich hier geschwommen und haben das klare Wasser und die leichte Brandung sehr genossen.

Essen gehen in Falassarna:

Ebenfalls ein Tipp unserer Freunde: Die Taverne Spilios oberhalb von Falassarna. Wir waren 3 Mal  dort – der Sonnenuntergang dort ist ein Traum. Das Esssen und die Herzlichkeit der Gastgeber ebenfalls. Das Olivenöl ist superlecker – wir haben uns gleich etwas für Zuhause gekauft. Ein richtig toller Platz hier auf Kreta! Mehr findet ihr hier (keine bezahlte Werbung): Unsere Lieblingstaverne in Falassarna

Taverne Spilios oberhalb von Falassarna
Sonnenuntergang in Falassarna




Ausflüge von Falassarna aus:

Wir haben unseren Standort hier im äußersten Nordwesten von Kreta für 2 tolle Ausflüge genutzt:

Balos Beach und Elafonisi Beach waren unsere Ziele.  Darüber berichte ich in meinem nächsten Beitrag dieser Reihe. Seid gespannt, was wir dort erlebt haben und wie uns diese beiden Traumstrände in Kretas Westen gefallen haben.

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Danke für deine Unterstützung!



Roadtrip Kreta Oktober 2018





Hallo Ihr Lieben, wie versprochen hier ein kleiner Bericht über unseren Roadtrip auf Kreta in diesem Jahr. Wir sind dieses Mal von Bremen nach Chania geflogen, um uns endlich einmal diese tolle Stadt in Ruhe anzusehen.

Chania kannten wir noch nicht, bislang sind wir nur per Bus daran vorbeigefahren. Im Jahr davor hatten wir bereits einen Besuch dort geplant, aber dann kamen wir bei Regen in unserer Unterkunft in der Nähe von Melambes an. Als wir dann am nächsten Tag Chania besichtigen wollten, war Starkregen. Zum Glück hatten wir wie meistens nur die erste Urlaubsnacht gebucht und sind lieber über die Berge in den Süden gefahren. Das war im Herbst 2017. Und es dauerte wegen Starkregen richtig lang – teilweise war so ein Aquaplanning – wir zuckelten also mit Tempo 30 durch die Gegend. Jetzt, ein Jahr später, ist das Glück bei uns. Das Wetter ist sonnig bei 23 Grad, und wir erlaufen uns die Stadt.

Unser Zimmer in Chania auf Anhieb zu finden, gestaltete sich trotz Navigieren mit Google Maps etwas schwierig. In Chania gibt es so viele Einbahnstraßen, die Google nicht kennt. Irgendwann wussten wir: ok, das Hotel liegt mitten in der Altstadt, keine Chance, dort mit dem Auto ranzukommen. Am Ende eines kostenlosen Parkplatzes-  ganz in Hafennähe-  konnten wir dann parken und mit unserm Gepäck durch die Altstadt rollen.




Danach war erst einmal ein ausgiebiger Stadtbummel dran. Am Abend haben wir dann in einem der Restaurants an der historischen Stadtmauer von Chania lecker gegessen und waren rundum zufrieden mit diesem Tag. Am nächsten Tag noch ein kurzer Besuch in Chanias schöner Markthalle, die werden wir während unseres nächsten Urlaubs im Mai 2019 noch mal genauer testen. Diesmal wollten wir weiter in den Süden.  Mehr Infos über Chania findet ihr z.B. hier: Chania auf Kreta

Abendstimmung in Chanias Hafen – hier ist es wirklich wunderschön!

Für uns ging es also weiter mit unserem Roadtrip. Nachdem wir die Berge von Nord nach Süd überquert hatten, haben wir einen spontanen Zwischenstop zum Baden und Essen in Agios Georgos gemacht. Wir lieben es, dort zu sein und uns von Marias und Georgos Gastfreundschaft und leckerem Essen verwöhnen zu lassen. Das Meer war mal wieder wunderbar klar. Und unsere Hamburger Urlaubsbekannten haben wir auch schon gleich getroffen. Schön- wie nach Hause kommen!

Unsere Lieblingstaverne in Agios Georgios im Süden von Kreta

Hier mehr darüber: Welcome to Paradise – Agios Georgios
Vom Strand aus dann schnurstracks zu unserer nächsten Unterkunft in Pitsidia. Dort hatten wir uns ein Zimmer gesucht, um einmal am jährlich stattfindenden Raki-Fest  teilzunehmen. Da wir nach diesem doch recht langen Reisetag schon wieder hungrig waren, war erst einmal  lecker essen in „Mikes Taverne“ angesagt. Mike hat eine kleine Taverne in Pitsidia. Dieser Tipp kam von einer Oldenburger Bekannten. Danke – sehr guter Tipp! Und zum Glück waren wir schon gegen 18:00 Uhr dort und bekamen noch einen der wenigen freien Plätze hier.

Raki-Fest in Pitsidia:

Schon oft hatten wir von dem traditionellen Raki-Fest in Pitsidia gehört, dass immer am ersten Samstag im Oktober stattfindet.  In 2018 war das Fest räumlich verlegt worden und deshalb leider nicht mehr auf dem Marktplatz. Das Fest war allerdings dann doch nicht so unser Ding, die Atmophäre am Ende einer Straße hat uns nicht überzeugt. Also haben wir uns lieber eine Flasche Wein gekauft und die Ruhe in unserem kleinen Hotel auf dem Balkon genossen.

Weiterfahrt nach Mirtos:

Für die nächsten Tage war das schöne kleine Küstendorf Mirtos unser recht spontan gefundenes  Ziel. Nachdem wir ein passendes Appartment über Booking.com entdeckt hatten, sind wir einfach losgefahren und haben dort direkt gebucht. Im Oktober ist das unserer Erfahrung nach kein Problem, eine passende Unterkunft zu finden. Die „Kreta-Bibel“ , der Reiseführer von Eberhard Fohrer, ist dabei auch immer eine gute Hilfe .

In Mirtos haben wir dann den Rest der Woche verbracht. Unser Appartment  war zwar in der Dorfmitte, aber nach 5 Minuten Fußweg war man schon am tollen Sandstrand. Sicher nicht unser letztes Mal in diesem sehr ruhigen Dorf. Es ist nahe der etwas größeren Stadt Ierepetra. Die  Besichtigung dort haben wir uns für unseren nächsten Trip aufgespart. Diesmal war einfach nur Relaxen und Schwimmen in Myrthos angesagt. Hier unser tägliches gesundes Frühstück. Wir machen uns gerne Müsli mit Haferflocken, den tollen kretischen Rosinen und frischem Obst. Dazu etwas Thymian-Honig und leckerem Joghurt. Dazu griechischer Kaffee und frischgepresster Orangensaft – alles schnell gemacht und superlecker.

Nach einigen schönen Tagen in Mirtos ging es dann zurück in den mittleren Süden. Im Weingut Zachoriodakis in Plouti auf eine Berg am Rande der Messara-Ebene haben wir wunderbaren Wein probiert und natürlich auch ein paar Flaschen gekauft. Von dort weiter nach Sivas – kleiner Mittags-Zwischenstop in Sofias Taverne. Unser nächstes Ziel für den restlichen Urlaub: Agia Galini. Über Agia Galini habe ich schon in meinen vorherigen Beiträge ausführlich berichtet, hier noch mal der Link dorthin:

Agia Galini

Nach zwei wunderschönen Wochen auf Kreta mit einer Menge neuer Eindrücke und Erlebnisse ging es dann wieder zurück zum Flughafen Chania.

Der Weg von Agia Galini nach Chania am frühen Morgen per Mietwagen war schnell gefahren, und nach Abgabe des Autos saßen wir auch schon wieder im Flieger nach Hause.




Ihr Lieben, ich hoffe, euch hat unsere kleine Kreta-Rundfahrt, beim Lesen etwas Appetit auf einen Urlaub auf Kreta gemacht.

Unsere Strecke:

Chania, Agios Georgios, Pitsidia, Mirthos, Plouti, Agia Galini, Chania.

Uns hat es gut gefallen, an insgesamt vier unterschiedlichen Orten zu übernachten.

Hier mein Tip für den Flug – beim nächsten Mal nehmen wir nicht unbedingt wieder Ryan Air, diese Fluggesellschaft hat einfach zu enge Sitze für uns (1,76 u. 2,00 m groß). Unser Mietwagen, ein VW UP, war dagegen absolut ausreichend. Unsere Mietwagen buchen wir immer über Check 24, das klappt problemlos und günstig von Deutschland aus. Wenn wir kurzfristig nach Kreta fliegen, gucken wir auch gerne auf der Seite von L´tur Lastminute




*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!