Kreta-Villa Chalikia-Urlaub zu Corona-Zeiten

Kreta Vorsaison, Kreta Villa, Kreta Landhaus, Kreta Olivenhain, Kreta Kamilari, Kreta Ruhe, Kreta Entspannung, Kreta Schwimmen, Kreta Pool#Kreta#Pool#

Unser Zuhause für 1 Woche im März

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr mir auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten treu seid 🙂  Dieses Mal war unser Urlaub auf Kreta im März 2020 ganz anders als bei der Buchung gedacht. Wir hatten in der Woche vor der Abreise nach Kreta immer wieder geprüft, ob es Reisewarnungen oder Flugausfälle wegen des Corona-Virus gab. Aber bis zum 12. März schien alles noch recht entspannt, so dass wir uns entschlossen, zu fliegen. Der Flughafen Düsseldorf war übersichtlich,  als wir dort warteten. Am Flughafen Heraklion auf Kreta war es ähnlich. Der Mietwagen war schnell abgeholt, und schon ging es mal wieder an die Südküste von Kreta. Wir waren schon sehr gespannt auf das schöne Landhaus von Rita und Stephan!

Kreta-Urlaub im März – bald geht es los

Wie bereits im vorherigen Artikel geschrieben, waren wir ebenfalls gespannt auf 3 Premieren:

Blick auf die Villa Chalikia

Premiere 1: Wir werden Landhausbesitzer auf Zeit! Ein ganzes Haus wartet auf uns!

Bislang haben wir auf Kreta immer in Apparments oder Hotelzimmern gewohnt. Dieses Mal ist es ganz anders: Wir haben ein sehr ruhig gelegenes Ferienhaus ganz für uns alleine. 600 m vom Dorf entfernt, auf einem Hügel oberhalb von Kamilari im Süden von Kreta. Für uns und auch die Gäste vor uns (es gibt ein Gästebuch!) ein absoluter Traum. Hier einmal ein paar Eindrücke von diesem schönen Natursteinhaus mitten in einem ca. 3000 qm großen Olivenhain:

Hier haben wir uns sehr wohl gefühlt – aber wir sind nicht geschwommen… wir Feiglinge 🙂
Blick von der Dachterrasse aus  auf unseren Frühstückstisch direkt am Pool – hier schien schon am Morgen die Sonne

Es hat uns super gut gefallen, hier oberhalb vom Dorf und doch so nah dran  zu leben.  Da es wegen der Corona-Verordnungen außer am ersten Abend keine geöffneten Tavernen und Cafés gab, haben wir die Küchenausstattung in der Villa Chalikia sehr ausführlich getestet. Wir haben direkt am Samstag in Mires auf dem Wochenmarkt einen Großeinkauf gemacht. Und frischen Rosmarin sowie andere Kräuter hatten wir direkt am Haus. Vieles war auch in der gut ausgestatteten Küche vorrätig und durfte benutzt werden.

Und einmal gab es sogar selbst zubereitete Artischocken in Zitronensauce – eins meiner Lieblingsgerichte auf Kreta!
Kräuter auf dem Markt in Mires – wir haben wieder genug  für den Urlaub und für zuhause gekauft
Kretisches Essen mal selbstgemacht – und ebenfalls sehr lecker

Die restlichen Lebensmittel haben wir uns dann im kleinen Supermarkt in Kamilari gekauft. So hatten wir eine tolle Auswahl und konnten super selbst kochen. Und für uns Abwasch-Faule gab es zum Glück auch einen Geschirrspüler.  Fazit: wenn man Ruhe und Entspannung sucht, ist man in Kamilari in diesem tollen Haus bestens aufgehoben!

Premiere 2: Kreta im Frühling erleben

Wandern auf Kreta im März – wir sind sehr begeistert
Diese gelben Blumen kennen wir auf Kreta bislang nicht

So grün haben wir Kreta noch nie gesehen. Jetzt im März ist die Natur eine Sensation. Alles blüht, es summt, die Sonne scheint. Und wir mittendrin! Und dazu der Blick auf schneebedeckte Gipfel. Wir sind geflasht, wie es im Frühling hier ausieht. Das kannten wir noch nicht – und wir sind sicher nicht zum letzten Mal im März auf Kreta.

Wanderung zum Mammut-Olivenbaum in Kamilari

Premiere 3 – Urlaub in der Messara-Ebene

Zum allerersten Mal machen wir einen längeren Urlaub in der Messara-Ebene. Das heißt, wir sind ausnahmsweise mal nicht an einem Ort, an dem wir in maximal 5 Minuten zu Fuß am Meer sind.

Aber das stört uns jetzt im März gar nicht. Denn von der Villa Chalikia aus

Kreta – Vorsaison 2020 – Landhausbesitzer auf Zeit

sind wir bequem mit dem Auto in 5 Minuten in Kalamaki. Wir sind einmal auch zu Fuß die ca. 3-4 km dort hingelaufen – auch gar kein Problem. Was uns besonders gut gefallen hat: der Blick aufs Meer von der Terrasse aus ist der Hammer – Sicht bis Agia Galini am anderen Ende der Bucht! Hier mal ein Video von den Hausbesitzern, das einen guten Eindruck über diese tolle Lage gibt: Villa Chalikia – auch mal von oben!

Geschafft, wir sind mal eben an den Strand nach Kalamaki gelaufen
Und wie man sieht – es ist gar nichts los hier – eben März…

Die Märzabende sind noch kühl – da ist der Kaminofen genau das Richtige zum Heizen! Es gäbe zwar noch Heizgeräte oder die Klimaanlage, aber wir lieben das Feuergucken :-).

Kamilari/ Südkreta im März 2020 – neue Erfahrungen – Anreise vor dem Corona-Lockdown

Wir haben trotz Corona-Krise sehr viel Glück gehabt! Wir sind am Freitag, dem 13. März 2020 Abends in Kamilari angekommen. Dort wurden wir sehr nett  von der sehr netten und hilfsbereiten Housekeeperin Andrea in der Villa Chalikia in Empfang genommen worden. Sie hat uns das Haus gezeigt und angeboten, bei aufkommenden Fragen sofort zu helfen. Unser Empfang war richtig toll: Es gab Wein (der wurde dann unser Lieblingswein in diesem Urlaub), eigenes Olivenöl und leckeren Raki. Die Obstschale war mit frischen Orangen und Äpfeln gefüllt. Nach der Hälfte der Woche gab es für uns – neben einem frischgeputzten Haus, noch weitere Leckereien, die ich hier nicht verrate.  Lasst euch überraschen, falls Ihr selbst einmal hier wohnt.

Kamilari/ Südkreta im März 2020 – neue Erfahrungen – nur noch Take-away-Gastronomie erlaubt

Wir sind am Abend unserer Ankunft, nachdem wir unsere Koffer ins Haus gebracht hatten, noch ins Dorf gegangen. Wir wussten bereits, dass die  Taverne Kipos auch in der Vorsaison geöffnet ist. Sie war ganz gut besucht an diesem Abend. Das Essen war sehr lecker – Sue kocht super, und ihr Mann Manolis ist der geborene Gastgeber. Da ab Samstag, 14. März alle Lokale schliessen mussten, blieb es in diesem Urlaub bei einem Besuch in der Taverne. Aber wir haben, wenn wir keine Lust zum Kochen hatten, unser „Take-Away-Menü“ direkt beim „Kipos“ abgeholt. Und beim nächsten Kreta-Besuch kommen wir wieder hierher!

Das Lammsouvlaki – sehr lecker im Kipos

Kamilari/ Südkreta im März 2020 – neue Erfahrungen – und die Kreter sind sehr diszipliniert

Es war für uns (und alle anderen Urlauber) eine neue Erfahrung auf Kreta: Die Kreter, die sich sonst über so einige Regeln hinwegsetzen (Helmpflicht, Telefonieren am Steuer etc.) waren super diszipliniert: Kein Lokal war offen, keine Menschen saßen vor den Cafés. Zu Zeiten, wo in Deutschland noch alles erlaubt war, befanden wir uns schon fast in Quarantäne auf Kreta. Vor dem Einkaufen konnte man sich die Hände desinfizieren oder Einmal-Handschuhe anziehen. Viele Leute trugen Mundschutz-Masken. Die Sicherheitsabstände zueinander wurden eingehalten.

Kamilari/ Südkreta im März 2020 -unser Fazit:

Corona ist ein Virus, das auch wir erst unterschätzt haben. Die Wirklichkeit hat uns erst zurück in Deutschland so richtig eingeholt. Auf Kreta hatten wir kaum soziale Kontakte. Dadurch hatten wir einen erholsamen, bewegungsreichen Urlaub – genau das, was wir auch geplant hatten. Viele Dinge, die wir im Vorfeld geplant hatten, waren aber nicht möglich. Aber wir kommen wieder – die Flüge für September sind gebucht. Jetzt hoffen wir, dann wieder nach Kreta reisen zu dürfen! Dieses Mal hat uns der sonst übliche häufige und direkte Kontakt zu den Menschen hier schon sehr gefehlt.

Wandern und spazierengehen waren zum Glück aber möglich – die Strände wie immer zugänglich. Neue Wanderwege haben wir auch entdeckt – im Ferienhaus lag eine Gästemappe mit tollen Tipps.

Zum Glück durften wir draußen überall hin, wo wir wollten!

Meine/ unsere Meinung über einen Urlaub in der Villa Chalikia:

Wir kommen wieder! Dieses tolle Haus mitten in einem Olivenhain hat uns überzeugt. Es war noch schöner, als wir uns vorgestellt hatten. Sehr gut ausgestattet, durch den Grundriss ist es sowohl für eine Familie wie auch für 2 befreundete Paare passend. Ich würde dieses schöne Landhaus jedem empfehlen, der gerne schwimmt, wandert, die Natur und die Ruhe sucht. Die Lage ist perfekt. Die Außensitzplätze sind toll, besonders der Blick von der Dachterrasse ist sensationell. Der nächste Nachbar ist weit genug weg. Man ist total ungestört hier und niemand kann in den Garten sehen. Es gibt eine gemütliche Hängematte zwischen den Olivenbäumen. Und trotz der abgeschiedenen Lage ist man in 5 Minuten im Dorf Kamilari. Dort gibt es eine Menge toller Tavernen, die wir diesmal natürlich nicht ausprobieren konnten. Außerdem ist in Kamilari ein gut sortierten Laden mit hilfsbereiten, netten Inhabern für die Dinge des täglichen Bedarfs.

Von Kamilari aus ist es nicht weit zu tollen Stränden
Ebenfalls in der Nähe: der schöne Kommos Beach

Unsere Rückreise von Kreta in Zeiten von Corona:

Wir hatten für diesen Urlaub auf Kreta in der Villa Chalikia in Kamilari nur eine Woche eingeplant. Am letzten Urlaubstag, dem 20. März, sollte es Abends von Heraklion wieder nach Düsseldorf gehen. Die Tage vorher hatten wir häufiger mal die Seite unserer Airline, Condor, besucht.  Unser Flug startete genau wie geplant. Die Sicherheitskontrollen in Heraklion waren anders als sonst – die Sicherheitsabstände wurde sehr gut eingehalten. Alle Reisenden waren diszipliniert  und hielten sich daran. Der Flughafenbus nahm jedes Mal nur einen kleinen Teil der Fluggäste auf. Das Flugzeug selbst war nur zur Hälfte gefüllt – viele Gäste hatten Schutzmasken auf.

Ihr Lieben, ich hoffe, wir bleiben alle gesund, das ist erst einmal das Wichtigste! Und wenn wir dann wieder reisen dürfen, werden wir es um so mehr geniessen.  Ich wünsche Euch viel Freude bei Eurem nächsten oder auch ersten Besuch auf Kreta! Hoffentlich hat Euch mein Bericht neugierig gemacht. Und wenn ihr eine tolle Unterkunft für 2-4 Personen sucht, guckt einfach mal hier: Villa Chalikia in Kamilari im Süden von Kreta

So ein tolles Haus – wir haben uns sehr wohl gefühlt

Bis dann, Eure Franzi

Frühstücken auf der Terrasse

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs.  Für die Namensnennung  von Tavernen und Unterkünften erhalte ich keine Provision, es sei denn, es ist extra erwähnt.

Vielen Dank für deine Unterstützung!

Autor: Franzi

Ich heiße Irene, Spitzname Franzi, bin Ende 50 und habe 2 erwachsene Kinder und mittlerweile 2 Enkelkinder! Ich arbeite seit vielen Jahren als Sekretärin in der öffentlichen Verwaltung. Ich reise sehr gerne, zum Glück geht es meinem Mann ebenso. Ich bin gerne am Meer, mag Wandern und Radfahren und besuche gerne Livekonzerte unterschiedlicher Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.