Welcome to Paradise – Kreta: Meine Lieblingsblogs, Reiseführer und Musiktipps





Hallo Ihr Lieben,
schön, dass Ihr weiter dabei seid!

Am Dienstag Abend geht es wieder los nach Kreta. Meine Planung in diesem Frühsommer 2019 auf Kreta:

Im letzten Jahr war ich tatsächlich insgesamt 4 Wochen auf Kreta, das letzte Mal sogar noch Ende November. Es waren wunderschöne, abwechslungsreiche und erholsame Tage dort. Aus Klimaschutz- und Kostengründen möchte ich das in diesem Jahr aber besser machen. Ich/ wir sind in 2019 knapp 3 bzw. 4 Wochen am Stück auf Kreta! Ein absoluter Luxus, ich weiß :-). Zum Glück sind mein Arbeitgeber und die Kolleginnen einverstanden!

Eine unserer Lieblingstavernen im Süden von Kreta in Agios Georgios

Meine/ unsere Planung für Kreta 2019:

  • 1 Woche mit einer Freundin in Agia Galini (mal wieder Mädelsurlaub :-))
  • knapp 3 Wochen Roadtrip mit Ernst von Heraklion (1 Nacht) nach Fallassarna oder Kissamos (3 Nächte). Von dort weiter nach Paleochora (2 Nächte).
  • dann wieder 9 Tage in Agia Galini (bereits gebucht) , danach 2 Nächte in Mirtos, dort hat es uns im Oktober 2018 so gut gefallen, dass wir noch einmal hinmöchten. Aus dem Südosten der Insel geht es dann Mitte Juni wieder zurück über Heraklion nach Hause.
  • Für den Roadtrip haben wir die erste Nacht in Heraklion in einem Hotel im Zentrum gebucht. Ernst kommt erst gegen 17:30 Uhr an, da haben wir nicht mehr unbedingt Lust, noch weit zu fahren. Vorgebucht sind natürlich unsere Übernachtungen in Agia Galini, im „Stochos“. Unsere „Lieblingsappartments“ sind immer weit im Voraus belegt. Ansonsten entscheiden wir spontan (und natürlich auch nach Wetterlage), wo und wie lange wir irgendwo bleiben.

Meine Vorbereitung für Kreta-Reisen:

A. Reiseführer lesen

Meine „Kreta-Bibel“, den jährlich überarbeiteten  Reiseführer von Eberhard Fohrer, gibt in Buchform einen super Überblick: Sehenswürdigkeiten, Übernachtungstipps, schöne Tavernen und viele allgemeine Dinge rund um Kreta sind dort gebündelt zu finden. Ganz ehrlich: ich bin ein Fan von E-Books, auf Reisen ganz besonders. Aber ohne dieses tolle Buch fliege ich nicht nach Kreta.

* Kreta-Bibel 🙂

B. Ich lese gerne in anderen Kreta-Blogs, welche Ideen andere Reiseblogger für diese tolle Insel haben.

Es gibt im Netz eine große Anzahl von Reiseblogs unterschiedlichster Ausrichtung. Hier habe ich dir meine beiden Lieblingsblogs für Kreta zusammengestellt:

1. Der Kreta-Blogger Mario Teetzen schreibt seit vielen Jahren über Kreta

Er betreibt u.a. diese beiden sehr informativen Seiten:

Kreta-Blog EU: hier gibt es viele Tipps, Dokumentationen und Berichte über Kreta u. Griechenland

Kreta-Pur-Blog: hier gibt es Tipps zu Karten, Mietwagen, Wanderungen etc.

Ganz aktuell findet man seine neuen Beiträge immer auf seiner Facebook-Seite: Kretas mittlerer Süden. Diese Gruppe gefällt mir sehr gut, und die Infos, die ich dort erhalte (danke Mario und danke an alle, die sich dort beteiligen) sind oft sehr hilfreich und natürlich tagesaktueller, als jeder Reiseführer es sein könnte.

Mario´s FB-Gruppe: Kretas mittlerer Süden

Und hätten wir diese Kreta-Blogs schon vor unserer ersten Reise nach Kreta gekannt, wären wir sicher nicht ganz so blauäugig in diesen Urlaub „gestolpert“. In beiden Blogs findest du viel Wissenswertes über die Insel, Land und Leute, schöne Unterkunfte und gute Tipps für Tavernen. Auch gute Hinweise zu Kretas abwechslungsreicher Natur sind dort verlinkt.

2. Reise- und Auswanderer-Blog von Ursula Taege

Let´s go Crete

Ursula schreibt in diesem sehr persönlichen, ebenfalls gut strukturierten Blog unter „Reisereport“ über ihre Kreta-Reisen seit 2000.

Diese unterschiedlichen Reisen und die Erkundung Kretas, aber auch anderer griechischer Inseln haben dann letztendlich dazu geführt. sich auf Kreta niederzulassen. Ursula und ihr Mann haben sich vor einigen Jahren ein schönes Haus im Nordwesten von Kreta gekauft. Du kannst in ihrem Blog sehr viel darüber erfahren, wie es ist, eine Immobilie auf Kreta zu kaufen. Sie schreibt darüber, welche sowohl bürokratischen wie auch sprachlichen Hindernisse zu überwinden sind/waren. Das alles sehr humorvoll und gut zu lesen. Und sicher für alle, die vorhaben, nach Kreta zu ziehen, ein richtig toller Leitfaden.

Seßhaft werden auf Kreta ist zwar nicht unser aktueller Plan, dazu sind wir hier im Norden zu sehr verwurzelt. Aber: Die Idee, im Ruhestand zwischen Oktober und März mal für eine längere Zeit auf Kreta zu leben, haben wir auch schon mehrfach diskutiert und geplant. Mal sehen, wie sich diese Träumerei in der Zukunft so entwickelt.

3. Radio und Musik auf Kreta:

Gerade in der dunklen Jahreszeit liebe ich es, griechische Musik zu hören. Dann höre ich hier rein:

Verschiedene Radiosender aus Kreta und Griechenland: Ein Tipp von einem netten griechischen Wirt hier in Oldenburg:

Musik aus Kreta

Außerdem höre und lese ich zwischendurch immer mal wieder bei Radio Kreta.

Hier mal kopiert von der Homepage von Radio Kreta unter „Über Uns“:

Zitat: „Radio Kreta ist Dein Urlaubsradio mit Informationen und Tipps rund um die griechische Insel Kreta. Du empfängst uns 24 Stunden am Tag weltweit über das Internet. Wir möchten ein Mitmachradio sein. Sende uns Deine Erlebnisse, Berichte und Deine Musik. Deine Reportage und Musik live im Internet. Wir freuen uns drauf!“

Radio Kreta, direkt aus Paleochora

Ich fühle mich durch das Stöbern in diesen Blogs gut vorbereitet und freue mich jetzt auf 4 Wochen auf Kreta!

Was ich für diesen langen Urlaub alles mitnehme, kannst du hier nachlesen:

Welcome to Paradise – Packliste Kreta für 4 Wochen im Mai/Juni

Und natürlich werde ich euch hier immer mal wieder auf dem Laufenden halten. Sei gespannt!

Bis demnächst, Eure Franzi!

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs.  Vielen Dank für deine Unterstützung!

Kretas Süden – Blick auf die Paximadia-Inseln




Welcome to Paradise – Anreise, Ankunft in Agia Galini, Teil 2




Hallo Ihr Lieben, und es geht weiter mit Teil 2 unseres Kreta-Urlaubs 2014:

Es geht los – unser erster Urlaub auf Kreta!

Start am 8. September 2014 um 11:00 Uhr zuhause, Fahrt mit Zug zum Flughafen nach Hamburg, Check-Inn. Einsteigen, und dann ging es auch schon los: Knapp 3,5 Stunden später landeten wir in Heraklion. Jetzt nur noch die Uhren eine Stunde vorgestellt, und dann öffnete sich auch schon die Maschine. Ankunft in Heraklion!



Abbildung 2 Heraklon, Kastell












Diese größte Stadt Kretas und gleichzeitg auch die Hauptstadt liegt an der Nordküste direkt am Meer. Wir stiegen aus dem Flieger und der norddeutsche feuchte Spätsommer war vergessen! Kreta empfing uns mit trockener Luft, leichtem Wind und Temperaturen von 28 Grad,– herrlich! Jetzt sofort die dicken Wanderschuhe aus. Mein Tipp: Flipflops oder Sandalen ins Handgepäck legen. Dann kann man direkt am Flughafen Schuhe tauschen.

Der Flughafen auf Heraklion war zwar etwas wuselig, aber wir entdeckten erst einmal: Hier kann man günstig Wasser kaufen, direkt in der Ankunftshalle gibt es einen Automaten. Super, dann sind wir gerüstet für die Busfahrt. Das Gepäckband gefunden, Koffer genommen, das ging doch schon mal recht zügig, wunderbar

Jetzt erst mal den richtigen Bus finden: Ganz einfach, da eine nette Mitarbeiterin von  L’tur Last Minute* uns schon in Empfang nahm. Allerdings teilte sie uns mit, dass wir und die anderen Fluggäste noch auf den Flieger aus Stuttgart warten mussten. Aus dem wurden noch 4 Gäste erwartet.  Die wollten auch in unsere Richtung (ca. 75 km quer über die Berge in den Süden) reisen. 2014 waren die Benzin- und Dieselpreise noch höher als heutzutage, da gab es keine halbleeren Shuttle-Busse gen Süden. Wie das heute aktuell ist, kann ich nicht sagen, mittlerweile mieten wir lieber ein eigenes Auto. Mietwagen buchen wir mittlerweile gerne bei  Check 24 *. Auf jeden Fall dort immer den vollen Versicherungsschutz nehmen und am Mietwagenschalter nicht einreden lassen, dass noch weitere Leistungen nötig sind. Uns reicht zu zweit immer ein Kleinwagen, schnell fahren geht sowieso nicht, da die Straßen doch teilweise Schlaglöcher haben.

Und wir buchen unseren Flug immer möglichst direkt beim Flugunternehmen, am liebsten über Germania (wenn du auf den Banner klickst, erhälst du alle Flugmöglichkeiten dieser Linie). Germania gefällt uns gut, da 20 kg Gepäck Aufgabegepäck inklusive ist (schön, beim Rückflug Platz für die Mitbringsel zu haben :-). Eine großzügige Handgepäckregelug sowie eine kleine Mahlzeit, Kaffee, Tee, Wasser etc. sind ebenfalls schon im Preis enthalten. Und die Mitarbeiter dort sind alle sehr nett und kompetent.

Die meisten Busse hier am Flughafen Heraklion fahren einen der vielen Badeorte an der Nordküste an. Dort gibt es viele Hotels in allen Kategorien. Schon ziemlich touristisch dort. Unter anderem auch All-inclusive-Hotels – das ist gar nicht die Art Urlaub, die wir mögen. So waren wir froh, dass wir zwar etwas verspätet, aber irgendwann gen Agia Galini in den Süden starteten.

Der Blick aus dem Busfenster zeigte uns einen ersten kleinen Eindruck von Hereklion. Dann ging es auch schon auf die Nationalstraße, nach kurzer Zeit die Abfahrt gen Süden, durch einige kleinere Dörfer. Weiter mit Ausblick auf hohe Berge, Windkraftanlagen über die Berge in Richtung Südküste.

Blick über die Messara-Ebene

Leider wurde es schon langsam dunkler, sodass wir die spektakulären, engen Durchfahrten durch einige kleinere Dörfer in der Messara-Ebene nur im Dunkeln genießen konnten. War schon etwas komisch, dem Busfahrer und seinen Fahrkünsten in den vielen Kurven und einigen Schlaglöchern in der Dunkelheit ausgeliefert zu sein. Naja, auf jeden Fall konnten wir uns schon mal auf die Sprache einstellen, die wir die nächsten Tage hören sollten. Das Radio lief laut, die Musik wurde immer wieder von Werbung unterbrochen. Genau wie zuhause und doch gaanz anders. Irgendwann – nach mindestens 2 Stunden Fahrtzeit mit Umweg über Matala- dort wollten viele Mitreisende hin – waren wir endlich in Agia Galini angekommen. Heutzutage nehmen wir daher lieber einen Mietwagen. Check 24 *

Bleibt dabei – mit Teil 3 geht es weiter!

Bis dann, Eure Franzi!

*Affiliate Partnerprogramme: Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Du hast natürlich keine Mehrkosten. Danke für deine Unterstützung!