Kreta – Vorsaison 2020 – Landhausbesitzer auf Zeit

Kreta Vorsaison, Kreta Corona, Kreta Villa, Kreta Landhaus, Kreta Olivenhain, Kreta Kamilari, Kreta Ruhe, Kreta Entspannung, Kreta Schwimmen, Kreta

Unser nächstes Reiseziel im Süden von Kreta – einfaches Leben auf dem Land – und gaanz viel Ruhe!

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr hier auch im neuen Jahr wieder dabei seid! Wir haben bereits unseren nächsten Urlaub geplant: Kreta – Vorsaison 2020 – wir werden Landhausbesitzer auf Zeit! Es geht in ein ruhiges Ferienhaus mitten im dazugehörigen Olivenhain. Um uns herum gaanz viel Platz. Die Eigentümer stellen in Zusammenarbeit mit Einheimischen sogar  ihre eigenen landwirtschaftlichen Produkte her – siehe Bild!

Olivenöl, Honig, Creme – alles vom eigenen Hof!

Lest hier, wie wir auf die Idee gekommen sind, zum ersten Mal schon so früh im Jahr nach Kreta zu fliegen und Landhausbesitzer auf Zeit werden:

Kreta – Vorsaison 2020 – Landhausbesitzer auf Zeit- auf uns warten Ruhe und Entspannung

Momentan ist mir sehr nach Ruhe – und da kam das nette Angebot der Besitzer der Villa Chalikia – eher ein kleines Landhaus in einem großen Olivenhain – gerade recht: Wir dürfen dieses wunderschöne Haus in Alleinlage (siehe Bild) eine Woche lang bewohnen!  Wir haben die sehr sympatischen Besitzer, Rita und Stephan, vor einiger Zeit kennengelernt. Und sie haben uns ihr Landhaus mit der Bitte angeboten, dass ich darüber ein wenig in meinem Kreta-Blog berichte. Das mache ich doch sehr gerne! Wir hatten auf Kreta bislang schon einige tolle Unterkünfte in verschiedenen Teilen der Insel. Und dieses Haus hier in Kamilari scheint ganz besonders schön zu sein! Wir sind schon ganz aufgeregt – bald geht es los nach Kreta!

„Unser Landhaus“ – nur auf Zeit – mitten im Olivenhain

Kamilari auf Kreta in der Vorsaison –  und ein Landhaus auf Zeit

Ich wohne seit vielen Jahren in der Stadt – mit allen Vor- und Nachteilen. Kamilari wird ein guter Kontrast zum städtischen Alltag sein. Ich bin in einem sehr kleinen Dorf aufgewachsen, um so mehr freue ich mich, bald wieder einmal auf dem Land zu wohnen. Die Lage dieses soliden Natursteinhauses klingt perfekt: In Kamilari im Süden von Kreta, in einem kleinen Bergdorf auf dem letzten Hügel der Messara-Ebene liegt die Villa Chalikia. Und nur 3 km vom Meer entfernt. Dorthin können wir leicht laufen – wir haben ja Zeit und freuen uns, nach dem Winter endlich wieder viel draußen zu sein.

Wir sind sehr gespannt! Ich kann mir im Moment eine Auszeit in einem gemütlichem, ruhigem Dorf sehr gut vorstellen. Ich freue mich auf ein paar schöne Tage mit viel Entspannung und Entschleunigung. Und es gibt auch ein ausreichend langes Bett für meinen Liebsten. Entgegen dem Foto unten steht seit Kurzem in einem der beiden Schlafzimmer ein neues, 2 m langes Boxspring-Bett- das passt dann sicherlich auch für meinen Mann.

Hier noch das vorherige Bett – das wäre bei meinem 2-m-Mann Ernst vermutlich zu kurz gewesen.

Flüge nach Kreta in der Vorsaison

Wir haben Glück gehabt – die Fluggesellschaft Condor bietet von Düsseldorf aus bereits ab Anfang März günstige Flüge nach Heraklion. Da hat es sich gelohnt, mal ein wenig die Flugsuchmaschinen zu durchforsten! Und jetzt drücke ich die Daumen, dass Condor weiterhin fliegt… Die Flugzeiten sind auf jeden Fall gut! Und die Preise auch. Für unsere im September 2020 geplante Familienreise nach Kreta werden die Flüge wohl leider deutlich teurer werden. Update 11.01.2020: Wir haben auch für September bezahlbare Flüge mit TuiFly ab Hannover gefunden – super! Die Flugzeiten sind allerdings nicht ganz so attraktiv – aber wir sind da flexibel.

Mietwagen auf Kreta in der Vorsaison

Wir werden auch diesmal wieder unseren Kleinwagen über Check 24 buchen, damit warten wir aber noch ein wenig. Ein erster Check hat ergeben, dass es genug Auswahl am Flughafen Heraklion gibt. Uns ist es wichtig, dass der Preis passt und wir das volle Versicherungspaket haben. *Unser Suchportal für Mietwagen auf Kreta

Kamilari im Süden unserer Lieblingsinsel Kreta

Wir sind schon häufiger durch das kleine Bergdorf Kamilari in der Messara-Ebene gefahren und waren auch schon einmal in einer der Tavernen lecker essen. Ein typisches kretisches Bergdorf mit einer gewachsenen Infrastruktur.  Die Bilder vom Haus machen Lust, sofort loszufahren :-).

Ich vermute, den Pool werden wir nicht testen – so abgehärtet sind wir nicht, dass wir im März draußen schwimmen möchten 🙂

Was kann man auf Kreta im März, also in der Vorsaison, eigentlich machen?

Wir wollten schon immer mal im Frühjahr, wenn alles blüht, nach Kreta. Wie ich schon in meinem Beitrag Kreta – Urlaub – Nachsaison 2019  geschrieben habe, ist diese Insel einfach sehr vielfältig. Schwimmen ist natürlich so früh im Jahr nur etwas für Hartgesottene. Aber die Natur soll einfach wunderschön sein. Wandern und spazierengehen geht (fast) immer. Bei unserem letzten Besuch im November war nicht mehr viel Grün zu sehen, das wird diesmal nach einigen Regenfällen im Winter sicher anders sein.

Wir freuen uns auf Kreta im Frühling – zum allerersten Mal sind wir um diese Zeit da!

Wetteraussichten, Klimatabelle, Regentage etc. im März auf Kreta

Die Prognosen sind gut – Der Süden von Kreta hat 300 Sonnentage im Jahr! Hier sind die durchschnittlichen Wetterdaten für euch:

Wir hoffen auf die Sonnenstunden im März auf Kreta!

In den Vorjahren hatten wir auf Kreta im April und auch im November schon viel Glück mit dem Wetter – ich werde berichten, wie es uns diesmal ergeht.  Auch in der Vorsaison wird es auf Kreta sicher sehr schön.  Mit einem Ofen, den wir an kalten Abenden anmachen können und einer Klimaanlage, die auf Heizung umgestellt werden kann, ist unsere Unterkunft zum Glück auch gut bei kühleren Temperaturen. Wir sind schon sehr gespannt auf das Haus!

Blütenpracht im Frühjahr auf Kreta – traumhaft dort!
So sieht es manchmal im Winter in der Messara-Ebene aus! Blick vom Olivenhain auf die schneebedeckten Berge. Kreta kann Kontraste!

Kreta – Essen gehen in der Vorsaison – wer hat wohl geöffnet?

Hier haben wir noch keine Erfahrungen, gehen aber davon aus, dass auch einige unserer bevorzugten Tavernen oder Kafenions geöffnet haben. Es gibt in den letzten Jahren immer mehr Touristen, die genau wie wir außerhalb der Saison reisen. Und sowohl in der Messara-Ebene wie auch in Agia Galini wollen die Einheimischen ja auch mal essen gehen :-). In Sivas hat die Taverne von Sigelakis offen. Wir freuen uns auf das leckere Essen dort – diese Taverne ist ganzjährig offen und soll sehr gemütlich sein. In Kamilari gibt es einige Tavernen – da wird ebenfalls etwas geöffnet haben. Nach Pitsidia fahren oder laufen wir sicher auch, die Taverna Fabrika von Andrea und Jochen ist im März auch wieder offen.  Gemütliches Kafenion in Pitsidia

Und natürlich hoffen wir, dass Giorgios und Maria ihre Strandtaverne in Agios Georgios  wie auch im letzten Winter zeitweise geöffnet haben. Mehr darüber hier:

Wir wollen auch im nächsten Urlaub wieder solche Leckerein essen 🙂

Welcome to Paradise – Ausflug über Berg und Tal nach Agios Georgios

Welche Ausflüge kann man außerdem noch auf Kreta in der Vorsaison machen?

Knossos, Festos sowie viele Museen sind ganzjährig geöffnet. Alle tollen Traumstrände sind sicher menschenleer und laden zum Spazierengehen ein. Mehr Ideen findest du zum Beispiel hier: *Mein Lieblingsreiseführer für Kreta

Mitten im Olivenhain

Und falls Ihr jetzt ebenfalls neugierig auf dieses spannende Feriendomizil seid: Villa Chalikia in Kamilari/Kreta

Dieses schöne Haus wartet auf uns – massiv aus Natursteinen gebaut, genau mein Ding!

Wir möchten in diesem Kreta-Urlaub sehr viel relaxen und in der näheren Umgebung ein wenig wandern und spazierengehen. Die Ruhe in der Vorsaison auf Kreta geniessen. In der Messara-Ebene waren wir bislang zu Fuß noch nicht  so viel unterwegs. Jetzt sind wir neugierig auf neue Wege. Die 3 km zum Strand in Kalamaki werden wir auf jeden Fall laufen.  Einkaufen und essen gehen geht ebenfalls gut zu Fuss. In unserer Unterkunft liegt ein Gästehandbuch mit sehr vielen Tipps!

Vorfreude auf Kreta in der Vorsaison

Wir sind ziemlich sicher, dass es uns auch so früh im Jahr auf Kreta gefällt. Und wir freuen uns sehr auf neue Erlebnisse in Kamilari und umzu. Langweilig wird es sicher nicht! Ich werde in einem meiner nächsten Beiträge hier berichten!

Viel Freude bei Eurem nächsten oder auch ersten Besuch auf Kreta! Geniesst es! Uns hat das Kreta-Virus erwischt – wie ist es bei euch? 🙂

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs.  Für die Namensnennung  von Tavernen und Unterkünften erhalte ich keine Provision, es sei denn, es ist extra erwähnt. Alle Fotos der Villa Chalikia sind vom Eigentümer zur Verfügung gestellt worden.

Vielen Dank für deine Unterstützung!

Das weltbeste Schwarzbrot!


Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr hier gelandet seid! Neben dem Reisen ist das Backen eines meiner Hobbys. Ich backe seit Mitte der 1980er-Jahre mein Brot selbst. Als meine Kinder noch klein waren, habe ich mich intensiv mit gesunder Ernährung beschäftigt und damals einige Koch- und Backkurse zu Vollwerternährung gemacht. Aus einem dieser Kurse habe ich das Rezept für dieses leckere Schwarzbrot, das ich seit vielen Jahren immer wieder backe. Ich nenne es „das weltbeste Schwarzbrot“. Auch auf unseren Reisen nehmen wir es sehr gerne mit. So sieht es fertig aus:

Mein Lieblingsschwarzbrot – saftig und lecker

Zutaten:

  • 600 g Roggenschrot (mittelfein gemahlen)
  • Ca.  300g  Wasser, handwarm (ca. 30°C warm)
  • 6 gehäufte EL Sauerteig
  • Daraus den Ansatz am Abend vorher machen
  • 200 g Fünfkorngetreide oder 100 g Hafer und 100 g Dinkel, ganze Körner
  • Ca. 200g kochendes Wasser zum Einweichen der ganzen Getreidekörner
  • Diese beiden Zutaten ebenfalls am Abend vorher miteinander vermischen
  • 600 g Roggenschrot (grob gemahlen)
  • 200 g Weizen oder Dinkel (fein gemahlen)
  • Ca. 500g  Wasser, handwarm (ca. 35°C )
  • 3 TL Brotgewürz bio  (Fenchel, Anis , Koriander und Kümmel) fein gemahlen. Ich mahle die Gewürze  zusammen mit dem Weizen oder Dinkel. Du kannst aber natürlich auch fertig gemahlenes Brotgewürz verwenden, das ist dann nicht ganz so intensiv
  • 150 g Zuckerrübensirup, dunkel – z.B. Grafschafter Goldsaft (keine bezahlte Werbung) Nimmt man weniger, wird das Brot säuerlicher. Ich finde diese Menge optimal
  • 150 g Sonnenblumenkerne bio (davon 2 El für die Form und 1 EL zum Bestreuen)
  • 100 g Leinsaat bio
  • 3-4 gestrichene TL Salz (ich nehme Himalaya-Salz)
  • Fett für die Form
  • 1 Kastenform, 35 cm lang , ich verwende diese: *Brotbackform – siehe Foto unten.
  • Eine Anleitung, wie du selbst Sauerteig herstellen kannst, findest du im Netz. Hier einmal ein Beispiel: (keine bezahlte Werbung): Sauerteig selbst herstellen Ich habe das einmal gemacht, es dauert einige Tage. Aber danach hat man für immer Sauerteig. Er hält sich im Kühlschrank bis zum nächsten Backen mind. 2 Wochen lang. Sicherheitshalber habe ich immer eine Portion im Gefrierfach. Falls ich den verwende, taue ich ihn am Tag vor dem Backen wieder auf.  Oder aber beim guten Bäcker nachfragen, evl. kann man dort auch etwas Sauerteig erhalten, das ist dann einfacher. Wenn man ihn einmal hat und gut „pflegt“ hält er wirklich jahrelang. Der aus dem Supermarkt, ob frisch oder getrocknet, gibt leider nur den säuerlichen Geschmack und etwas Triebkraft, ist aber eben kein „echter“ Sauerteig. Da muss dann auf jeden Fall noch Hefe zugefügt werden.

Hier bekommst du die Zutaten:

Das Getreide und Leinsaat und Sonnenblumenkerne gibt es in jedem Bio-Laden. Ich verwende am liebsten nur Bioprodukte für das Brot. Viele Bio-Läden haben Getreidemühlen für ihre Kunden, da kann man selbst mahlen oder mahlen lassen. Oder du hast das Glück, nahe einer Mühle zu wohnen und dort direkt mahlen zu lassen. Das gibt es bei uns in Norddeutschland auch manchmal. Ich selbst besitze seit vielen Jahren eine Getreidemühle und eine Küchenmaschine, diese Investition hat sich für mich schon lange gelohnt. Ich habe jederzeit frisch gemahlenes Mehl und bin unabhängig von Ladenöffnungszeiten. Aber natürlich ist so eine Mühle nicht erforderlich, man kommt auch so an das gemahlene Getreide – auch im gut sortierten Einzelhandel.

Falls dir das auf Dauer zu umständlich ist und du auch gerne Mehl mahlen möchtest, wann immer dir danach ist: Ich empfehle diese tolle Getreidemühle von Komo:

*Getreidemühle

Herstellung eines  Schwarzbrots mit Sauerteig:

Man braucht gar nicht so viel Zeit, um es herzustellen, sondern nur etwas Planung.
Als Form benutze ich seit vielen Jahren eine einfache Kastenform, die es für unter 10 Euro zu kaufen gibt:
Diese hier habe ich mir nachgekauft, um eine zweite Form zu haben, da ich ab und zu auch gleich 2 Brote auf einmal backe. Falls ich das vorhabe, mahle ich mir 6-7 EL Roggen mittelfein und rühre den Roggen mit der gleichen Menge Wasser und 6 El Sauerteig an.  Dann in der warmen Küche ca. 12 Stunden stehen lassen. Diesen neuen Sauerteig wieder für mind. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Jetzt ist der Ansatz verdoppelt, und du kannst 2 große Brote auf einmal backen.

Mein Schwarzbrot ist bei uns im Familien- und Freundeskreis als Geschenk sehr willkommmen, und darum backe ich manchmal gleich 2 große Brote und lasse sie 10 Min. länger im Backofen.

Brotbackform

Zubereitung:

Tag 1: Abends den Vorteig ansetzen und ihn ca. 12 Stunden in der nicht zu kalten Küche stehen lassen.

Am Abend vor dem Backen: Vorteig ansetzen

  • 600 g Roggenschrot, mittelfein gemahlen (Vorteig)
  • 6  gehäufte EL frischer Sauerteig (siehe Glas)
  • ca. 300 g gut lauwarmes Wasser

Diese 3 Zutaten miteinander verrühren und für ca. 12 Stunden stehen lassen. Der Raum (z.B. Küche) sollte mind. 20 °C warm sein. Zugluft vermeiden! Sauerteig benötigt etwas Wärme und Zeit, dann ist das Backen damit sehr einfach. Aus diesem Vorteig hast du am nächsten Morgen also den Sauerteig für das nächste Backen hergestellt. Er wird im Kühlschrank noch weiter etwas wachsen, also bitte das Glas zum Aufbewahren nicht zu klein wählen.


Der Vorteig

Körner einweichen:

200 g Wasser kochen und damit die 200 g Körner übergiessen, das Ganze über Nacht einweichen lassen. Das überschüssige Wasser am nächsten Morgen mit in den Teig geben.

Am nächsten Morgen: Brot anrühren

Als erstes ganz wichtig: Den Sauerteig für das nächste Backen abnehmen. 6 gehäufte EL in ein Schraubglas füllen und in den Kühlschrank stellen.

Der Sauerteig

Danach alle anderen Zutaten (grober Roggenschrot, Dinkel- oder Weizenmehl, Brotgewürz, Sirup, Salz, Sonneblumenkerne, Leinsaat und Wasser) bis auf die 3 EL Sonnenblumenkerne für das Ausstreuen der Form und das Bestreuen des Brots in die Schüssel tun und alles gut verrühren. Ich nehme dazu meine  Bosch-Küchenmaschine

Der Teig ist richtig, wenn er ohne Probleme vom Löffel ruscht. Sollte er zu fest sein, noch einen Schuss warmes Wasser zugeben. Ist er mal zu flüssig, gebe ich noch 2-3 EL Haferflocken dazu, das bindet. Wenn alles sehr gut vermischt ist, kommt der Teig in die gefettete, mit 2 EL Sonnenblumenkernen ausgestreute Backform. Von oben leicht einschneiden und mit dem Rest (1 EL) Sonnenblumenkerne bestreuen. Erst ein Stück Backpapier und dann darüber ein Geschirrhandhandtuch darüberlegen und die Form damit abdecken. Alles jetzt noch einmal 3 Stunden in der Küche gehen lassen. In dieser Zeit geht der Teig noch mal bis zum Rand der Form auf. Papier und Handtuch abnehmen.

Der fertige Teig – eingefüllt in die Backform
Oben leicht einschneiden, damit das Brot nicht reißt
Mit 2 EL Sonnenblumenkernen bestreuen und diese leicht andrücken

Backen:

  • Backofen 10 Min. auf 200 °C vorheizen – Ober-und Unterhitze einstellen
  • 30 Min. bei 200 °C backen Ober-und Unterhitze
  • 60 Min. bei 175 °C backen Ober-und Unterhitze
  • Aus der Form lösen, auf ein Gitterrost stürzen und dort offen 12 Stunden auskühlen lassen

Das Ergebnis: ein super leckeres Brot, das lange frisch bleibt

Schwarzbrot – bio, vegan und soo lecker!

Fazit:

Brot backen ist mit der richtigen Anleitung einfach – probiere es aus! Und es spart eine Menge Geld, du weißt, was drin ist und das Wichtigste: Es ist einfach lecker!! Und mir macht es auch nach vielen Jahren immer noch Spaß, mein/unser eigenes Brot zu backen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Lecker- jetzt noch ein wenig Butter und Käse, und fertig ist das Abendessen oder Frühstück, je nach Geschmack. Und zum Mitnehmen zur Arbeit das perfekte Brot!

Guten Appetit, Deine Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!