Zwischenlandung in Athen und 22 Stunden Zeit – Akropolis und Plaka





Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr weiter dabei seid.  Wie versprochen jetzt mein Bericht über unsere Zwischenlandung in Athen. Wir haben 22 Stunden in Athen – also fast einen ganzen Tag. Unser Hotel ist in der Altstadt – der Plaka, von Athen. Mit Blick auf die Akropolis!

Wie bereits geschrieben, haben wir 10 Tage Urlaub auf Kreta in der Nachsaison gemacht. Hier mehr darüber: Kreta – Urlaub – Nachsaison 2019

Da wir auf unserem Rückflug von Kreta nach Deutschland keinen Direktflug bekamen, haben wir die Chance genutzt: Eine Zwischenlandung  in Athen lohnt sich auf jeden Fall. Ich kannte die Akropolis bislang nur von Bildern! Dieser Stop-Over mit 22 Stunden Zeit in Athen war also perfekt, um diese Lücke zu schließen.

Akropolis am Tag – endlich sehe ich sie!

Flughafen Athen – ein Taxi für den Transport ist bei einem Zwischenstop besser als die öffentlichen Verkehrsmittel

Der Flughafen liegt außerhalb – und so habe ich uns direkt ein Taxi vorbestellt, um keine Zeit zu verlieren. Unseren Koffer hatten wir in Heraklion gleich für den ganzen Flug abgegeben, so dass wir nur noch ein wenig Handgepäck dabei hatten. Der Taxifahrer empfing uns schon  in der Ankunftshalle mit einem Namensschild in der Hand, und nach einer knappen Stunde durch dichten Verkehr waren wir in Athens Altstadt – im Stadtteil Plaka.

Hotel in Athen – direkt unterhalb der Akropolis

Wir hatten über Booking.com (keine bezahlte Werbung) das Attalos Hotel gebucht. Es befindet sich nur 100 m vom U-Bahnhof Monastiraki und weniger als 10 Gehminuten vom Syntagma-Platz entfernt. Hier erwartete uns ein Upgrade zu einer „Suite“ – also 2 Doppelzimmer sowie eine Bar im Dachgeschoss mit Blick auf die Akropolis.

Blick vom Hotelbalkon – tagsüber nicht hübsch hier in der Plaka, dafür Abends sehr eindrucksvoll!

Athen – Stadtbummel mit Hindernissen

Wir wollten von der Plaka aus zur Akropolis hochgehen. Aber da machte uns das Wetter absolut einen Strich durch die Planung. Sehr ungewöhnlich für Athen.  Auf Kreta waren wir am Vortag noch schwimmen. Auch morgens war das Wetter auf Kreta noch klasse! 5 Gründe, im Spätherbst nach Kreta zu fliegen

Aber in Athen gab es einen Wetterumschwung. Wir waren gerade beim Hotel – es war sehr schwül – und 1 Stunde später gewitterte und regnete es auch schon. Also Planänderung – dabei hatten wir uns vorher genau überlegt, wie wir diesen nur knapp eintägigen Halt in Athen am besten ausnutzen können. Jetzt sind vom Hotel zum Syntagma-Platz gegangen und haben uns danach in der Stadt treiben lassen. Zwischendurch mal ein Kaffee – der Regen wurde leider stärker! Echt ärgerlich, dass wir nur so eine kurze Zeit in Athen verbringen konnten. Aber wir kommen wieder!

Syntagma-Platz

Essen gehen in Athen – heute mal was Neues! Wir nutzen unseren Zwischenhalt – fast einen ganzen Tag – gut aus und entdecken sofort einen Geheimtipp in der Plaka

Und natürlich hatten wir irgendwann Hunger – wir hatten ja nur gefrühstückt – das war noch auf Kreta. Und jetzt sind wir schon seit einigen Stunden in Athen.

Da entdeckten wir sie – eine Kellertaverne ohne Schild draußen. Aber es roch so köstlich, also sind wir mal herunter gegangen.

Hier ging es runter – immer der Nase nach

Die Taverne war voll, aber es wurde gerade ein Tisch frei. Die anderen waren belegt mit Marktbeschickern, die jetzt Feierabend hatten. Und eine Menge junger Leute – wohl überwiegend Studenten aus Griechenland und aller Welt, waren auch hier. Wir bekamen ungefragt Kichererbsen- und Bohnensuppe, Brot sowie Wasser und Wein hingestellt. Der Fisch war gerade zuende – es wird täglich frisch gekocht.  Die Suppen waren einfach, aber sehr lecker! Heute waren wir leider etwas spät dran. Das machen wir beim nächsten Besuch besser :-)! Wir hoffen auf den nächsten Flug von Kreta nach Deutschland, der einen längeren Zwischenstop in Athen bietet.

Drinnen wurde es irgendwann leer
Der Wirt war herzlich und wollte unbedingt mit aufs Bild!

Hier mein Geheimtipp– nach längerer Recherche im Netz gefunden, der Link zur Taverne: (keine bezahlte Werbung)

Kellertaverne im Zentrum von Athen – sehr urig

Athen am Abend – ein gelungener Zwischenstop

Nach unserem leckeren, günstigen Essen in der Kellertaverne haben wir unser Hotel recht einfach wieder gefunden. Und dort war es noch mal richtig schön: Von der Dachterrasse aus gab es diesen Superblick auf die Akropolis. Deshalb hatte ich hier gebucht!

Ernst auf der Dachterrasse – im Hintergrund die Akropolis – traumhaft hier oben im 6. Stock!
Die Akropolis
Blick von der Dachterrasse unseres Hotels auf die Akropolis
Athen November 2019
Akropolis bei Nacht

Fazit: Athen – auch für einen kurzen Zwischenstop von 22 Stunden eine Reise wert!

Wir werden wiederkommen – und uns dann mindestens 2 volle Tage Zeit nehmen – die Stadt ist einfach ganz besonders. Dieses Mal haben wir wegen des schlechten Wetters viel weniger gesehen als geplant. Wir werden versuchen, beim nächsten Mal länger in Athen zu bleiben!

Transport in Athen

Am nächsten Morgen sind wir dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück von der Plaka zum Flughafen gefahren. Das ist allerdings recht umständlich und für 2 Personen nicht sehr viel günstiger wie ein z.B. über Booking.com  vorbestelltes Taxi. Beim nächsten Mal würden wir wieder ein Taxi nehmen.

Danke, das Ihr heute dabei wart – für 2019 sind wir genug gereist! Insgesamt waren wir länger als 5 Wochen auf Kreta und gute 3 Wochen in  Südafrika – und zwischendurch haben wir noch einige Kurzreisen mit dem Fahrrad, Auto oder Wohnmobil gemacht.  Ein sehr schönes Jahr!



Und wir haben schon einige Pläne für das nächste Jahr – seid gespannt! Unter anderem steht der Ort Kamilari in der Messara-Ebene auf unserer Wunschliste – ebenso wie eine Familienreise nach Kreta.

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Kreta – Urlaub – Nachsaison 2019

Kreta in der Nachsaison, Flüge Kreta buche, Unterkunft Kreta buchen, Individualreise Kreta

Kretas Süden  – immer eine Reise wert!




Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr hier gelandet seid.  Wir sind da – und freuen uns auf unseren Kreta-Urlaub in der Nachsaison 2019. Wir sind von Ende Oktober bis Anfang November, also in der ganz späten Nachsaison,  auf Kreta. Wir freuen uns darauf, um diese Zeit auf Kreta zu Wandern, Schwimmen, Relaxen und tolles Essen in schönen Tavernen zu geniessen.

Anreise nach Kreta in der Nachsaison:

Bus, Flug und Zug – und nach gut 10 Stunden Reise sind wir auf Kreta gelandet –  und hier war es gleich mal 10 Grad wärmer! Und es klappte diesmal im Gegensatz zu meiner Anreise im Mai 2019 alles völlig ohne Probleme. Das hatte ich bei meinem Flug Ende Mai auch schon anders erlebt – mehr dazu hier: Welcome to Paradise – 2. Teil Nachtanreise nach Kreta

Mietwagen abholen in Heraklion

Da wir erst Abends gegen 20:00 Uhr am Flughafen Heraklion angekommen waren, haben wir uns auch diesmal wieder für eine Übernachtung in Heraklion entschieden. Direkt nach der Ankunft haben wir unseren Mietwagen abgeholt. Da gab es diesmal die sehr positive Überraschun eines Upgrades! Klasse! Und die Preise in der Nachsaison sind auf Kreta natürlich auch günstiger als z.B. im August-Urlaub. Gebucht wieder einmal über unser Lieblingsportal für Mietwagen: *CHECK24 MIETWAGEN.

Statt des gebuchten VW UP (Kleinwagen) gab es ein kostenloses Upgrade zu einem fast neuen Ford Focus!

Und haben uns genau wie im Mai 2019 wieder ein Zimmer im Hotel Rea nahe am El-Greco-Park mitten in der Altstadt gebucht. Darüber habe ich hier geschrieben:

Welcome to Paradise -Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion

4 Gründe für Urlaub auf Kreta in der Nachsaison:

1. Wanderungen machen jetzt einfach Spaß und sind nicht so schweißtreibend!

Wir waren in 2019 bereits im Frühsommer auf Kreta und sind sehr wenig gewandert. Der Grund: Ende Mai/ Anfang Juni war es tagsüber meistens schon 25-30 Grad warm- zu warm zum Wandern. Aber jetzt im Oktober ist das Wetter nahezu perfekt.

Mein Lieblingsteil im Urlaub!* 

Natürlich macht es Sinn, morgens nicht zu lange zu trödeln beim Frühstück –  die Sonne geht auch auf Kreta schon früher unter. Und dann wird es doch etwas zu kühl mit kurzer Hose.

Hier noch einmal der Link zu den Durchschnittssonnenstunden für Agia Galini: Wetter in Kretas Süden*

Ich freue mich schon, gleich schwimmen zu gehen – der Red Beach bei Matala lockt uns – und das Wasser ist warm und total klar!

2. Touristen sind in der Nachsaison auf Kreta in der Minderzahl

Wir mögen es, wenn es nicht so voll ist am Flughafen, beim Autovermieter und z.B. in Heraklion. Die Kreter sind immer nett, aber zu dieser Zeit irgendwie noch freundlicher als üblich.

Und es macht auch immer noch Spaß, um diese Zeit an den schönen Stränden mit guten Wasser- und Lufttemperaturen zu sein, z.B. hier: Balos, Elefonisi und Fallassarna

3. Knossos und Festos sind auch in der Nachsaison da – aber überhaupt nicht überlaufen.

Wir gucken uns auch gerne einmal „alte Steine“ an und geniessen es, uns vorzustellen, wie das Leben in der Vergangenheit war. Es ist toll, ganz in Ruhe durch die Gänge von Museen und den Außenanlagen zu gehen. Wir lieben es einfach,  nicht in zu großen Gruppen unterwegs zu sein.

4. Wir haben eine neue Taverne für uns auf Kreta entdeckt – und zwar in Pitsdia

Vor ca. 1,5 Jahren habe ich zuhause in Oldenburg einen Griechisch-Anfänger-Kurs gemacht. „Mitschüler“ waren u.a. auch Andrea und Joachen, ebenfalls Kreta Fans. Und seit diesem Jahr betreiben sie in Pitsidia eine Taverne! Natürlich sind wir dort eingekehrt. Pitsidia kennen wir bereits von früheren Besuchen, es liegt ca. 2 km von Matala entfernt. Viele Deutsche haben sich auch hier niedergelassen.  In der „Taverna Fabrika“ von Andrea und Jochen haben wir in diesem Urlaub einen tollen Abend mit anderen netten Gästen verbracht.

Urige Taverne in Pitsidia (keine bezahlte Werbung).

Der offene Innenhof der Taverne ist klasse – besonders, wenn dann noch die Sterne zu sehen sind!

Geheimtipp: In der Taverna Fabrika gibt es mindestestens 1x pro Woche Livemusik!

Und hier der Blick nach innen- die Taverna Fabrika ist auch in Kretas Nachsaison geöffnet!

4. Bummeln in Heraklion in der Nachsaison

Heraklion ist sicher nicht die schönste der 3 großen Städte hier auf Kreta. Aber für uns Nordlichter trotzdem überraschend: Wir waren an einem Sonntag Abend in der Ausgehzone in Heraklion fast direkt am El-Greco-Park unterwegs.

1. Es war tolles Wetter, auch Abends Ende Oktober noch ca. 20 Grad warm in der Stadt!

2.  Die Kreter – ob jung oder alt – waren schick gemacht – das Nachtleben in Heraklions Clubs haben wir allerdings nicht ausprobiert :-).

3. Die Stimmung war einfach gut.

4. Es waren keine Kreuzfahrt-Schiff-Gäste in Heraklion – wie schön!

Matala – auch in der Nachsaison eine Reise wert!

Wir haben auf dem Weg von Heraklion eine Nacht in Matala verbracht, da es uns bei unserem Aufenthalt im Mai 2019 so gut gefallen hat. Und auch diesmal waren wir nach unserer kleinen Wanderung zum Red Beach anschließend wieder in der Hakuna Matata Bar  (keine bezahlte Werbung). Es war wie bei unserem ersten Besuch mal wieder sehr lustig dort.

Fischerboot direkt an der Hakuna Matata Bar

Welcome to Paradise – Ausflug ins Hippiedorf Matala

Gründe gegen Urlaub auf Kreta in der Nachsaison:

Viele Tavernen schließen Ende Oktober – z.B. auch die Taverne „Stochos“ unter unserem Appartment hatte schon geschlossen, als wir ankamen. Überall wird abgebaut, es ist schon ein wenig Abschiedsstimmung in der Luft. Die Kreter freuen sich jetzt auf etwas freie Zeit – bevor die Olivenernte beginnt. Ein weiterer kleiner Nachteil sind die vielen Feuer, die auf Kreta gemacht werden, um den beim Aufräumen anfallenden Müll zu verbrennen. Das hat mich sehr an Deutschland während meiner Kinder – und Jugendzeit erinnert. Bei uns auf dem Land wurde damals auch alles verbrannt, was „über“ war. Ich hoffe für die Umwelt und die Menschen auf Kreta, das es auch im Bereich Umwelt zu einem positiven Wandel kommt.

Mehr über Agia Galini auch in meinen vorherigen Blogbeiträgen, z.B. hier: Welcome to Paradise – 9 Tage rund um Agia Galini, Teil 6

Unsere Ausflüge auf Kreta in der Nachsaison:

Wir sind einige Male von Agia Galini aus wandern gegangen, z.B. wieder einmal von Agia Galini aus nach Kokkinos Pirgos. Die Strecke führt direkt am Strand entlang und ist in gut 2 Stunden recht einfach zu wandern. Und nach einer Schwimm- und Taverne-Pause in Kokkinos Pirgos ging es dann auf dem gleichen Weg wieder zurück. Punktlandung – bei unserer Ankunft war es schon fast dunkel. Ok – da hätten wir evtl. noch etwas früher aufbrechen müssen…

Tolle Ausblicke während der Wanderung nach Agios Georgios

Eine andere Wanderung, diesmal durchs Gebirge, mit tollen Ausblicken auf das Lybische Meer, führte uns mal wieder nach Agios Georgios an einen Kies-Steinstrand.

Oberhalb des Strandes ist eine unserer Lieblingstrandtavernen auf Kreta. Welcome to Paradise – Ausflug über Berg und Tal nach Agios Georgios

Leckerer Mittagssnack in Agios Georgios bei Maria und Giorgos

Es gibt einen kleinen Wanderführer, der mehrere Wanderungen ab Agia Galini anbietet, z.B. im Buchladen in Agia Galini erhältlich oder aber hier: (keine bezahlte Werbung) Wandern ab Agia Galini

Am Strand von Agia Galini

Damit sind wir in dieser Woche Agia Galini endlich mal wieder unterwegs gewesen und haben zumindest 4 Wanderungen gemacht!

Und danach ging es zum Abschluss aber auch gleichzeitig einem Highlight unseres Nachsaison-Urlaubs: Athen!

Zwischenlandung in Athen und 22 Stunden Zeit

Darüber schreibe ich in meinem nächsten Beitrag, bleibt dabei und erfahrt, wie wir diesen „Stopover“ zwischen Heraklion und Düsseldorf gestaltet haben.

Viel Freude bei Eurem nächsten oder auch ersten Besuch auf Kreta!

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




5 Gründe, im Spätherbst nach Kreta zu fliegen

 

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr Interesse an Urlaub in der Nachsaison habt.

Wir fliegen gerne im Herbst noch einmal nach Kreta.

In den letzen 5 Jahren waren wir bereits häufiger in der Nachsaison auf Kreta. Der Monat Oktober hat es uns hier besonders angetan.

Unsere Gründe für Urlaub auf Kreta im Oktober:

1. Das tolle Wetter im Herbst in der Nachsaison

Auf Kreta ist im Oktober/ November statt Herbst eher so etwas wie „Altweibersommer“. Natürlich sind die Tage genau wie bei uns dann bereits kürzer, d.h. es wird früher dunkel als im Sommer. In dieser Zeit stehen wir früh auf und gehen früher als im Sommer schlafen. So nutzen wir die schönen Tage.

Hier die Durschschnittswerte für Agia Galini/ Quelle: Agia Galini – Klimatabelle

KLIMATABELLE AGIA GALINI – achtet auf die Nachsaison auf Kreta!

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
ø. Temperatur (°C) 12.6 12.6 13.7 16.9 20 24.7 26 26.4 23.7 20.8 17.2 14.2
Min. Temperatur (°C) 9.7 9.7 10.6 13.4 16.4 21.2 22.9 23.5 20.7 17.6 14.3 11.6
Max. Temperatur (°C) 15.5 15.6 16.9 20.5 23.7 28.2 29.2 29.4 26.8 24 20.2 16.9
Niederschlag (mm) 164 123 100 38 17 7 2 1 18 93 87 139

Die Differenz der Niederschläge zwischen dem niederschlagsärmsten Monat August und dem niederschlagsreichsten Monat Januar beträgt 163 mm. Um im Durchschnitt 13.8 °C ist der August (wärmste Monat im Jahr) wärmer als der Januar (kälteste Monate im Jahr).

* Pauschalreisen vergleichen kannst du hier!

2. In der Nachsaison auf Kreta ist viel Platz. Auch an den touristischen Orten!

Die schönen Plätze sind uns in der Hauptsaison viel zu voll. Es macht viel mehr Spaß, z.B. Knossos in der Nachsaison zu besuchen! Man kann einfach in Ruhe dort sein und die besondere Stimmung dort geniessen.

Oder Kretas tollen Strände im Oktober bei guten Wasser- und Lufttemperaturen zu besuchen und dort dann zu schwimmen, z.B. hier: Balos, Elefonisi und Fallassarna

3. Städtetouren im Herbst

Chania und Rethymnon sind wunderschöne Städte. Außerhalb der Saison sind z.b. die großen Märkte und die tolle Markthalle von Chania trotzdem da und nicht so überlaufen wie in der Hauptsaison.

4. Wandern im Herbst

Kreta ist eine Insel mit sehr vielen Schluchen und tollen Wanderwegen. Uns ist es im Juni, Juli oder August viel zu heiß zu wandern. Aber der Oktober ist dafür sehr klasse! Auch die Samaria-Schlucht ist dann lange nicht so voll – und einen Ausflug wert. Mehr darüber hier: Samaria-Schlucht

5. Essen gehen auf Kreta

Es gibt so viele tolle Lokale auf Kreta, und wir geniessen natürlich auch in der Nachsaison die kulinarische Vielfalt und Kretas gesunde Küche. Mehr darüber habe ich auch hier geschrieben: Essen gehen auf Kreta

6. Gepäck im Herbst auf Kreta

Und auch im Oktober laufen wir den ganzen Tag mit kurzer Kleidung rum und tanken noch mal ein bißchen Sonne. Das macht den langen Winter in Deutschland dann etwas erträglicher!


*mein Lieblingskleidungsstück im Urlaub

Mehr darüber, wie wir in der Nachsaison nach Kreta kommen, erfahrt ihr in meinem Artikel zum Buchen einer individuellen Kreta-Reise: Flüge und Hotels – Meine Tipps zum Buchen auf Kreta

Viel Freude bei Eurem nächsten oder auch ersten Besuch auf dieser tollen Insel!

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

3 Wochen Roadtrip Kreta – Agia Galini-Kalamaki-Matala- 4. Teil

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr weiter dabei seit!

Heute fahren wir das letzte Stück unseres 3-Wochen Roadtrips durch Kreta. Wir waren 11 Tage in Agia Galini, aber jetzt zieht es uns weiter. Wir haben noch 3 Tage Zeit, bis unser Flug zurück nach Hause geht. Unser Plan ist, uns für je eine Nacht in Kalamaki und Matala einzumieten. Wir kennen beide Orte ein wenig von vorherigen Besuchen. Jetzt möchten wir dort auch mal übernachten. Und am liebsten die Unterkunft vorher besichtigen – mein Mann misst 2,00 m – da sind Betten mit einem festen Fußende schon mal nicht möglich.

Unser nächstes Ziel: Kalamaki

Das kleine Stranddorf  liegt in der gleichen Bucht wie Agia Galini. Aber hier in Kalamaki sind die Sonnenuntergänge schöner und es gibt einen sehr langen Sandstrand.

Übernachten in Kalamaki:

Unterkünfte gibt es hier genug, und wir hatten uns wieder etwas bei Booking.com rausgesucht und es dann erst einmal direkt angesehen. Eine recht einfache Unterkunft fast direkt am Strand – für eine Nacht und 35 Euro für 2 Personen wirklich ok. Den Tag in Kalamiki haben wir im und am Wasser verbracht, das Meer war heute ruhig, und wir konnten wunderbar schwimmen. Hier ist es schön – aber unser Herz ist auch beim 2. Besuch in Kalamaki irgendwie nicht für diesen Ort entflammt.

Falls Ihr euren Urlaub hier auf Kreta mal pauschal buchen möchtet, dann könnt ihr bei Check24 alle Preise gut vergleichen:Vergleichsrechner Pauschalreisen*

Essen gehen rund um Kalamaki:

Abends sind wir sehr gerne wieder zu Sofia nach Sivas gefahren und haben dort wieder lecker gegessen. Sivas, das kleine Bergdorf, mit einer Vielzahl von Tavernen,  ist von Kalamiki aus ja fast um die Ecke.

Gefüllte Zuchini-Blüten – so lecker
Dorade in Sivas in der Taverne Sofia

*Mietwagen buchen wir über Check24

Rechtzeitig zum Sonnenuntergang waren wir zurück in Kalamaki, dort gab es beim „Italiana“ als Nachtisch noch eine riesige Portion Eis für uns. Dieses Lokal direkt am Strand mit Live-Musik gefällt uns sehr gut. Ernst, mein Mann, hatte bei der Bestellung gesagt, das es für 2 Personen reichen sollte. Das wurde vielleicht nicht so ganz genau verstanden 🙂 hier das leckere Ergebnis: Eis, Früchte und Sahne – ich habe irgendwann aufgegeben, Ernst hat es bis zum letzten Bissen genossen :-).

Eis für 2 – es hätte auch für 4 Leute gereicht 🙂 sehr lecker!
Sunset in Kalamaki – wunderschön anzusehen

Unser Abschiedstag: Wir sind endlich mal in Matala:

Nach diesem Schwimm- und Schlemmertag in Kalamaki wollten wir unseren letzten Tag und besonders auch den Abend in Matala verbringen. Tagsüber waren wir schon mal dagewesen. Diesmal wollten wir übernachten. Unser Hotel (wieder mit Vorab-Check bei booking.com) haben wir schnell gefunden und direkt reserviert. Und schon ging es wieder los: Wir hatten uns vorgenommen, die Wanderung zum Red Beach zu machen. Hier ist sogar (in Griechenland selten) Nacktbaden erlaubt. Wir haben den „Easy Way“ -Wanderweg genommen – und ich muss sagen, so einfach war es nicht.


*mein Lieblingskleidungsstück im Urlaub

Der Weg zum Red Beach in Matala:

„Easy Way“ zum „Red Beach“ von Matala – hier ist ein leichter Teil des Weges zu sehen
Matala von oben
Hier geht es zum Red Beach bei Matala, er ist nur ca. 300 m lang und richtig ruhig

Feinsandiger Strand, Schirme zum Ausleihen und eine kleine Strandtaverne – unser Lieblingsstrand bei Matala

Nach der anstrengenden Wanderung – heute mal wieder gute 30 Grad –  sind wir direkt Schwimmen gegangen. Man kann ganz gemütlich hineingehen. Diese schöne Bucht ist schon besonders. Für uns neben Balos Beach – siehe auch hier: Balos, Elefonisi und Fallassarna – Meine Lieblingsstrände in Kretas Westen – Teil 1- Welcome to Paradise einer der schönsten Strände auf Kreta. Irgendwann sind wir dann doch wieder zurückgewandert – es war ebenso wenig easy 🙂 wie der Hinweg – aber wir haben es natürlich geschafft. Und sind die direkt in die Hakuna-Bar für ein spätes Mittagessen gegangen.

In unserer Lieblingsbar in Matala
Fischerboot direkt an der Hakuna Matata Bar

„Nachtleben“ in Matala

Die Pause in der Hakuna Bar war notwendig. Nach der Wanderung zurück vom Red Beach waren wir hungrig und durstig. Danach ging es dann zurück in unser Hotel – erstmal einchecken, duschen und chillen. Gegen 18:0o Uhr sind wir dann mal wieder ein wenig Auto gefahren – Mike`s Taverne in Pitsidia ist ebenfalls eine tolle Adresse für ein leckeres Abendessen. Heute gab es das bei uns:

Mikes Taverne: Artischocke – lecker gefüllt mit Gemüse

Von Pitsidia aus fuhren wir direkt zum Parkplatz vom „Mystical View“ – Sonnenuntergang gucken. Heute Abend waren die Wolken sensationell, seht selbst:

Fast ein Fisch – oder doch ein Alien?
In seiner ganzen Pracht 🙂
Ein toller Platz für den Sonnenuntergang in Matala – nur leider gab es hier keinen Raki 🙂
Blick auf die Hakuna-Bar
Raki mit Schirmchen-Drink  🙂

Von unserer ersten Station an diesem Abend – ebenfalls direkt über dem Meer- mit Blick auf die Hippiehöhlen, ging es weiter zur Hakuna Bar. Wir hatten in beiden Lokalen an diesem Abend in Matala viel Spaß – aber die Hakuna-Bar ist unser Favorit: tolle Gastgeber, gute Stimmung, super Musik und für uns am Abend der schönste Platz von Matala.

Fazit unseres Ausflugs nach Matala

Matala ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wir wären gerne noch länger hier geblieben – aber ich war jetzt fast 4 Wochen am Stück auf Kreta. Es war eine wunderschöne Zeit hier! Und Matala ist nicht zu erklären – dort muss man einfach hin und mal ein wenig bleiben. Wir kommen wieder – nach Matala, Agia Galini und all die Orte, die uns in diesem Urlaub besonders gut gefallen haben. Und es gibt für uns auf Kreta noch immer neue Orte, Strände und Schluchten zu erkunden. Hier endet die Roadtrip-Kreta-Reihe 2019 – ich freue mich auf Euer Feedback! Toll,  wenn ihr hier immer mal wieder reinschaut! Wir haben es genossen, einen so schönen 3-Wochen-Roadtrip auf Kreta machen zu können. Ich wünsche Euch allen einen schönen Sommer!

Bis dann, Eure Franzi

P.S. Mein Mann Ernst macht die meisten unserer Fotos für diesen Blog. Danke!

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

 

3 Wochen Roadtrip Kreta – Teil 3 – Paleochora – Agia Galini

Hallo Ihr Lieben,

heute geht es weiter mit unserem schönen Kreta-Roadtrip. Wir sind insgesamt noch 3 Wochen auf Kreta unterwegs.  Vom äußersten Südwesten der Insel, dem kleinen Städtchen Paleochora, nehmen wir heute Abschied. Unser nächstes Ziel heißt Agios Georgios – dort wollen wir einen Badestop machen und in unsere Lieblingstaverne einkehren. Unsere Koffer sind wieder schnell gepackt – wir haben in diesem Urlaub gemerkt, wie praktisch es ist, mit kleinem Gepäck zu reisen. Hier noch einmal meine Packliste: Welcome to Paradise – Packliste Kreta für 4 Wochen im Mai/Juni

Es geht wieder los – von Paleochora erstmal wieder gen Norden. Das längste Stück unseres Roadtrips auf Kreta wartet auf uns

Heute hatten wir knapp 200 km Strecke vor uns – und  die Vorfreude auf den mittleren Süden.
Agia Galini und der mittlere Süden von Kreta sind schon fast unsere 2. Heimat. 🙂  Vorbei an Kolimbari, Chania und Rethmymno fuhren wir ohne Pause erst mal zum Schwimmen nach Agios Georgios. Es wurde langsam heißer, und als wir da waren, ging es sofort ins Meer. Hier gibt es zwar viele große Kieselsteine, wenn man ins Wasser geht, aber dadurch sieht das Wasser so sauber und türkisblau aus. Und mit Badeschuhen kann man problemlos reingehen. Anschließend haben wir noch eine Kleinigkeit in der Taverne gegessen. Wie immer war es lecker, die Stimmung in der Taverne ist schon besonders – einfach sehr entspannend hier.

Wir sehen so gerne aufs Meer
In unserer Lieblingstaverne – Agios Georgios im Süden von Kreta

Unser Ziel für die nächsten 11 Tage: Agia Galini

Wir waren schon oft hier, und auch diesmal wurden wir herzlich von der Familie und dem Team vom „Stochos“ begrüßt.

Nach einem leckeren frischgepressten Orangensaft konnten wir unser Appartment auch schon beziehen. Danach sind wir gleich nochmal wieder schwimmen gegangen, heute war der erste Tag in diesem Urlaub (5.6.19), an dem die 30 -Grad-Marke spielend erreicht wurde. Und auch die Wassertemperatur stieg so langsam an, das Meer war herrlich warm. Und wir waren schon eine Weile mit unserem Mietwagen unterwegs gewesen – er hat alle Berge auf Kreta bestens gemeistert. *Mietwagen buchen kannst du hier!

Der kleine Hafen von Agia Galini

Fazit des Roadtrips auf Kreta

Wir sind froh, jetzt zum ruhigeren Teil dieses Urlaubs zu kommen und mal einige Tage am Stück an einem Ort zu bleiben. Von Agia Galini aus gibt es eine Menge zu erkunden.

Was man hier alles machen kann, findet ihr in einem früheren Beitrag: Welcome to Paradise – 9 Tage rund um Agia Galini, Teil 6

In meinem letzten Teil und 4. Teil und unseres Roadtrips im Westen und mittleren Süden von Kreta berichte ich über unsere Zeit in Kalamaki und Matala. Bleib dabei!

Bis dann, Eure Franzi

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Danke für deine Unterstützung!

Welcome to Paradise -Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion

Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion, Mietwagenbuchung in Heraklion




Hallo Ihr Lieben, wir waren jetzt schon mehrfach auf Kreta – hier meine Tipps, wo Ihr z.B. in Heraklion essen gehen könnt und wo ihr ein gutes Hotel mitten in Heraklion findet.

Heute fliegt meine Freundin Heike schon wieder zurück. Die Woche hier in Agia Galini und Umgebung ist mal wieder sehr schnell vergangen. Obwohl wir überwiegend in Agia Galini waren und nur 2 „Ausflüge“ gemacht haben, war es uns nicht langweilig geworden. *Check24-Mietwagen, damit waren wir gut und günstig unterwegs

Heute Morgen bin ich noch Schwimmen gegangen – dann haben wir gepackt und den Mädels-Urlaub mit einem letzten Kaffee bei „Kalami“ am Strand  von Agia Galini ausklingen lassen.

„Reisepartnerwechsel“  in Heraklion

In Heraklion gab es dann den Wechsel: Mietwagen abgeben, ich hatte für unsere „Mädels-Woche“ einen fast neuer Toyota Yaris bei Abbey Cars geliehen. *Check24-Mietwagen
Sehr nette Verleiher mit guten Autos, die nehmen wir noch mal wieder.

Heike hat sich ohne Wartezeit in kurzer Zeit eingecheckt, für sie ging es über Hannover wieder zurück nach Hause.  Komisch, so ein Abschied am Flughafen.  Anschließend habe ich schon mal geguckt, wo es den neuen Mietwagen gibt und bin dann auch schon direkt zur Ankunftshalle gegangen.  Nach einer etwas längeren Wartezeit wegen Flugverspätung konnte ich dann endlich meinen Mann Ernst wieder in die Arme nehmen.

Mein Hotel-Tipp in Heraklion:

Da Ernst erst am Abend angkommen ist und wir in diesem Urlaub den Westen von Kreta erkunden wollen, brauchten wir ein Hotel für eine Nacht in Heraklion. Unsere „Kreta-Bibel“, der Reiseführer von E. Fohrer * Kreta-Bibel 🙂  empfiehlt unter anderem in der Stadtmitte das Hotel „Rea“. Dort haben wir für 56 Euro zu zweit wunderbar geschlafen und am nächsten Morgen ein einfaches Frühstück erhalten. Eine klare Empfehlung, wenn man mal Abends in Heraklion unterwegs sein möchte, da die Lage sehr zentral ist. Hier der Link (keine bezahlte Werbung): Hotel Rea in Heraklion

Mein Restaurant-Tipp in Heraklion:

Fast um die Ecke vom Hotel – durch Zufall hatten wir schon fast davor in einer Nebenstraße geparkt – ist die kleine, sehr urige Taverne „Siga Siga“ – das bedeutet übersetzt: Langsam-Langsam :-).

Das Lokal ist ziemlich klein. Draußen wurden später auf einem Parkplatz direkt davor noch Tische aufgestellt. Gepflegte Toiletten gab es auch. Sehr witzig, das man seine Bestellung hier selbst auf einem Block aufschreibt. Da behält man gleich den Überblick, wieviel Geld man ausgibt :-).
Die Speisekarte ist überschaubar, aber enthält alles, was man für ein leckeres Essen benötigt.
Wir hatten nur Vorspeisen, die alle frisch zubereitet und sehr lecker waren. Raki und leckeren Nachtisch gab es vom Haus – auch das ist in Heraklion nicht überall so.
Die Musik war auch sehr gut, viele griechische Songs  wurden vom Personal entweder mitgesungen oder irgendwie im Takt geschlagen. Sehr fröhlich hier, anfangs waren wir die einzigen Gäste. Als wir kurz nach Mitternacht gingen, waren alle Tische besetzt – fast nur Griechen hier. Die Preise sind sehr günstig, das Essen lecker, wir waren begeistert und haben uns super wohl gefühlt.

Eine unscheinbare kleine Taverne – aber für uns an unserem ersten gemeinsamen Urlaubsabend ein kleines Paradies. Und unser Mietwagen steht durch Zufall direkt daneben.




Morgen, am Donnerstag, fahren wir in den Westen von Kreta. Freunde fahren immer nach Fallassarna, einen kleinen Ort direkt am Strand hinter Kissamos. Wir werden sehen, ob uns deren Tipp für eine Unterkunft dort gefällt und wir dort bleiben möchten. Seid gespannt, bald geht es hier weiter.

Seid dabei!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!



Welcome to Paradise – Ausflug über Berg und Tal nach Agios Georgios

Ausflung ins Hippiedorf Matala im Süden von Kreta




Hallo Ihr Lieben,
gestern haben wir mal wieder unseren Mietwagen genutzt. Zum Wandern nach Agios Georgios war es uns zu heiß. Daher ging es ausnahmsweise mal mit dem Mietwagen dorthin. Nachdem ich nach einigem Suchen endlich die Straße in Richtung Melambes gefunden hatte, habe ich mich wieder an die Strecke erinnert. Sie ist schon ganz schön kurvig – der Untergrund aber gut asphaltiert.

Strand von Agios Georgios – Steine und glasklares Wasser

Bei Georgios und Marias Strandtaverne angekommen, hatten wir Glück: es gab noch eine ganz gute Auswahl an heilen Sonnenschirmen. Die gibt es sogar kostenlos hier: Perfekt – Decken hingelegt und der Strandtag ging los. Das Meer hier an diesem Strand hat wunderbar klares Wasser. Überlaufen ist es hier auch nie. Aber: unbedingt wasserfeste Sandalen oder Badeschuhe dabeihaben. Am Strand und auch die ersten Meter im Wasser gibt es sehr viele Steine – und der Strand ist auch schnell sehr heiß.

Agios Georgios – in der Taverne hat man einen super Blick auf das Meer

*Mietwagen, wie immer gebucht über Check24
Neben Sonnenschirmen sind hier am Strand die großen Steine sehr nützlich als Windschutz und Ablagefläche

Der Strand hier liegt unterhalb der Taverne – über einen kleinen Weg schnell erreichbar
Taverne Agios Georgios

Nach dem schönen Strandtag in der Nachbarbucht von Agia Galini ging es für uns wieder per Mietwagen zurück zu unserer Unterkunft.

Falls man diesen Strand zu Fuß erreichen möchte: Es gibt einen gut ausgeschilderten Wanderweg dorthin. Für den Rückweg würde sich dann, falls man keine Lust mehr zum Wandern hat, das „Elisabeth-Boot“ anbieten. Es fährt an dem kleinen Steg hier in Agios Georgios in der Regel täglich um 16:00 Uhr an. Manchmal fällt es allerdings wegen zu starken Wellengangs aus. Am besten vorher erkundigen am Hafen.

Essen gehen in Agia Galini:

An diesem Abend sind wir dann über die kleine Brücke zum Campingplatz gelaufen. In der Taverne „Kipos“ war es wieder so lecker – Babis, der Tavernenwirt, hatte heute Geburtstag. Er kocht einfach sehr lecker, besonders empfehle ich die Vorspeise „Zuchinibällchen mit Käse. Ein Geburtstagsständchen mit Gitarrenbegleitung gab es für ihn von einer Gästegruppe auch noch. Und wir haben zufällig auf dem Hinweg zum Campingplatz das nette Pärchen wiedergetroffen, die wir am Vorabend beim „Stochos“ als Tischnachbarn hatten. In Agia Galini ist es häufig so, dass man sehr schnell mit anderen Gästen ins Gespräch kommt. Also haben wir kurzentschlossen gemeinsam mit den Beiden in der Taverne am Campingplatz gegesssen. Und natürlich auch hier wieder einen lustigen Abend gehabt.

Die Tage hier in Agia Galini gehen leider immer soo schnell vorbei – heute lassen wir es mal wieder sehr ruhig angehen – keine Autofahrt.

Vielleicht noch mal eine kleine Wanderung östlich des Dorfes in Richtung der kleinen Kapelle „Agios Antonius“. Die Schlucht, die man auf dieser Wanderung durchquert, sollte jetzt im Frühjahr schön grün und blühend sein.  Seid gespannt, schön, dass Ihr weiter dabei seid!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!



Welcome to Paradise – Ausflug ins Hippiedorf Matala

Ausflung ins Hippiedorf Matala im Süden von Kreta




Hallo Ihr Lieben,
nach meiner etwas schrägen Anreise von Hannover nach Heraklion sind wir jetzt seit 3 Tagen in Agia Galini – fast direkt am Strand. Hier in Agia Galini ist es wieder herrlich! Aber wir wollen auch etwas sehen!

Ausflug ins Hippiedorf Matala:

Da meine Freundin den Süden von Kreta kaum kennt, gibt es für sie ein kleines „Pflichtprogramm“. 🙂 Wochenmarkt in Tymbaki am Freitag Morgen. Anschließend ins Hippiedorf Matala zum Schwimmen und gucken. Und es hat sich beides gelohnt!

Ausflug nach Tymbaki zum Markt:

Der wöchentliche Markt in Tymbaki ist immer einen Besuch wert. Neben vielen Produkten der Bauern aus der Messara-Ebene, momentan z.B. Artischocken und Zuchini-Blüten, gibt es noch vieles mehr zu kaufen. Die Gasse mit der Kleidung, die sich direkt in der Querstraße an den Bauernmarkt anschließt, ist momentan sehr gut mit Ständen bestückt. Außerdem gibt es fast alles rund um den Haushalt sowie einiges an Elektronik zu kaufen. Für uns reichte es dieses Mal, Knoblauch und ein paar leckere Oliven zu kaufen. Das Schöne ist, dass die Oliven hier direkt probiert werden können.

Getrocknete Kräuter auf dem Markt in Tymbaki

Auf der Platia in Tymbaki

Auf dem großen Platz gegenüber der Marktgasse gibt es eine gute Auswahl an Lokalen. Wir wählten eins mit Plätzen im Halbschatten – die Sonne hatte schon eine Menge Kraft an diesem Vormittag. Dann gab es erstmal einen sehr leckeren Frappé für wenig Geld. Und schon ging es zurück zum Parkplatz, wir hatten irgendwo in einer der Seitengassen geparkt. Leider hatten wir uns nicht ganz genau gemerkt, wo… Aber nach einem etwas längeren Spaziergang durch die Gassen hinter der Platia wurden wir doch noch fündig und konnten weiter nach Matala fahren. :-).

Ein schöner Tag in Matala

Am Hauptstrand in Matala – heute war die Brandung stark
Und es traut sich auch  fast niemand im Wasser

Wir waren trotz des hohen Wellengangs von Matala begeistert: Es gab ausreichend Liegen und Sonnenschirme, und wir fanden sofort einen schönen Platz in 2. Reihe. Der Wind sprühte die Gischt sogar bis dorthin – die Brillen waren schnell mit Salzwasser benetzt.  Schwimmen wollten wir dann doch nicht – die Brandung war nicht ohne! Und das Wasser leider nicht so warm wie erwartet. Nach 1 Stunde am Strand bin ich dann erstmal  hoch zum Bummeln ins Dorf gegangen. Währenddessen blieb meine Freundin gemütlich am Strand liegen. Ich habe mir dieses Mal in Matala sehr viel Zeit beim Gucken gelassen. Es war gar nicht (wie vermutet) überlaufen, und die Geschäfte bieten alles, was man im oder auch noch nach dem Urlaub gebrauchen kann.

Und die Schaufenster, die Straßenbemalung und sonstige Malereien sind immer einen Blick wert:

Das bunte Matala – schön hier!
Matala – kitschig und bunt – und trotzdem schön 🙂

Die Bars und Cafés in Matala

Es gibt hier eine Menge Lokale mit der Möglichkeit, direkt am Meer zu sitzen. Da es mir zu windig war, habe ich mir einen sonnigen Platz direkt auf der Platia in einem schönen Café gesucht. Leute gucken und dabei zwischendurch in meinem Buch lesen. Ich wäre auch gerne an die Hakuna-Bar am Ende der Strandpromenade gegangen. Aber dort wurde noch renoviert – der Sturm im Frühjahr hat hier viel Schaden angerichtet. Aber es wurde fleißig gewerkelt.

Update 15.06.2019: Wir waren an diesem Tag 2x in der Hakuna-Bar. Wie es dazu gekommen ist, erfahrt ihr in einem meiner nächsten Artikel. Am kommenden Wochenende ist auf jeden Fall wieder viel los in Matala – denn es ist ein Festival angesagt, das:

Matala Beach Festival – Hippie Feeling<

Durch die Messara-Ebene zum Abendessen in Sivas

So langsam wurden wir hungrig – und da bot sich der kleine Abstecher in das ursprüngliche Bergdorf Sivas natürlich an. In Sofias Taverne mitten im Dorf war noch Platz. Hier mal der Link: (keine bezahlte Werbung): Taverne Sofia und Sactouris in Sivas- direkt an der Platia
*Unseren Mietwagen buchen wir immer bei Check24

Sofias Taverne in Sivas

Nach einer herzlichen Begrüßung haben wir dann mal wieder sehr lecker bei Sofia gegessen. Im letzten Frühjahr war ich ja mit einer anderen Freundin hier in Sivas gestrandet. Es fuhr kein Bus mehr. Mehr darüber hier: Welcome to Paradise – Matala und Sivas – Ende April 2018

Diesmal war alles gut, wir waren mit dem eigenen Auto und konnten zurück, wann wir wollten. Nach unserem leckeren Abendessen, heute mal ganz gesund mit Salat, gefüllten Zuchini-Blüten und Artischocken in Zitronensoße ging es gegen Einbruch der Dunkelheit zurück nach Agia Galini.

Artischocken in Zitronensoße – ein Traum!

Wir hatten einen sehr entspannten Tag rund um Matala – wie es hier bei uns in diesem „Mädelsurlaub“ weitergeht, erfahrt ihr in meinem nächsten Beitrag.

Bleibt dabei,
Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!