Welcome to Paradise, Shopping auf Kreta, Teil 4


Einkaufen auf Kreta – das macht Spaß hier:

In Agia Galini gibt es mehrere Mini-Märkte, die fast alles haben, was Urlaubers Herz begehrt. Dazu eine Top-Bäckerei, die auch viele der Hotels im Ort mit ihren guten Backwaren beliefert. Ich liebe die Sesam-Bagels dort sowie die mit Zitronencreme gefüllten Blätterteig-Gebäckstückchen! Einen Schlachter, einen Fischladen für den frischen Fisch sowie eine Wäscherei gibt es ebenfalls. Agia Galini ist auch in der Vor- und Nachsaison von den Einwohnern dort bewohnt. Also auch für Winterurlaub auf Kreta ein guter Ausgangspunkt. Aber jetzt mehr zum Einkaufen von Lebensmitteln auf Kreta:




 

Frische Lebensmittel:

Lebensmittel im Süden Kretas sind günstig. Die nicht weit entfernte Messara-Ebene ist ein großes landwirtschaftliches Anbaugebiet. Diese Ebene ist im Gegensatz zu vielen Teilen Kretas fruchtbar und flacher.

Messara-Ebene – hier wächst natürlich auch Wein!

 

Wochenmärkte im Süden von Kreta:

An jedem Freitagvormittag gibt es einen großen Wochenmarkt in Tymbaki, dem Handelszentrum in der Messara-Ebene. Sowohl per Bus wie auch per PKW gut von Agia Galini aus erreichbar. Irgendwo in den Gassen gibt es immer einen Parkplatz. Einen noch etwas größeren, sehr ähnlichen Markt gibt es in Mirés, mit ca. 7000 Einwohnern die größte Stadt in der Messara-Ebene. Sie liegt noch ca. 8 km weiter östlich von Agia Galini. Falls ihr dort seid, unbedingt auch mal in die Geschäfte gehen. Wir decken uns mittlerweile zu Beginn unseres Urlaubs in Mirés in einem größeren Käsegeschäft direkt in der Marktgasse immer mit Ziegenkäse ein. Sehr lecker, vorher probieren und dann ein großes Stück davon einpacken lassen.

In Mires oder Tymbaki gibt es neben viel Kleidung und Haushaltswaren – oftmals leider auch viel Ramsch. Genau hinsehen. Aber das Highlight für uns ist das Essen dort: Sehr guter Käse, superfrisches saisonalem Gemüse und Obst. Dann natürlich Fisch und auch getrocknete Kräuter, Tees und den leckeren, gesunden Thymian-Honig. Falls ihr dann auf den Geschmack gekommen seid und nicht sofort wieder nach Kreta fliegt:

Honig, Kräuter und Tees habe ich zwischendurch auch schon mal bei Amazon bestellt, wenn der Vorrat knapp wurde. Hier mal die Links dorthin:

Honig gibt es hier: Honig aus dem Süden Kretas

Kretas Kräuter kann man u.a. hier bekommen: Kräuter u. Tees von Kreta

So, Ihr Lieben, das war es erst einmal für heute, genug zum Thema Einkaufen, es geht bald weiter mit Teil 5 und dem legendären Raki auf Kreta. Etwas ganz anders als der Anisschnaps, den es z.B. in der Türkei als Raki gibt. Und auch kein Ouzo, sondern eben Raki aus Kreta! Seid gespannt!

Bis dann, Eure Franzi





Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




Welcome to Paradise – Anreise, Ankunft in Agia Galini, Teil 2




Hallo Ihr Lieben, und es geht weiter mit Teil 2 unseres Kreta-Urlaubs 2014:

Es geht los – unser erster Urlaub auf Kreta!

Start am 8. September 2014 um 11:00 Uhr zuhause, Fahrt mit Zug zum Flughafen nach Hamburg, Check-Inn. Einsteigen, und dann ging es auch schon los: Knapp 3,5 Stunden später landeten wir in Heraklion. Jetzt nur noch die Uhren eine Stunde vorgestellt, und dann öffnete sich auch schon die Maschine. Ankunft in Heraklion!



Abbildung 2 Heraklon, Kastell












Diese größte Stadt Kretas und gleichzeitg auch die Hauptstadt liegt an der Nordküste direkt am Meer. Wir stiegen aus dem Flieger und der norddeutsche feuchte Spätsommer war vergessen! Kreta empfing uns mit trockener Luft, leichtem Wind und Temperaturen von 28 Grad,– herrlich! Jetzt sofort die dicken Wanderschuhe aus. Mein Tipp: Flipflops oder Sandalen ins Handgepäck legen. Dann kann man direkt am Flughafen Schuhe tauschen.

Der Flughafen auf Heraklion war zwar etwas wuselig, aber wir entdeckten erst einmal: Hier kann man günstig Wasser kaufen, direkt in der Ankunftshalle gibt es einen Automaten. Super, dann sind wir gerüstet für die Busfahrt. Das Gepäckband gefunden, Koffer genommen, das ging doch schon mal recht zügig, wunderbar

Jetzt erst mal den richtigen Bus finden: Ganz einfach, da eine nette Mitarbeiterin von  L’tur Last Minute* uns schon in Empfang nahm. Allerdings teilte sie uns mit, dass wir und die anderen Fluggäste noch auf den Flieger aus Stuttgart warten mussten. Aus dem wurden noch 4 Gäste erwartet.  Die wollten auch in unsere Richtung (ca. 75 km quer über die Berge in den Süden) reisen. 2014 waren die Benzin- und Dieselpreise noch höher als heutzutage, da gab es keine halbleeren Shuttle-Busse gen Süden. Wie das heute aktuell ist, kann ich nicht sagen, mittlerweile mieten wir lieber ein eigenes Auto. Mietwagen buchen wir mittlerweile gerne bei  Check 24 *. Auf jeden Fall dort immer den vollen Versicherungsschutz nehmen und am Mietwagenschalter nicht einreden lassen, dass noch weitere Leistungen nötig sind. Uns reicht zu zweit immer ein Kleinwagen, schnell fahren geht sowieso nicht, da die Straßen doch teilweise Schlaglöcher haben.

Und wir buchen unseren Flug immer möglichst direkt beim Flugunternehmen, am liebsten über Germania (wenn du auf den Banner klickst, erhälst du alle Flugmöglichkeiten dieser Linie). Germania gefällt uns gut, da 20 kg Gepäck Aufgabegepäck inklusive ist (schön, beim Rückflug Platz für die Mitbringsel zu haben :-). Eine großzügige Handgepäckregelug sowie eine kleine Mahlzeit, Kaffee, Tee, Wasser etc. sind ebenfalls schon im Preis enthalten. Und die Mitarbeiter dort sind alle sehr nett und kompetent.

Die meisten Busse hier am Flughafen Heraklion fahren einen der vielen Badeorte an der Nordküste an. Dort gibt es viele Hotels in allen Kategorien. Schon ziemlich touristisch dort. Unter anderem auch All-inclusive-Hotels – das ist gar nicht die Art Urlaub, die wir mögen. So waren wir froh, dass wir zwar etwas verspätet, aber irgendwann gen Agia Galini in den Süden starteten.

Der Blick aus dem Busfenster zeigte uns einen ersten kleinen Eindruck von Hereklion. Dann ging es auch schon auf die Nationalstraße, nach kurzer Zeit die Abfahrt gen Süden, durch einige kleinere Dörfer. Weiter mit Ausblick auf hohe Berge, Windkraftanlagen über die Berge in Richtung Südküste.

Blick über die Messara-Ebene

Leider wurde es schon langsam dunkler, sodass wir die spektakulären, engen Durchfahrten durch einige kleinere Dörfer in der Messara-Ebene nur im Dunkeln genießen konnten. War schon etwas komisch, dem Busfahrer und seinen Fahrkünsten in den vielen Kurven und einigen Schlaglöchern in der Dunkelheit ausgeliefert zu sein. Naja, auf jeden Fall konnten wir uns schon mal auf die Sprache einstellen, die wir die nächsten Tage hören sollten. Das Radio lief laut, die Musik wurde immer wieder von Werbung unterbrochen. Genau wie zuhause und doch gaanz anders. Irgendwann – nach mindestens 2 Stunden Fahrtzeit mit Umweg über Matala- dort wollten viele Mitreisende hin – waren wir endlich in Agia Galini angekommen. Heutzutage nehmen wir daher lieber einen Mietwagen. Check 24 *

Bleibt dabei – mit Teil 3 geht es weiter!

Bis dann, Eure Franzi!

*Affiliate Partnerprogramme: Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Du hast natürlich keine Mehrkosten. Danke für deine Unterstützung!