Weihnachten 2018 und Ausblick auf Kreta-Urlaub Mai/ Juni 2019




Hallo Ihr Lieben, wir haben jetzt 2 Tage intensives Weihnachts-Familienprogramm gehabt- sehr schön – mal wieder die ganze Großfamilie getroffen!

Und jetzt geht es schon mal an unsere Urlaubsplanung 2018. Unsere Flüge haben wir ca. eine Woche lang über die Flugsuchmaschinen wie Momodo, Skyskanner, Opodo sowie über Urlaubsguru gesucht.

Letzendlich haben wir dann wieder bei Germania gebucht. Germania hat Direktflüge von Bremen nach Heraklion und ist für diese Strecke unsere Lieblingsfluggesellschaft. Gepäck ohne Aufschlag, eine kleine Mahlzeit und kostenlose Getränke (alkoholfrei) sind im Flugpreis bereits enthalten.

Update 19.03. 2019 – unsere Flüge haben wir wegen der Pleite von Germania jetzt ab Hannover mit Condor gebucht.

Glücklicherweise konnten wir über unsere Mastercard Gold Kreditkarte das Geld zurückfordern. Das hat ganz wunderbar geklappt – und wir haben tatsächlich nach dem digitalen Einreichen aller Unterlagen die Flugkosten erstattet bekommen!

 

Unsere Planung sieht so aus: erst fliege ich für eine Woche mit einer guten Freundin nach Agia Galini. Nachdem ihre Urlaubswoche zu Ende ist, fahren wir per Mietwagen wieder nach Heraklion. Sie fliegt nach Hause und ich warte am Flughafen auf meinen Mann. Er kommt mit dem Flugzeug an, das sie wieder zurückbringt. Dann holen  Abends wir holen den neuen, etwas größeren Mietwagen ab. Der ist wie immer über Check 24 gebucht. Hier noch mal der Link: Mietwagen Check 24

Fest gebucht haben wir auch  schon eine (für mich dann weitere) Woche  in Agia Galini – wie immer in den letzten 2 Jahren ein Studio oberhalb der Strandtaverne „Stochos“. Die restlichen 2 Wochen sind bislang nur grob vorgeplant.

Stochos – Studio – direkt am Strand in Agia Galini

Unsere Idee ist, nach der Ankunft in Heraklion erst einmal in den uns unbekannten Westen zu fahren und uns die Gegend rund um Fallasarna anzusehen. Wir kennen keinen dieser Strände (Elafonissi, Balos, Falalsarna). Freunde von uns haben uns schon eine schöne Taverne dort empfohlen, wir werden also auf jeden Fall hier in Fallassarna einkehren: Taverna Spilios

Von dort möchten wir weiter nach Paleochora – die Strände dort sind für uns ebenfalls Neuland, und auch das Hinterland kennen wir nicht. Je nachdem, wie lange wir in Paleochora bleiben, dann mit 1-2 Zwischenstops- z.B. in Loutro oder Chora Sfafion gemütlich weiter nach Agia Galini. Vor einigen Jahren hatten wir in der Gegend mal eine tolle Unterkunft: In Franjokastello gibt es die Anlage „Fata Morgana“, eine schöne Anlage direkt am Meer. Mal sehen, ob wir dort nochmals hinfahren. Wir entscheiden gerne spontan, was wir so machen. Daher haben wir nur eine Woche vorgebucht. Nach Agia Galini möchten wir wie immer auf jeden Fall für eine Woche. Und unsere „Lieblingsunterkunft“ im Stochos ist immer weit im voraus ausgebucht. Da haben wir uns ausnahmsweise doch schon mal festgelegt. :-). Und was wir alles so mitnehmen, findest du in meiner aktuellen Packliste für 4 Wochen Kreta: Welcome to Paradise – Packliste Kreta für 4 Wochen im Mai/Juni




Seid gespannt, wir halten euch auf dem Laufenden über schöne Unterkünfte, traumhafte Strände, gute Tavernen und anstrengende Wanderungen – und wie immer auch nette Begegnungen mit den Menschen dort.

Viel Spaß bei Eurem nächsten Besuch auf  Kreta und hier in meinem Blog.

Und ob wir das neue CRETELIA-Festival auch noch in unsere Urlaubsplanung für 2019 einbauen können und im Herbst noch mal eine Woche nach Kreta fliegen – mal sehen….Wäre sicher sehr interessant – und  passt mit der tollen Musik sicher auch nach Kreta. Auch Agios Georgos (Foto unten) ist einer der Orte, an dem das Festival sein wird.

Blick auf die Paximadi-Inseln von Agios Georgos Strandtaverne aus.

Bleibt fröhlich,  einen schönen 2. Weihnachtstag einen guten Start in ein gesundes, erlebnisreiches 2019!

Eure Franzi




*Werbung – Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!




Welcome to Paradise – Essen gehen auf Kreta, Teil 8




Essen gehen – für uns Genießer besonders gut auf Kreta:

Es gibt wie in vielen touristischen Zentren (und das ist Agia Galini, wenn auch klein und familiär) eine kleine Fußgängerzone, in der sich Tavernen und Läden mit kretischen Produkten aneinanderreihen.  Alles auf einer Fläche von ca. 300 x 300 m, über viele Stufen miteinander verbunden. Für uns im Grunde zu sehr „Fressmeile“ und zu touristisch, wenn auch sehr urig.

Aber: natürlich gibt es Alternativen dazu, zum Beispiel das „Onar“, eins der Lokale direkt am Hafen mit Superblick auf das Meer. Der Hafenplatz von Agia Galini mit seinen am Hang hinaufgestaffelten Hausfassaden gilt für mich zu Recht als einer der schönsten von Kreta.

Lieblingslokal Nr. 1 in Agia Galini:

Wir gehen mittlerweile in jedem Kreta- Urlaub mindestens 2x Abends im „ Illios“  bei Susanne und Manolis lecker essen  Illios in Agia Galini  (direkt gegenüber der Bushaltestelle) an der Hauptstraße,wie hier z.B. auch im Frühjahr 2018: Artischocken mit Lamm in Zitronensauce. Manolis putzt die Artischocken selbst, das Ergebnis: Megalecker!

In unserem ersten Urlaub im September 2014 waren wir im Illios auch gerne mal zum Mittagessen und haben uns dann ein leckeres Omelette geteilt. Danach ein schöner Frappé (aufgeschäumter Nescafé), den trinken hier scheinbar alle ständig. 

Lieblingslokal Nr. 2 in Agia Galini:

Das „Stochos“ direkt am Strand mit kostenlosen Liegen für die Gäste war eine Empfehlung unserer Freunde. Dort unbedingt Kleftiko (Essen aus dem traditionellen Lehmofen) probieren. Mittlerweile sind wir Stammgäste und einmal im Jahr für eine Woche dort in einem der 8 Apartments über der Taverne.

Und das liegt nicht am großzügig ausgeschenkten Raki (griechische Vitamine lt. Wirtin Evi)

Taverne Stochos – hier wird mit Raki nicht gespart.

Motto: Welcome to Paradise. Urige Strandtaverne,

Lieblingslokal Nr. 3 – in Sivas

Taverne Sofia (ehemals Sactouris & Sofia)

Sehr gerne sind wir auch bei Sofia in Sivas in ihrer Taverne direkt am Dorfplatz. Sivas gefällt uns sowie sehr gut, ein ruhiges kleines Bergdorf in der Nähe der Ausgrabungsstätte in Festos. Mehr Infos darüber auf der Homepage von Sofia: http://www.sactouris-sivas.com/



 

Und last, but not least: Agios Georgios in der Nähe von Agia Galini:

Eine unserer absoluten Lieblingstavernen. Von Agia Galini zu Fuß in knapp 2 Stunden erreichbar. Zurück kann man, falls man nicht wandern möchte, fast täglich um 16:00 Uhr mit dem Elisabeth Boat gehen.

Taverna Agios Georgios
Agios Georgios – Ein mystischer Ort – besonders bei Sonnenuntergang

 

Hier ist einer unserer Lieblingsplätze auf Kreta

So, Ihr Lieben, danke, dass Ihr bis hierhin durchgehalten habt!

Weitere Infos zu Land und Leuten:

Wir Deutschen sind trotz der Gräueltaten im 2. Weltkrieg herzlich willkommen. Mehr Infos dazu habe ich mittlerweile im Buch des Wahloldenburgers Klaus Modick gelesen. „Der kretische Gast“ von Klaus Modick.

Mein Tipp zu diesem Buch: im Voraus zuhause lesen, ist keine leicht-lockere Urlaubslektüre, aber ein sehr gut recherchiertes, lesenswertes Buch. Fängt etwas langatmig an und wird dann sehr spannend – unbedingt lesenswert!

Wir haben einige sehr nette Paare im Tourismusbereich kennengelernt, die aus der Mischung deutsche Frau/ kretischer Mann bestehen. Dadurch war es für uns sehr einfach mit der Kommunikation und wir haben dort wieder sehr interessante Tipps erhalten.

Danke, dass Ihr bis hierdabei wart und mit mir/uns unsere ersten Erfahrungen auf Kreta geteilt habt. Ich hoffe, ich konnte Euch bei Euren Urlaubsplanungen etwas weiter helfen.

Und wenn ihr das erste Mal nach Kreta fliegt:

Vorsicht – der Kreta-Virus hat schon viele infiziert. 🙂

Falls Ihr mehr Infos möchtet: Die „Kreta-Bibel“ von Eberhard Fohrer, diesen wirklich sehr guten Reiseführer Kreta* gibt es überarbeitet mit interessanten Tipps (Auflage März 2018) wieder bei Amazon. Viele Geheimtipps, einsame Strände, urige Dörfer, tolle Tavernen und schöne Landschaften! Ohne dieses Buch im Gepäck fahren wir nicht mehr los!

Bleibt gesund, bis demnächst – ich mache natürlich weiter mit meinem Blog zu Reisen nach Kreta, Griechenland und durch die Welt. Mittlerweile habe ich mir für alle unsere Erlebnis sogar (wieder) ein Reisetagebuch zugelegt. Ich finde es sehr entspannend, am Ende des Tages (oder manchmal auch erst am nächsten Tag) aufzuschreiben, was ich/wir Schönes gemacht haben. Ich notiere gerne hier: Moleskine Notizbuch*, ebenfalls bei Amazon erhältlich.

Eure Franzi!

 

*Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Die Tavernen, die hier genannt sind, gefallen uns persönlich einfach sehr gut – die Links dorthin sind keine bezahlte Werbung!




Welcome to Paradise – Samaria-Schlucht, Teil 7





Hallo Ihr Lieben, schön, dass Ihr weiter dabei seid! Unser erster Kreta-Urlaub ist bislang wunderbar. Eines der Highlights dieser Reise: Ausflug zur Samaria-Schlucht.

Anreise:

Wir haben eine geführte Wanderung mit Bustransfer zur Samaria-Schlucht gemacht. Morgens um 6:00 Uhr ging es erst einmal los. Nach einer Fahrt quer über die Insel hielt der Bus am Eingang zur Samaria Schlucht in Omalós. Natürlich waren wir nicht alleine unterwegs, aber in der Schlucht war genug Platz für alle.

Samaria Schlucht – es geht immer nach unten

Die Wanderung:

Es war beeindruckend, anstrengend, ich hatte noch 2 Tage später Muskelkater vom Bergablaufen und richtig toll. Dieses Naturwunder hätte ich nicht missen wollen! Geschlossene, gut eingelaufene Schuhe, mindestens Turnschuhe, am besten Wanderschuhe sind sinnvoll, ebenso Wanderstöcke, besonders im ersten Abschnitt. Genug Wasser trinken, es reicht, 1-2 Flaschen dabei zu haben, man kann unterwegs an den Quellen neues zapfen. Toilettenanlagen sind ebenfalls da. Der Wanderweg durch die Schlucht ist 14,3 km lang, danach läuft man noch 2,5 km schattenlos bis zur Anlegestelle der Fähre in Agia Rouméli a Lybischen Meer. Insgesamt also ca. 17 km wandern. Am Ende der Schlucht kann man frischgepressten Orangensaft kaufen – sehr erfrischend nach der Wanderung.

Holzstege in der Schlucht

Organisation: Die Samaria-Schlucht ist fast überall auf Kreta in den Hotels oder der Touristinfo oder örtlichen Busanbietern buchbar. Mit dem Mietwagen wegen des Rücktransfers nicht ganz so einfach. Natürlich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln machbar, aber das eher, wenn man gerade im Nordwesten ist, dann hat man auf jeden Fall eine kurze Anfahrt. Dann am besten auch darüber nachdenken, eine Nacht in Agia Rouméli zu bleiben. Die Tavernen dort sind darauf eingestellt und vermieten fast alle Zimmer. . Falls man Anfang Mai oder ab ca. Mitte Oktober hinmöchte, vorher checken, ob die Schlucht schon bzw. noch geöffnet ist. Hier ein Link, in dem die Schluchtenwanderung (kein Spaziergang auf befestigten Wegen!) gut beschrieben ist. Samaria-Schlucht.

Ankommen am Ende der Schlucht:

Nach der doch recht langen Wanderung dann Wanderkleidung aus und ab ins Meer! Danach gemütlich auf den Liegestuhl der Strandtaverne legen. Kein Problem – wenn man sich dort z.B. ein Getränk bestellt. Sowas von herrlich, der Staub ist runter und die Erschöpfung vergessen. Dann ganz in Ruhe nur noch aufs Meer schauen.

Das ist Urlaub für mich!

Rückfahrt von Agia Rouméli:

Irgendwann kam unsere Fähre – und es war eine schöne Fahrt an der Küste längs zum nächsten Dorf, Chóra Sfkafion. Dort stand unser Bus und wartete schon. Anschließden die doch recht lange Bustour über Chania zurück an unseren Urlaubsort. Abends um 22:00 Uhr waren wir endlich zurück und sind erst mal Essen gegangen.



Der Rhythmus ist hier einfach anders. ziga-ziga (Langsam-Langsam), no Stress – das wird uns immer mal wieder gesagt. Und wir lassen uns sehr gerne darauf ein. Irgendwann aufstehen, etwas unternehmen, Mittags von 14-17 Uhr ist Ruhe, dann beginnt das Leben auf den Straßen und den Tavernen so langsam wieder. Dann geht es weiter bis ca. Mitternacht. Die Nächte sind ruhig in Kretas Süden – wenig Partyleben – oder wir bekommen es  einfach nicht mit – keine Ahnung.

Es gibt noch sehr viele tolle Schluchten auf Kreta, die zum Wandern einladen. Viele schöne Wanderungen stehen im Wanderführer aus dem Michael Müller-Verlag.
Kreta MM-Wandern: Wanderführer mit GPS-kartierten Wanderungen.*

Bis demnächst, Eure Franzi


Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!








Welcome to Paradise – 9 Tage rund um Agia Galini, Teil 6




Agia Galinia – unser Urlaubsort für 9 Tage:

Wir haben einiges unternommen, waren zwischendurch aber auch immer mal wieder nur am Strand – Kreta war für uns schon beim ersten Besuch die perfekte Mischung zwischen Strandleben, Wanderurlaub und Sightseeing. Man kann vormittags wandern gehen und am Nachmittag schwimmen gehen – herrlich! Und Abends dann wieder in einer der vielen Tavernen Agia Galinis lecker essen…

Dank seiner malerischen Lage hat sich Agia Galini ab Ende der 1970er- und in den 1980er-Jahren von einem kleinen Fischerdorf zu einem Tourismuszentrum im Süden entwickelt.

Es verfügt mittlerweile über viele kleinere Hotels (überwiegend Familienbetriebe),  Pensionen, Cafés und Tavernen sowie einen Campingplatz mit empfehlenswerter Taverne. Der kleine Weg vom Strand zur Taverne mit schattiger Terrasse lohnt sich absolut. Leckere Küche, regionale Produkte und ein sehr netter Betreiber.

Zum Glück ist Agia Galini noch nicht so überlaufen wie viele Orte im Norden von Kreta. Dort waren wir mittlerweile auch schon – und kehren doch immer wieder gerne in den Süden zurück. Chania, Rethymon und Heraklion sind alle drei interessante sehenswerte Städte – aber der Relaxfaktor ist für uns im verträumten Süden (ich hoffe, noch lange so!) doch deutlich höher.



Agia Galini liegt ziemlich genau in der Mitte von Kretas Südküste und ist dadurch für uns ein günstiger Ausgangspunkt für Touren ins kretische Hinterland, aber auch in den Westen und den Osten der Insel. Der Flughafen Heraklion ist ca. 75 km entfernt – die Fahrt per Auto dauert etwa 90 Minuten. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Mietwagen zu haben, dadurch ist man einfach viel flexibler.  Wir sind mittlerweile hier zu Kunden geworden: Check 24 *

Mehr über unsere erste Reise nach Kreta in meinem nächsten Beitrag – bis dann,

Eure Franzi!

Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung