Welcome to Paradise -Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion

Welcome to Paradise -Meine Tipps zum Übernachten und Essen gehen in Heraklion




Hallo Ihr Lieben,

heute fliegt meine Freundin Heike schon wieder zurück. Die Woche hier in Agia Galini und Umgebung ist mal wieder sehr schnell vergangen. Obwohl wir überwiegend in Agia Galini waren und nur 2 „Ausflüge“ gemacht haben, war es uns nicht langweilig geworden. *Check24-Mietwagen, damit waren wir gut und günstig unterwegs

Heute Morgen bin ich noch Schwimmen gegangen – dann haben wir gepackt und den Mädels-Urlaub mit einem letzten Kaffee bei „Kalami“ am Strand ausklingen lassen.

„Reisepartnerwechsel“  in Heraklion

In Heraklion gab es dann den Wechsel: Mietwagen abgeben, ich hatte für unsere ersten Wochen einen fast neuer Toyota Yaris bei Abbey Cars geliehen. *Check24-Mietwagen
Sehr nette Verleiher mit guten Autos, die nehmen wir noch mal wieder.

Heike hat sich ohne Wartezeit in kurzer Zeit eingecheckt, für sie ging es über Hannover wieder zurück nach Hause.  Komisch, so ein Abschied am Flughafen.  Anschließend habe ich schon mal geguckt, wo es den neuen Mietwagen gibt und bin dann auch schon direkt zur Ankunftshalle gegangen.  Nach einer etwas längeren Wartezeit wegen Flugverspätung konnte ich dann endlich meinen Mann Ernst wieder in die Arme nehmen.

Mein Hotel-Tipp in Heraklion:

Da Ernst erst am Abend angkommen ist und wir in diesem Urlaub den Westen von Kreta erkunden wollen, brauchten wir ein Hotel für eine Nacht in Heraklion. Unsere „Kreta-Bibel“, der Reiseführer von E. Fohrer * Kreta-Bibel 🙂  empfiehlt unter anderem in der Stadtmitte das Hotel „Rea“. Dort haben wir für 56 Euro zu zweit wunderbar geschlafen und am nächsten Morgen ein einfaches Frühstück erhalten. Eine klare Empfehlung, wenn man mal Abends in Heraklion unterwegs sein möchte, da die Lage sehr zentral ist. Hier der Link (keine bezahlte Werbung): Hotel Rea in Heraklion

Mein Restaurant-Tipp in Heraklion:

Fast um die Ecke vom Hotel – durch Zufall hatten wir schon daneben in einer Nebenstraße geparkt – ist die kleine, sehr urige Taverne „Siga Siga“ – das bedeutet übersetzt: Langsam-Langsam :-).

Das Lokal ist ziemlich klein. Draußen wurden später auf einem Parkplatz direkt davor noch Tische aufgestellt. Gepflegte Toiletten gab es auch. Sehr witzig, das man seine Bestellung hier selbst auf einem Block aufschreibt. Da behält man gleich den Überblick, wieviel Geld man ausgibt :-).
Die Speisekarte ist überschaubar, aber enthält alles, was man für ein leckeres Essen benötigt.
Wir hatten nur Vorspeisen, die alle frisch zubereitet und sehr lecker waren. Raki und leckeren Nachtisch gab es vom Haus – auch das ist in Heraklion nicht überall so.
Die Musik war auch sehr gut, viele griechische Songs  wurden vom Personal entweder mitgesungen oder irgendwie im Takt geschlagen. Sehr fröhlich hier, anfangs waren wir die einzigen Gäste. Als wir kurz nach Mitternacht gingen, waren alle Tische besetzt – fast nur Griechen hier. Die Preise sind sehr günstig, das Essen lecker, wir waren begeistert und haben uns super wohl gefühlt.

Schöne Wandmalerei im Siga Siga
Erschöpft – aber zufrieden. Im Hintergrund der „Außenbereich“ im Siga Siga

Eine unscheinbare kleine Taverne – aber für uns an unserem ersten gemeinsamen Urlaubsabend ein kleines Paradies. Und unser Mietwagen steht durch Zufall direkt daneben.





Morgen, am Donnerstag, fahren wir in den Westen von Kreta. Freunde fahren immer nach Fallassarna, einen kleinen Ort direkt am Strand hinter Kissamos. Wir werden sehen, ob uns deren Tipp für eine Unterkunft dort gefällt und wir dort bleiben möchten. Seid gespannt, bald geht es hier weiter.

Seid dabei!

Eure Franzi

*Werbung:Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst,  erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!



Schreibe einen Kommentar