Roadtrip Kreta Oktober 2018

Roadtrip Kreta Oktober 2018

Hallo Ihr Lieben, wie versprochen hier ein kleiner Bericht über unseren Roadtrip auf Kreta in diesem Jahr. Wir sind dieses Mal von Bremen nach Chania geflogen, um uns endlich einmal Chania in Ruhe anzusehen.

Chania kannten wir noch nicht, bislang sind wir nur per Bus daran vorbeigefahren. Im Jahr davor hatten wir bereits einen Besuch dort geplant, aber dann kamen wir bei Regen in unserer Unterkunft in der Nähe von Melambes an. Als wir dann am nächsten Tag Chania besichtigen wollten, war Starkregen. Zum Glück hatten wir wie meistens nur die erste Urlaubsnacht gebucht und sind lieber über die Berge in den Süden gefahren. Das war im Herbst 2017. Jetzt, ein Jahr später, ist das Glück bei uns. Das Wetter ist sonnig bei 23 Grad, und wir erlaufen uns die Stadt.

Das Finden unseres Hotelzimmers für die Nacht in Chania gestaltete sich trotz Navigieren mit Google Maps etwas schwierig, da es so viele Einbahnstraßen in der Stadt gibt, die Google nicht kennt. Irgendwann wussten wir: ok, das Hotel liegt mitten in der Altstadt, keine Chance, mit dem Auto ranzukommen. Am Ende des Parkplatzes in Hafennähe konnten wir dann parken und mit unserm Gepäck durch die Altstadt rollen.

Danach war erst einmal ein ausgiebiger Stadtbummel dran. Am Abend haben wir dann in einem der Restaurants an der historischen Stadtmauer von Chania lecker gegessen und waren rundum zufrieden mit diesem Tag. Am nächsten Tag noch ein kurzer Besuch in Chanias schöner Markthalle, die werden wir während unseres nächsten Urlaubs im Mai 2019 noch mal genauer testen. Diesmal wollten wir weiter in den Süden.  Mehr Infos über Chania findet ihr z.B. hier: Chania auf Kreta

Abendstimmung in Chanias Hafen – hier ist es wirklich wunderschön!

 

Agios Georgios – Blick auf die Paximadia-Inseln

Am nächsten Tag ging es es weiter mit unserem Roadtrip. Nachdem wir die Berge von Nord nach Süd überquert hatten, diesmal schneller als in 2017 bei strömendem Regen, haben wir einen spontanen Zwischenstop zum Baden und Essen in Agios Georgios gemacht. Wir lieben es, dort zu sein und uns von Georgos Gastfreundschaft und leckerem Essen verwöhnen zu lassen. Das Meer war mal wieder wunderbar klar.

Vom Strand aus dann schnurstracks zu unserer Unterkunft in Pitsidia. Dort hatten wir uns ein Zimmer gesucht, um einmal am jährlich stattfindenden Raki-Fest  teilzunehmen. Da wir nach diesem doch recht langen Reisetag schon wieder hungrig waren, war erst einmal  lecker essen in „Mikes Taverne“ angesagt. Mike hat eine kleine Taverne in Pitsidia, und zum Glück waren wir schon gegen 18:00 Uhr dort und bekamen noch einen der wenigen freien Tische. 

Schon oft hatten wir von dem traditionellen Raki-Fest in Pitsidia gehört, dass immer am ersten Samstag im Oktober stattfindet.  In 2018 war das Fest räumlich verlegt worden und deshalb leider nicht mehr auf dem Marktplatz. Das Fest war allerdings dann doch nicht so unser Ding, die Atmophäre am Ende einer Straße hat uns nicht überzeugt. Also haben wir uns lieber eine Flasche Wein gekauft und die Ruhe in unserem kleinen Hotel auf dem Balkon genossen.

Für die nächsten Tage war das schöne kleine Küstendorf Mirtos unser Ziel. Nachdem wir ein passendes Appartment über Booking.com entdeckt hatten, sind wir einfach losgefahren und haben dort direkt gebucht. Im Oktober ist das unserer Erfahrung nach kein Problem, eine passende Unterkunft zu finden. Die „Kreta-Bibel“ , der Reiseführer von Eberhard Fohrer, ist dabei auch immer eine gute Hilfe .

In Myrthos haben wir dann den Rest der Woche verbracht. Unser Appartment  war zwar in der Dorfmitte, aber nach 5 Minuten Fußweg war man schon am tollen Sandstrand. Sicher nicht unser letztes Mal in diesem sehr ruhigen Dorf. Es ist nahe der etwas größeren Stadt Ierepetra. Die  Besichtigung dort haben wir uns für unseren nächsten Trip aufgespart. Diesmal war einfach nur Relaxen und Schwimmen in Myrthos angesagt. Hier unser tägliches gesundes Frühstück. Wir machen uns gerne Müsli mit Haferflocken, den tollen kretischen Rosinen und frischem Obst. Dazu etwas Thymian-Honig und leckerem Joghurt. Dazu griechischer Kaffee und frischgepresster Orangensaft – alles schnell gemacht und superlecker.

Nach einigen schönen Tagen in Mirtos ging es dann zurück in den mittleren Süden. Im Weingut Zachoriodakis in Plouti auf eine Berg am Rande der Messara-Ebene haben wir wunderbaren Wein probiert und natürlich auch ein paar Flaschen gekauft. Von dort weiter nach Sivas – kleiner Mittags-Zwischenstop in Sofias Taverne. Unser nächstes Ziel für den restlichen Urlaub: Agia Galini. Über Agia Galini habe ich schon in meinen vorherigen Beiträge ausführlich berichtet, hier noch mal der Link dorthin:

Agia Galini

 

Nach zwei wunderschönen Wochen auf Kreta mit einer Menge neuer Eindrücke und Erlebnisse ging es dann wieder zurück zum Flughafen Chania.

Der Weg von Agia Galini nach Chania am frühen Morgen per Mietwagen war schnell gefahren, und nach Abgabe des Autos saßen wir auch schon wieder im Flieger nach Hause.

Ihr Lieben, ich hoffe, euch hat unsere kleine Kreta-Rundfahrt, beim Lesen etwas Appetit auf einen Urlaub auf Kreta gemacht.

Unsere Strecke war: Chania, Agios Georgios, Pitsidia, Myrthos, Plouti, Agia Galini, Chania. Uns hat es gut gefallen, an insgesamt vier unterschiedlichen Orten zu übernachten.

Hier mein Tip für den Flug – beim nächsten Mal nehmen wir wieder Germania, Ryan Air hat einfach zu enge Sitze für uns (1,76 u. 2,00 m groß). Unser Mietwagen, ein VW UP, war dagegen absolut ausreichend. Unsere Mietwagen buchen wir immer über Check 24, das klappt problemlos und günstig von Deutschland aus. Wenn wir kurzfristig nach Kreta fliegen, gucken wir auch gerne auf der Seite von L´tur Lastminute

L’tur Last Minute*

Bis bald,

Eure Franzi

 

Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalt ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. Dies dient der Erhaltung dieses Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

 

Schreibe einen Kommentar